Haupt >> Gartenarbeit Im Herbst >> 10 häufige Tomatenpflanzenprobleme und wie man sie behebt

10 häufige Tomatenpflanzenprobleme und wie man sie behebt

Heirloom Tomato - Italienischer Tomatenkuchen

Hier bei Farmers’ Almanac bekommen wir viele Fragen zur Gartenarbeit. Ganz oben auf der Liste stehen Fragen zu Tomatenpflanzen und zur Behebung bestimmter Tomatenpflanzenprobleme. Wir haben eingecheckt mit Safer Brand Bio-Gartenlösungen und erhielt einige großartige Ratschläge von ihren Archiven für Bio-Gartenartikel. Schau mal:

Wenn Sie einer von drei Millionen Menschen sind, die dieses Jahr einen Hausgarten angelegt haben, bauen Sie höchstwahrscheinlich Tomaten an. Neun von 10 Gärtnern bauen Tomaten an, und diese Zahl wäre 10 von 10, wenn die Holdouts eine frische Gartentomate probieren und sie mit einem Einkauf im Supermarkt vergleichen würden. Nichts geht über den Geschmack einer frischen Tomate aus eigenem Anbau!

Viele Gärtner, die Tomaten anbauen, stoßen jedoch auf Wachstumsprobleme. Diese Liste mit häufigen Tomatenpflanzenproblemen und ihren Lösungen hilft Ihnen, ein Problem zu identifizieren – ob es gerade erst beginnt oder bereits ausgewachsen ist – und zeigt Ihnen, wie Sie es beheben können, damit Sie Ihre Tomatenpflanzen retten und dieses Jahr leckere Tomaten ernten können.



Namen tropischer Stürme

1. Blütenende Rot

So sieht es aus: Die Tomatenpflanzen sehen gesund aus, aber wenn die Tomaten reifen, erscheint ein hässlicher schwarzer Fleck am Boden. Die schwarzen Flecken auf Tomaten sehen ledrig aus. Wenn Sie versuchen, das Pflaster abzuschneiden, um die Tomate zu essen, sieht die Frucht darin mehlig aus.
Was verursacht es: Ihre Pflanzen bekommen nicht genug Kalzium. Entweder ist nicht genügend Kalzium im Boden vorhanden oder der pH-Wert ist zu niedrig, als dass die Pflanze das verfügbare Kalzium aufnehmen könnte. Tomaten brauchen einen Boden-pH-Wert von etwa 6,5, um richtig zu wachsen. Dieser pH-Wert des Bodens ermöglicht es ihnen auch, Kalzium aufzunehmen. Auch ungleichmäßige Bewässerungsgewohnheiten tragen zu diesem Problem bei. Heiße Trockenperioden neigen dazu, die Blütenendfäule zu verschlimmern.
Was ist dagegen zu tun: Bevor Sie im Frühjahr Tomaten anpflanzen, lassen Sie Ihr örtliches Gartencenter oder Ihre Genossenschaftserweiterung einen Bodentest durchführen. Sagen Sie ihnen, dass Sie in der Vergangenheit Probleme mit Blütenendfäule hatten, und sie werden Ihnen Empfehlungen zu den Ergänzungen geben, die Sie Ihrer Erde hinzufügen sollten. Kalk und Gips können für Kalzium hinzugefügt werden, müssen jedoch je nach Bodenzustand in den richtigen Mengen hinzugefügt werden. Deshalb ist ein Bodentest notwendig. Das Hinzufügen von zerkleinerten Eierschalen zu Ihrem Komposthaufen kann auch das Kalzium auf natürliche Weise erhöhen, wenn Sie dem Boden Kompost hinzufügen. Ein kalziumchloridhaltiges Blattspray kann die Entwicklung von Blütenendfäule bei Tomaten in der Zwischensaison verhindern. Tragen Sie es frühmorgens oder spät am Tag auf – wenn es mittags auf die Blätter gesprüht wird, können sie verbrennen. Gießen Sie die Pflanzen regelmäßig zur gleichen Zeit täglich, um eine gleichmäßige Wassergabe zu gewährleisten.

2. Blütentropfen

Wie es aussieht : Blumen erscheinen auf Ihren Tomatenpflanzen, aber sie fallen ab, ohne dass sich Tomaten entwickeln.
Was verursacht es: Temperaturschwankungen verursachen Blütenabfall. Tomaten brauchen Nachttemperaturen zwischen 55 und 75 Grad F, um ihre Blüten zu behalten. Wenn die Temperaturen außerhalb dieses Bereichs fallen, kommt es zum Blütenabfall. Andere Gründe für den Blütenabfall bei Tomaten sind Insektenschäden, Wassermangel, zu viel oder zu wenig Stickstoff und mangelnde Bestäubung.
Was ist dagegen zu tun: Sie können das Wetter zwar nicht ändern, aber Sie können sicherstellen, dass der Rest der Pflanze stark ist, indem Sie Dünger für Tomaten verwenden, Bestäuber anziehen, indem Sie Wolfsmilch und Kosmos pflanzen, und Neemöl-Insektizide verwenden.

