Haupt >> Gartenarbeit Im Herbst >> 15 Tipps zum Aufbewahren und Konservieren Ihrer Gartenernte

15 Tipps zum Aufbewahren und Konservieren Ihrer Gartenernte

Ernte - lokales Essen

Es ist nicht ungewöhnlich für viele von uns, unser selbst angebautes Obst und Gemüse zu pflücken, es in das Niemandsland des Kühlschranks zu werfen, nur um später festzustellen, dass es verwelkt, mehlig wurde oder schlimmer noch, ein komplettes wissenschaftliches Projekt wurde.

Das wegzuwerfen, was man angebaut hat, ist, als würde man seine harte Arbeit, Zeit und Geld wegwerfen. Also, was kannst du machen? Wie Sie Ihre Produkte handhaben und lagern, bestimmt, wie lange sie haltbar sind, da mehr davon auf Ihrem Tisch und weniger in den Müll geworfen wird.

Probieren Sie diese Tipps aus, wie Sie Ihre Gartenernte am besten lagern, damit sie länger hält.



1. Bring es rein

Bohne - Grüne Bohnen

Bringen Sie Ihre Produkte sofort nach der Ernte ins Haus, anstatt sie draußen zu lassen. Die Sonne wird es weiter reifen lassen und es matschig machen. Wenn Sie jedoch versehentlich etwas zu früh gepflückt haben, ermöglicht ein sonniger Ort wie ein Küchenfenster, eine Terrasse oder eine Terrasse der Sonne, den Reifeprozess zu beenden.

2. Chillen oder nicht chillen

Einige Obst- und Gemüsesorten profitieren von der Lagerung im Kühlschrank, während andere von der Lagerung bei Raumtemperatur profitieren:

Weihnachtskaktus blüht im Oktober

Im Kühlschrank: Gemüse wie Spargel, Sommerkürbis, gelber Kürbis, grüne Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Paprika, grüne Bohnen, Beeren und Gurken sollten im Kühlschrank in Ihrer Gemüseschublade aufbewahrt werden. Pilze sollten in Papiertüten aufbewahrt werden, damit sie nicht matschig oder schimmelig werden. Maiskolben sollten in ihren Schalen aufbewahrt werden. Salat und anderes Blattgemüse sollten in luftdichten Beuteln aufbewahrt werden (siehe #4). Noch ein Spargeltrick: Die Stangen in einem Glas Wasser in den Kühlschrank stellen!

Am Schalter: Die meisten Früchte wie Melonen und Zitrusfrüchte sowie Tomaten (ohne direkte Sonneneinstrahlung) sollten auf der Theke gelagert werden. Steinobst wie Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen und Nektarinen können bis zur Reife auf der Theke bleiben und können dann zur Verlängerung der Haltbarkeit in den Kühlschrank gestellt werden. Kirschen sollten jedoch sofort in einem luftdichten Behälter oder Beutel in den Kühlschrank gestellt werden.

In der Speisekammer: Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln und Winterkürbis sollten in der Speisekammer aufbewahrt werden.

Lesen: 18 Lebensmittel, die Sie nicht kühlen müssen

3. Nutzen Sie Ihren Crisper

Benutze diese Schublade! Es wurde entwickelt, um den Wasserverlust (Transpiration) in Obst und Gemüse zu verringern und kann sehr nützlich sein, um sie haltbar zu machen. Bei einigen Designs können Sie den Luftstrom in der Schublade steuern, indem Sie den Feuchtigkeitsabzug einstellen.

4. Wickeln Sie Ihre Grüns ein

Grünes Blattgemüse genießt man am besten direkt nach der Ernte, wenn es knusprig ist. Sie sind oft anfällig für Feuchtigkeitsverlust und welken schnell. Aber wenn du sie nicht sofort essen kannst, wickle sie mit einem feuchten Papiertuch ein und bewahre sie in einem luftdichten Beutel auf, um die Feuchtigkeit zu erhalten.

5. Halten Sie einige im Dunkeln

Nicht alle Gemüse gedeihen mit Feuchtigkeit. Tatsächlich bevorzugen Zwiebeln, Knoblauch, Schalotten, Winterkürbis und Kürbisse ein trockeneres Klima mit normaler Luftfeuchtigkeit und halten länger, wenn sie in einem dunklen, kühlen Schrank aufbewahrt werden. Weitere hilfreiche Aufbewahrungstipps finden Sie hier.

6. Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt zum Waschen

Im Allgemeinen ist es am besten, Ihre Produkte erst zu waschen, wenn Sie sie verzehren möchten. Andernfalls kann es seine Lebensdauer erheblich verkürzen.

7. Vorsichtig behandeln

Obst und Gemüse können sehr empfindlich sein. Jede Verletzung – von einem blauen Fleck bis zu einem Kratzer – kann dazu führen, dass sie schneller reifen oder verrotten. Wenn Ihre Aubergine beispielsweise eine unvermeidliche Verletzung erlitten hat, essen Sie diese zuerst. Und entfernen Sie alle faulen Äpfel aus der Gruppe, da sie wirklich den ganzen Haufen verderben können – ein fauler Gegenstand verrottet andere schneller.

