Haupt >> Gesund Leben >> 6 Möglichkeiten, wie Sie Halloween für Ihr Haustier sicherer machen können

6 Möglichkeiten, wie Sie Halloween für Ihr Haustier sicherer machen können

Schwarze Katze mit Süßigkeiten im Halloween-Eimer

An Halloween kann es sehr lustig erscheinen, in einem gruseligen Kostüm herauszuspringen und Boo zu schreien! obwohl die meisten von uns wissen, wer darunter steckt. Haustiere sind jedoch anders, und sich bis zur Unkenntlichkeit zu verkleiden, kann dazu führen, dass eine Katze in Panik gerät und in Deckung läuft (oder aus der Tür schlüpft) oder einen Hund dazu veranlassen, aggressiv zu handeln, um sich und seine Familie zu verteidigen. Experten sagen, dass selbst der toleranteste Hund diese Art von Aktivität als stressig, überwältigend und schwer zu verstehen und zu handhaben empfinden kann. Die folgenden Ideen der ASPCA, HSUS und der American Veterinary Medical Association (AVMA) zur Sicherheit von Halloween-Haustieren tragen dazu bei, dass der Urlaub für alle Tierarten angenehm und sicher bleibt.

Sicherheitstipps für Haustiere an Halloween

eins. Überspringe die Kostüme

Superheldenkostüm für Hunde. Kleiner Jack Russell, der eine rote Maske für Karnevalsparty trägt, isoliert auf blauem Hintergrund.

In der Regel kann das Verkleiden von Haustieren laut ASPCA viel Unbehagen und Stress verursachen, da Tiere von Natur aus keine Kleidung tragen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, achten Sie besonders darauf, dass das Kostüm in Bezug auf Bewegung, Atmung, Hören, Bellen oder Miauen nicht einschränkt und keine Schnüre, Seile, Schärpen, Bänder oder ähnliches vorhanden sind, in denen sie sich verfangen können sich verheddern, oder Stücke, die sie abkauen, schlucken und/oder ersticken können. Und zwingen Sie Ihr Haustier nicht, in einem Kostüm zu bleiben, wenn es offensichtlich in Panik oder Not ist oder in irgendeiner Weise abnormales Verhalten zeigt. Anzeichen dafür sind unter anderem nach hinten oder unten gefaltete Ohren; zur Seite, nach hinten oder unten gerichtete Augen; ein eingezogener Schwanz; gebückt; häufiges Schaudern; und Schütteln von Kopf und Körper, als würde man Wasser abschütteln.

zwei. Tragen Sie die ID

Haustiere sollten immer ein Identifizierungshalsband tragen und einen Mikrochip tragen, aber an einem Tag oder einer Nacht, wenn die Tür möglicherweise wiederholt geöffnet wird und ein gehetztes Haustier entkommen kann, stellen Sie besonders sicher, dass die Identifizierung aktuell ist.



3. Bewahren Sie sie drinnen auf!

Es ist auch am besten, Haustiere, insbesondere Katzen, drinnen zu halten, während die Leute draußen Süßes oder Saures tun. Sperren Sie Tiere in einer ruhigen Höhle oder einem Schlafzimmer mit einem Lieblingsspielzeug oder einem Leckerbissen und etwas Wasser (oder einer Kiste mit derselben, wenn sie vertraut ist und er es für seinen sicheren Ort hält) und mit leiser – nicht schmetternder – Musik. Während das Ziel darin besteht, den ständigen Tumult an der Tür zu mildern, wird laute Musik Ihr Haustier nur stressen. Ein isolierter Raum hilft, ihn zu beruhigen und sicherzustellen, dass er nicht nach draußen rennen kann, wenn Sie Süßigkeiten verteilen.

Vier. Beobachte diese Flammen

Jack-o

Nichts sagt Halloween wie eine gruselige Jack-O-Lantern mit einer flackernden Kerze im Inneren. Stellen Sie nur sicher, dass es außerhalb der Reichweite von neugierigen Hunden oder Katzen ist, die es versehentlich umstoßen und sich verbrennen und/oder ein Feuer entzünden könnten. Die gleiche Regel gilt für Dekorationen, die verschluckt oder Pfoten durchstochen werden können, wenn sie nicht außerhalb der Reichweite platziert werden.

5. Nein-Nein zum Kakao

Halloween-Hund, Welpe frisst Futter aus einer Kürbis-Bonbonschüssel, Tiernahrung, Tierkliniken, Konzept von Urlaubsrabatten

Schokoladenbonbons enthalten Theobromin, das für Hunde und Katzen giftig ist. Haustiereltern sollten wachsam sein, wenn es darum geht, Tüten mit Süßes oder Saures zu überwachen und wegzuräumen. Xylit, ein künstlicher Süßstoff, der in einigen Bonbons und Kaugummis enthalten ist, kann tödlich sein, wenn er von einem Haustier aufgenommen wird. Lutscherstangen und Bonbonpapier können zu Erstickungsgefahren oder Hindernissen werden.

6. Süßes oder Saures ist kein Genuss

Experten sagen, selbst wenn Sie versucht sind, Süßes oder Saures mit Ihrem Hund mitzunehmen, sollten Sie es sich am besten noch einmal überlegen. Im Dunkeln können Hunde auf Glasscherben, Feuerwerkskörper, scharfe Gegenstände aus Kostümen oder andere Halloween-Party-Abfälle treten. Auch mit Trick-or-Treatern, die in furchterregenden Masken und Kostümen gekleidet sind und wie üblich viel Lärm machen, kann dies Ihr Haustier in einen ängstlichen Wachmodus versetzen, der für sie sehr stressig und für alle Beteiligten sogar gefährlich ist.

Für eine sichere, lustige und ereignislose Feier (wer möchte den Abend in der Tierarzt-Notfallklinik verbringen?)