3. Fruchtrisse

Wie sie aussehen: Auf reifen Tomaten treten Risse auf, normalerweise in konzentrischen Kreisen. Manchmal nutzen Insekten die Risse als Gelegenheit, um die Früchte zu fressen, oder Vögel greifen gebrochene Früchte an.
Was verursacht sie: Heißes, regnerisches Wetter verursacht Fruchtrisse. Nach einer langen Durststrecke haben Tomaten Durst. Pflanzen können nach dem ersten starken Regenfall schnell Wasser aufnehmen, wodurch die Früchte anschwellen und knacken.
Was tun gegen sie: Obwohl Sie den Regen nicht kontrollieren können, können Sie Tomaten während der Vegetationsperiode gleichmäßig gießen. Dadurch wird verhindert, dass sie so durstig sind, dass sie bei einem starken Regenguss zu viel Regenwasser aufnehmen.

Silvestermythen

4. Sonnenbrand

So sieht es aus: Die Pflanzen sehen gesund aus und die Früchte entwickeln sich normal. Wenn Tomaten reifen, bilden sich gelbe Flecken auf der roten Haut. Gelbe Flecken werden weiß und papierdünn, was zu einem unangenehmen Aussehen und schlechtem Geschmack führt.
Was verursacht es: Wie der Name schon sagt, haben die Sonnenstrahlen die Tomate tatsächlich verbrüht.
Was ist dagegen zu tun: Tomatenkäfige oder ein Drahtstützsystem, das die Pflanzen umgibt, bieten die beste Unterstützung für die Zweige und beschatten die sich entwickelnden Tomaten auf natürliche Weise. Sonnenbrand tritt normalerweise auf abgesteckten Pflanzen auf, die zu kräftig beschnitten wurden, wodurch viele der Tomaten den Sonnenstrahlen ausgesetzt werden. Das Zurücklassen von Laub und Zweigen bietet Schatten während der heißesten Zeit des Tages.

5. Schlechtes Fruchtset

So sieht es aus: Sie haben einige Blumen, aber nicht viele Tomaten. Die Tomaten, die Sie an der Pflanze haben, sind klein oder geschmacklos.
Was verursacht es: Zu viel Stickstoff im Boden fördert viele grüne Blätter, aber nicht viele Blüten. Wenn es nicht genug Blumen gibt, gibt es nicht genug Tomaten. Eine andere Ursache kann sein, dass Tomaten zu nah beieinander gepflanzt werden. Tomaten sind selbstbestäubend, was bedeutet, dass jede Blüte sowohl den männlichen (Stamen) als auch den weiblichen (Stempel) Teil enthält. Normalerweise bestäubt Wind Tomaten, aber wenn die Pflanzen zu nah beieinander stehen, kann der Wind die Blüten nicht erreichen.
Was ist dagegen zu tun: Lassen Sie Ihren Boden testen. Wenn Sie im Frühjahr Tomaten anpflanzen, lassen Sie mindestens 60 cm zwischen den Pflanzen, damit eine gute Luftzirkulation zur Bestäubung beitragen kann. Wenn Ihre Pflanzen bereits im Garten sind, können Sie einfach die blühenden Zweige schütteln, um Wind zu simulieren und die Pollen von den Staubgefäßen zu den Stempeln zu bringen.

6. Catfacing

So sieht es aus: Catfacing lässt Tomaten deformiert erscheinen. Das Blütenende ist gewellt, holprig und klumpig.
Was verursacht es: Pflanzen, die an kühlen Abenden bestäubt werden, wenn die Temperaturen um 50 bis 55 Grad F schwanken, unterliegen der Catfacing. Blüten fallen ab, wenn die Temperaturen zu niedrig sind. Wenn die Blüte jedoch bestäubt, bevor die Blütenblätter abfallen, bleiben einige an der sich entwickelnden Tomate haften. Dadurch entstehen die für Catfacing typischen Beulen und Beulen.
Was ist dagegen zu tun: Tomaten möglichst etwas später in der Saison pflanzen. Stellen Sie sicher, dass das Wetter wirklich warm genug ist, um die richtige Entwicklung der Tomaten zu unterstützen. Geräte wie eine Wall of Water – ein Kreis aus wassergefüllten Plastikröhrchen – erhöhen die Temperaturen in der Nähe der Tomate und helfen, sie in kalten Nächten hoch genug zu halten, um kältebedingte Probleme zu vermeiden. Auch die Verwendung von schwarzem Kunststoff auf dem Boden kann helfen. Da sich der Kunststoff tagsüber erwärmt, gibt er nachts die Wärme wieder an die Pflanzen ab. Als vorübergehende Maßnahme kann schwarzer Kunststoff verwendet werden, bis die Temperaturen so weit ansteigen, dass er nicht mehr benötigt wird. Tomaten mit Katzengesicht sind sicher zu essen; Schneiden Sie einfach die vernarbten Stellen weg.