8. Behandle sie wie Blumen

Bündel frische Minze in farbigem Glas auf Holzuntergrund

Bewahren Sie geerntete Kräuter wie Minze, Basilikum und Koriander in einem Glas Wasser, wie ein Blumenstrauß, im Kühlschrank. Legen Sie eine Plastiktüte darüber, um die Feuchtigkeit auszugleichen. Zu viel Feuchtigkeit kann dazu führen, dass Ihre Kräuter schleimig werden und welken, während zu wenig Feuchtigkeit dazu führen kann, dass sie austrocknen. Die meisten Kräutersträuße sollten gekühlt werden, Basilikum sollte jedoch auf der Küchentheke aufbewahrt werden, wo es etwas Sonnenlicht bekommt. Alternativ kannst du deine harten, holzigen Kräuter wie Salbei, Rosmarin, Thymian und Oregano locker in ein feuchtes Papiertuch wickeln und in einen verschlossenen Beutel legen. Das Papiertuch hält sie gerade feucht genug, um ein Austrocknen zu verhindern.

9. Kräuterwürfel herstellen

Eine gute Möglichkeit, Ihre Kräuter zu retten, ist die Herstellung von gefrorene Kräuterwürfel . Kräuter einfach von Hand zerkleinern und in Eiswürfelbehälter geben. Füllen Sie die Würfel mit Olivenöl oder Kokosöl und legen Sie sie in den Gefrierschrank, damit sie fest werden. In einen gekennzeichneten gefrierfreundlichen Behälter umfüllen. Wenn Sie bereit sind, sie zu verwenden, fügen Sie sie einfach in Ihre Lieblingsgerichte ein.

10. Friere deinen Überschuss ein

Das Einfrieren Ihrer Ernte ist eine großartige Möglichkeit, das ganze Jahr über von den Produkten der Hochsaison zu profitieren. Waschen Sie zuerst die Wäsche und trocknen Sie sie gründlich ab (Feuchtigkeit kann Fäulnis verursachen). Die meisten Obst- und Gemüsesorten lassen sich roh besser einfrieren, einige jedoch am besten vorher blanchieren. Blanchieren stoppt Enzymaktivitäten, die zu Geschmacks-, Farb- und Texturverlust führen können und hilft, Nährstoffe zu erhalten. Sehen Sie sich unsere hilfreiche Blanchiertabelle an.

11. Machen Sie grüne Würfel

Geben Sie einfach einen Bund Spinat – oder ein beliebiges Blattgrün, das Sie nicht sofort verwenden können – in einen Mixer mit genügend Wasser zum Verarbeiten und frieren Sie es zu Eiswürfeln ein und bewahren Sie es in einem verschlossenen Behälter auf. Grüne Würfel sind eine Möglichkeit, Ihren Smoothies, Suppen und Aufläufen zusätzliche Nährstoffe zu verleihen.

12. Dose, einlegen oder dehydrieren

Tomaten haltbar machen

Konserven, Beizen , und Entwässerung sind alles wirksame Möglichkeiten, um Ihre reiche Ernte zu erhalten. Rote Beete, grüne Bohnen, Schalotten und natürlich Gurken sind in eingelegtem Zustand köstlich. Konfitüren und Chutneys sind eine tolle Ergänzung für Ihre Winterspeisekammer. Und Sie brauchen keine schicke Ausrüstung zum Dörren. Einfach waschen, trocknen und in dünne Scheiben schneiden und in einer einzigen Schicht auf ein Backblech legen. Auf niedrigster Stufe (130 °C) einige Stunden backen, bis sie trocken sind.

13. Zwiebeln und Kartoffeln getrennt lagern

Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch in Vorratsbehältern

Zwiebeln und Kartoffeln ergänzen sich beim Kochen gut, bei der Lagerung passen sie jedoch nicht gut zusammen. Lagern Sie sie am besten separat an einem Ort mit guter Luftzirkulation. Sowohl Zwiebeln als auch Kartoffeln geben Feuchtigkeit ab, was zu einem schnelleren Verderben führen kann. Zwiebeln emittieren auch Ethylengase, die dazu führen können, dass Kartoffeln in der Nähe schneller verrotten. Knoblauch kann jedoch zusammen mit Zwiebeln aufbewahrt werden – achte nur darauf, dass die papierartige Außenseite deines Knoblauchs intakt bleibt, bis du ihn verwenden kannst. Sehen Sie, warum Sie beim Lagern von Kartoffeln nach einem Apfel greifen müssen!

14. Lass sie im Boden

Rüben wachsen im Boden

Wenn sich das Ende der Erntesaison nähert, ziehen Sie in Erwägung, Ihr widerstandsfähigeres Gemüse im Boden zu lassen, anstatt es zu pflücken. Wurzelgemüse wie Rüben, Karotten, Steckrüben, Pastinaken und Rüben können bis in den späten Herbst und frühen Winter im Boden belassen werden. Frost kann die Süße und den Geschmack dieser Pflanzen verbessern. Tragen Sie eine dicke Schicht Strohmulch auf, um ein Einfrieren des Bodens zu verhindern. Stellen Sie nur sicher, dass Sie ernten, bevor der Boden vollständig zufriert, oder sie können bis zum Frühjahr dort stecken bleiben.

15. Teile das Kopfgeld

Der beste Weg, das Beste aus Ihrer Ernte herauszuholen, besteht darin, den Reichtum zu verteilen. Teilen Sie Ihre Rekordernten mit Familie, Freunden, Nachbarn oder Menschen in Not. Es gibt keinen besseren Weg, um zu sagen, dass ich dich liebe, als etwas zu schenken, das mit deinen eigenen beiden Händen gewachsen ist.