Haupt >> Saisonal >> Die 5 nebligsten Orte in Nordamerika

Die 5 nebligsten Orte in Nordamerika

Cape Disappointment Lighthouse - North Head Lighthouse

Nebel hat zwar zunächst nichts Aufregendes an sich, aber es besteht kein Zweifel, dass die Art und Weise, wie Nebel eine Landschaft verändern kann, indem er sie einfach in eine Wolke einhüllt, etwas Interessantes und Geheimnisvolles an sich hat. Eine sonnige Landschaft kann mit einer der Requisiten von Mutter Natur sofort in eine Szene aus einem Gruselfilm verwandelt werden. Aber natürlich ist es überhaupt nicht böse. Es ist einfach Feuchtigkeit in der Luft.

Nebel entsteht, wenn sich zwei bodennahe Luftmassen unterschiedlicher Temperatur, insbesondere über Gewässern, treffen und zu einer tiefliegenden Wolke kondensieren. Und je nach Mikroklima dieser Landmasse (z. B. Berge) kann der Nebel eingeschlossen werden und es wird schwerer, von den Sonnenstrahlen verbrannt zu werden. In vielen Teilen Nordamerikas herrscht hin und wieder Nebel. Aber für einige Bereiche ist es ein alltägliches Ereignis.

Melasse-Katastrophe traf Boston

Hier ist eine Liste von fünf Orten, an denen Nebel eine Lebensart ist:



  1. Grand Banks, Neufundland . Laut Guinness-Buch der Rekorde ist der nebligste Ort der Welt, nicht weniger Nordamerika, dieser Ort vor der Insel Neufundland in Kanada, wo die kühle Labrador-Strömung aus dem Norden auf den viel wärmeren Golfstrom aus dem Norden trifft Süden, wodurch 206 Nebeltage pro Jahr entstehen.Wenn der Nebel abbrennt, beginnt er mit dem Landesinneren und wandert langsam bis zur Küste, sodass es länger dauert, sich aufzulösen. Die Stadt Argentia, einst Standort einer im Zweiten Weltkrieg in Betrieb genommenen US Naval Air Station, blieb tagelang vernebelt. Ein Soldat erinnert sich: Es war hart, auf der Basis zu sein. Eine Nebelfabrik. Doch gleich in der nächsten Stadt wäre es sonnig.
  2. Point Reyes, Kalifornien .Point Reyes hat zwei Spitznamen: Es ist nicht nur als der windigste Ort an der Pazifikküste bekannt (einige mit Hurrikanstärke gemessen), sondern auch als der zweitnebeligste Ort auf dem nordamerikanischen Kontinent. Dank des Pazifischen Ozeans, der durch die Bereitstellung von Feuchtigkeit und seiner Temperatur dazu beiträgt, einen starken Kontrast zu der ihn umgebenden Luft zu bieten. Die Gegend bekommt 200 Nebeltage pro Jahr, die bleiben können Wochen , vor allem in den Sommermonaten. Die Sicht wird gewöhnlich auf bloße Füße reduziert.
  3. Kap-Enttäuschung, Washington . Bei einem solchen Namen fragen Sie sich vielleicht, ob der Nebel etwas damit zu tun hat, warum dieser Ort auf die Liste gekommen ist! Cape Disappointment liegt in der äußersten südwestlichen Ecke des Staates Washington und sieht jedes Jahr fast dreieinhalb Monate dichter Nebel, und genau wie in Point Reyes hat der Pazifische Ozean viel damit zu tun. Washington ist der am stärksten bewölkte Bundesstaat der Union und hat durchschnittlich 165 Nebeltage im Jahr.
800px-Golden_Fog,_San_Francisco

Die Golden Gate Bridge in San Francisco, von Nebel umhüllt

San Francisco, Kalifornien . Während San Francisco in Bezug auf die Anzahl der Nebeltage vielleicht nicht ganz oben auf der Liste steht, ist Nebel in San Francisco berühmt. Obwohl die City By The Bay nur die Hälfte der nebligen Tage als Cape Disappointment ansieht, wird kein Ort auf der Erde mehr mit Nebel in Verbindung gebracht. Wer beschwört nicht das Bild der Golden Gate Bridge herauf, die bei der bloßen Erwähnung der Stadt aus den Wolken lugt? Während der Wintermonate wird San Francisco von einem Kommen Nebel, ein Strahlungsnebel, der sich unter feuchten Bedingungen (wie nach einem Regen), Windstille und abrupter Abkühlung der Lufttemperaturen (insbesondere nachts, wenn sie im Winter am längsten sind) entwickelt. Die Berge fangen die kühlen Luftwolken ein und zwingen sie nach unten. Man glaubt nie, dass man sich daran gewöhnen wird, die ganze Zeit in einer Wolke zu leben, sagte ein Anwohner. Aber eines Tages stellst du fest, dass es dir einfach nichts ausmacht.

  • Fehlerinsel, Maine. Die Nebelhauptstadt der Atlantikküste ist Maines Moose Peak Lighthouse auf Mistake Island, nordöstlich von Bar Harbor, wo jährlich fast 1.600 Stunden Nebel gemeldet wird, dank des kühlen Atlantiks. Anfang 1931 wurde bekannt, dass der Moose Peak Lighthouse nach Angaben des Lighthouse Service des Handelsministeriums gerade ein weiteres Jahr als nebligster Punkt der Vereinigten Staaten abgeschlossen hat. Die Wärter am Moose Peak meldeten im Jahr 1930 1.562 Stunden Nebel, durchschnittlich etwa vier Stunden pro Tag. Es gibt keine Leuchtturmwärter mehr, aber Touristen strömen in die nur mit dem Boot erreichbare Gegend, um sich vom Nebel zu überzeugen.

  • Schauen Sie sich diese Fotos von an nebligste Städte rund um den Globus hier !

    Schweißgeruch in der Kleidung nach dem Waschen

    Hauptfoto: Cape Disappointment, mit freundlicher Genehmigung von Adbar, Wikimedia Commons.