wann tritt nebel auf

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie lernen, hässliche Produkte zu essen!

7. Blattrolle

Wie es aussieht : Reife Tomatenpflanzen kräuseln ihre Blätter plötzlich, besonders ältere Blätter in der Nähe des Bodens. Die Blätter rollen sich von außen zur Mitte hin auf. Manchmal sind bis zu 75% der Pflanze betroffen.
Was verursacht es: Hohe Temperaturen, nasser Boden und zu viel Schnitt führen oft zu Blattrollen.
Was ist dagegen zu tun: Obwohl es hässlich aussieht, beeinflusst das Blattrollen die Entwicklung der Tomaten nicht, sodass Sie immer noch essbare Tomaten von Ihren Pflanzen erhalten. Vermeiden Sie übermäßiges Beschneiden und stellen Sie sicher, dass der Boden überschüssiges Wasser ableitet.

8. Schwellungen

Winslow Farm - Erbstück Tomate

So sieht es aus: Die Tomatenpflanzen sehen gut aus, sie blühen nach Plan und reife rote Tomaten sind bereit für die Ernte. Wenn die Tomate in Scheiben geschnitten wird, hat das Innere große, offene Räume und nicht viel Obst im Inneren. Tomaten können sich bei der Ernte leicht anfühlen. Das Äußere der Tomate kann ein eckiges, quadratisches Aussehen haben.
Was verursacht es: Unterdüngung, schlechte Bodenernährung oder unzureichende Bestäubung.
Was ist dagegen zu tun: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Tomatenpflanzen während der gesamten Saison füttern. Ein ausgewogener Dünger wie 10-10-10 sollte zweiwöchentlich oder monatlich verabreicht werden. Tomaten sind schwere Futtermittel und benötigen während der gesamten Vegetationsperiode Dünger. Für Gärtner häufiges Top-Dressing mit hausgemachtem Kompost und Komposttees sind ein Muss.

9. Frühe Fäule

So sieht es aus: Sie werden braune Flecken auf Tomatenblättern finden, beginnend mit den älteren. Jeder Fleck beginnt, Ringe zu entwickeln, wie ein Ziel. Um die braunen Flecken herum verfärben sich die Blätter gelb, dann wird das gesamte Blatt braun und fällt ab. Schließlich kann die Pflanze wenige, wenn überhaupt, Blätter haben.
Was verursacht es: Ein Pilz namens Alternaria solani. Dieser Pilz kann über den Winter im Boden leben. Wenn Ihre Pflanzen also schon einmal solche Probleme hatten und Sie Tomaten genau an derselben Stelle gepflanzt haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihren Pflanzen in diesem Jahr dasselbe passiert.
Was ist dagegen zu tun: Die Fruchtfolge verhindert, dass sich neue Pflanzen mit der Krankheit infizieren. Vermeiden Sie es, jedes Jahr Tomaten, Auberginen oder Paprika an derselben Stelle zu pflanzen, da diese alle mit der frühen Knollenfäule infiziert sein können. Ein Gartenfungizid kann infizierte Pflanzen behandeln.

10. Viruserkrankungen

Wie sie aussehen: Viruserkrankungen befallen hauptsächlich die Tomaten selbst. Sie können schwarze Flecken auf Tomaten oder seltsame Streifen finden. Verwechseln Sie keine Krankheitszeichen damit, wie einige alte Tomaten mit natürlichen Streifen aussehen.
Was verursacht sie? : Viele dieser Viren verbreiten sich, wenn Pflanzen durch Hitze, Trockenheit oder karge Böden gestresst sind.
Was tun gegen sie: Wenn Sie all diese Tomatenprobleme gelesen haben und denken, dass Ihre Tomaten an einer Viruserkrankung leiden, besprühen Sie Ihre Tomatenpflanzen mit Neemöl. Ein gutes Bodenmanagement und die Verwendung von organischem Dünger für Tomaten helfen auch, Ihre Pflanzen gesund zu halten, was ihnen helfen kann, auf natürliche Weise Viren besser zu widerstehen.