Haupt >> Wetter >> 5 verrückte Wetterereignisse erklärt

5 verrückte Wetterereignisse erklärt

Schnee - Schneewalze

Die meisten Menschen haben ein ungewöhnliches Wetterereignis erlebt – heiße Temperaturen mitten im Winter, ungewöhnliche Sommerstürme und andere ungewöhnliche Ereignisse. Aber haben Sie schon einmal leuchtende Wolken, mysteriöse Lichtkugeln, Fische, die vom Himmel regnen, oder Schneebälle, die von selbst rollen, gesehen? Es mag unglaublich erscheinen, aber während die folgenden fünf Wetterereignisse unglaublich selten sind, sind sie alle sehr real.

1. Kugelblitz

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/97/Ball_lightning.png

wann wird es dunkel an meinem standort

Der Kugelblitz gehörte jahrzehntelang zum Reich der Mythen. Umfragen zeigen jedoch, dass bereits jeder 30. Mensch seltsame, leuchtende Bälle gesehen hat, die schweben, auf dem Boden tanzen oder sogar durch Wände schweben. Im Jahr 1963 wurde der Kugelblitz mehr als ein Mythos, als Wissenschaftler, die von New York nach Washington D.C. flogen, eine helle Kugel sahen, die den Gang ihres Flugzeugs hinuntertrieb und im Heckteil verschwand. Wissenschaftler sind sich immer noch nicht sicher, was Kugelblitze verursacht, aber sie treten am häufigsten bei Gewitter auf. Die Feuerbälle reichen von Golfballgröße bis zu mehreren Metern im Durchmesser. Die populärsten wissenschaftlichen Theorien besagen, dass Kugelblitze durch brennende Silikate verursacht werden, die nach einem Blitzeinschlag aus dem Boden freigesetzt werden.



2. Schneewalzen

Wenn Sie jemals ein schneebedecktes Feld gesehen haben, auf dem ganz von selbst Schneemänner wachsen, dann haben Sie ein seltenes Winterwetterphänomen gesehen. Schneewalzen – oft auch Schneeballen oder Windschneebälle genannt – bilden sich, wenn nasser Schnee auf eine vorher verkrustete, gefrorene Schneeschicht fällt. Wenn starker Wind aufnimmt, während der nasse Schnee fällt, drückt der Wind den Neuschnee, bis er Schneebälle bildet. Die meisten Schneewalzen haben einen Durchmesser von weniger als einem Fuß, aber wenn dieses Phänomen an einem Hang auftritt, können Sie am Fuß des Hügels einige wirklich große Schneewalzen finden.

3. Perlmuttwolken

Perlmuttwolken – oder Perlmuttwolken – sind ein unglaublich seltenes und schönes Phänomen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Wolkenarten bilden sich perlmuttartige Wolken hoch in der Stratosphäre und haben ein ungewöhnlich schimmerndes Schillern. Zum größten Teil bilden sich diese Wolken über dem Nord- und Südpol, werden aber auch gelegentlich an Orten wie Alaska, Island und anderen Regionen hoher Breiten gesichtet. So schön diese regenbogenfarbenen Wolken auch sind, sie haben keinen Silberstreifen. Perlmuttwolken sind eigentlich das destruktive Ergebnis chemischer Reaktionen, die durch Fluorchlorkohlenwasserstoffe verursacht werden. Bei der Reaktion wird Chlorgas freigesetzt, das für die Ozonschicht sehr schädlich ist.

wie sieht ein zitronenbaumsprossen aus

4. Feuerregenbogen

Feuerregenbögen sind technisch gesehen keine Regenbögen und haben nichts mit Feuer zu tun, aber sie sind trotzdem schön. Diese Regenbogen (bekannt als zirkumhorizontale Bögen) entstehen, wenn die Sonne durch dünne Zirruswolken scheint, die mit Eiskristallen gefüllt sind. Es braucht auch nicht irgendwelche Eiskristalle, um diese Regenbögen zu formen. Die Kristalle müssen eine sechseckige Form haben, damit sie das Licht in unzählige Farben brechen. Um einen Feuerregenbogen zu sehen, schauen Sie zwischen der Sonne und der Horizontlinie. Feuerregenbögen sind immer parallel zum Horizont und bilden sich nur, wenn die Sonne hoch am Himmel steht. Die beste Zeit, um einen Feuerregenbogen zu sehen, ist gegen Mittag.

5. Fischregen

Fischregen ( und andere nichtwässrige Regenfälle ) sind so selten, dass die meisten Leute annehmen, dass es sich bei diesen Ereignissen nur um Folklore handelt. Fischregen – und Frosch-, Eidechsen- und Vogelregen – treten jedoch gelegentlich auf. Einer der jüngsten Fischregen ereignete sich 2010 über dem kleinen Dorf Lajamanu in Australien. Die Bewohner waren fassungslos, als Tausende von glitzernden Barschen auf ihre Gemeinde einschlugen. Im Jahr 1957 regneten Frösche, Fische und Krebse in der Nähe von Thomasville, Alabama, und Bewohner von Lynn Haven, Florida, erlebten 2013 einen Krabbenregen. Wissenschaftler glauben, dass diese seltsamen Regenfälle durch Tornados und Wasserhosen verursacht werden, die kleine Tiere und Trümmer aufsaugen und Wasser. Die meisten dieser Regenfälle ereignen sich in der Nähe des Ortes, an dem sich der Tornado ereignet hat, aber manchmal können die Tiere oder Objekte Hunderte von Kilometern zurücklegen, bevor sie zu Boden fallen.

Seltsame Wetterereignisse können schön, gefährlich oder eine Mischung aus beidem sein, aber eines ist immer sicher: Wo immer Sie auf der Welt leben, können Sie einige dieser ungewöhnlichen Phänomene selbst erleben. Halten Sie die Augen offen!

Schauen Sie sich unsere andere Geschichte an, 8 seltsame, aber echte Wetterbedingungen Hier! Sehen Sie sich auch unser Glossar mit Wetterbegriffen an.