Haupt >> Astronomie >> 7 Möglichkeiten, wie sich der Vollmond auf Ihre Gesundheit auswirken kann

7 Möglichkeiten, wie sich der Vollmond auf Ihre Gesundheit auswirken kann

Meditation - Vollmond

Wir haben einen Vollmond vor der Tür! Wir hören oft von unseren Lesern, dass die Welt in dieser Zeit ein wenig aus dem Ruder läuft – Kinder spielen auf, Menschen sind ungeduldiger, Autounfälle und mehr. Sogar das Wort Wahn stammt vom lateinischen Wort Mond , was Mond bedeutet, und es gibt viele Beweise dafür, dass bei manchen Menschen um den Vollmond herum unberechenbares Verhalten auftritt. Aber kann sich ein Vollmond auch auf Ihr körperliches Wohlbefinden auswirken? Wir haben uns mit einigen Experten zu diesem Thema befasst.

7 Möglichkeiten, wie sich der Vollmond auf Ihre Gesundheit auswirken kann

Hier sind einige interessante Dinge, die Forscher in Bezug auf den Vollmond und seine Auswirkungen auf Ihre Gesundheit herausgefunden haben.

Wie wirkt sich der Vollmond auf uns aus

1. Herz

Können die Zyklen des Mondes einen Einfluss auf Ihr Herz haben? Offenbar ja, aber nicht im romantischen Sinne. Eine im veröffentlichte Studie Indian Journal of Basic and Applied Medical Research haben herausgefunden, dass Ihr Herz bei Voll- und Neumond beim Training seine Höchstleistung erreicht. Überprüfen Sie also die Mondphasen, bevor Sie ins Fitnessstudio gehen!



2. Gehirn

Ähnlich wie der Mond für Ebbe und Flut verantwortlich ist, da unser Gehirn eine bedeutende Wasserquelle ist, vermuten niederländische Forscher, dass die Anziehungskraft des Mondes einen ähnlichen Einfluss auf Ihr Gehirn haben könnte, was zu unberechenbarem Verhalten führt. Lesen: Machen Vollmonde die Leute verrückt? ?

Andere Studien britischer Wissenschaftler zeigen, dass ein Vollmond die Anfallsaktivität bei Epileptikern tatsächlich verringern kann. In diesen Fällen vermuten Forscher jedoch, dass dies eher an der Helligkeit des Mondes als an seinen Phasen liegt. Bei hellem Mond hatten die Teilnehmer weniger epileptische Anfälle. Sie führen dies auf das Hormon Melatonin zurück, das bei Sonnenuntergang auf natürliche Weise in Ihrem Gehirn ausgeschüttet wird und damit signalisiert, dass es Zeit zum Schlafen ist. Bei Epileptikern, vermuten sie, wirkt die Helligkeit des Vollmonds dieser Freisetzung entgegen und verringert so die Anfälle.

Auch von unseren Facebook-Fans hören wir ständig: Beschwerden über Kopfschmerzen und Migräne rund um den Vollmond. Obwohl keine wissenschaftliche Korrelation zwischen Migräne und Vollmond besteht, kann Vollmond den Schlaf stören (siehe Nr. 4), was wiederum den Hormonspiegel stört und somit Kopfschmerzen auslöst.

3. Nieren

Ärzte betrachten Röntgenbilder

Eine im Jahr 2011 veröffentlichte Studie Zeitschrift für Urologie fanden heraus, dass Nierensteinschmerzen während eines Vollmonds signifikant zunahmen. Und in einer anderen Studie fanden englische Forscher heraus, dass auch in dieser Zeit generell mehr Patienten mit urologischen Notfällen in Krankenhäuser eingeliefert wurden. Umgekehrt hat der Neumond für Menschen mit diesen Erkrankungen eine beruhigende Wirkung.

Zufall? Vielleicht nicht. Eine Theorie hinter diesen Schlussfolgerungen ist, dass die Nieren, wie andere Organe und der menschliche Körper selbst, zu etwa 60 Prozent aus Wasser bestehen dieser Organe, was in Zeiten von Ruhe und Schmerz ein spürbares Auf und Ab verursacht. Nicht alle Forscher sind sich einig, aber es gibt genügend Beweise dafür, dass weitere Studien in Arbeit sind.

4. Schlafen

Ruhige und friedliche Frau, die im Bett im dunklen Schlafzimmer schläft Dame, die mitten in der Nacht zu Hause schläft. Kissen, Decke und Mondschein.

Eine 2013 veröffentlichte Studie in Aktuelle Biologie überprüften die Schlafmuster der Teilnehmer über drei Tage, in denen sie in einem kontrollierten Bereich ohne Uhren oder Außenlicht nach Belieben einschlafen durften. Beim Vergleich der Daten mit den Mondphasen stellten die Forscher fest, dass die Teilnehmer nicht nur während heller Mondphasen einen niedrigeren Melatoninspiegel hatten, sondern auch 5 Minuten länger zum Einschlafen brauchten, im Allgemeinen 20 Minuten weniger schliefen und 30 Prozent weniger REM hatten Schlaf. Und wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, leidet Ihre Gesundheit. Probieren Sie diese Tricks aus, um gut zu schlafen!

5. Menstruationszyklus

Der durchschnittliche Menstruationszyklus einer Frau beträgt 28 Tage, was dem Mondzyklus von mehr als 29 Tagen ziemlich ähnlich ist. Dieser Zeitpunkt könnte mehr als Zufall sein, so chinesische Forscher, die herausfanden, dass fast 30 Prozent aller überwachten Frauen bei Vollmond ihren Eisprung hatten und bei Neumond menstruierten. In manchen Kulturen gibt es sogar einen Namen für dieses Phänomen, genannt Weißer Mondzyklus, die im Wesentlichen die Fruchtbarkeit der Erde widerspiegelt, die bei Vollmond am fruchtbarsten ist.

6. Geburtenrate

Japanische Forscher entdeckten etwas Interessantes: Die Zahl der Geburten stieg deutlich an, als die Anziehungskraft des Mondes auf die Erde am stärksten war. Während die Forscher zugeben, dass sie noch nicht genau wissen, wie oder warum diese Beziehung besteht, sagen sie, dass sie medizinischem Fachpersonal und schwangeren Frauen helfen könnte, sich besser vorzubereiten.

Darüber hinaus untersuchte eine italienische Studie mehr als 1.200 Geburten über drei Jahre und fand eine höhere Anzahl von Babys, die in den zwei Tagen nach einem Vollmond geboren wurden.

7. Verletzungen

Da der Vollmond unser Verhalten in gewisser Weise beeinflussen kann, sollte es nicht überraschen, dass wir in dieser Zeit laut einigen anfälliger für Unfälle oder Krankheiten sind. Eine Studie aus dem Jahr 2011, veröffentlicht in World Journal of Surgery fanden heraus, dass über 40 Prozent des medizinischen Personals unter Patienten an Full Moon Madness glauben. Es wurde auch gezeigt, dass Notrufe für alle möglichen Bedingungen bei Vollmond um 3 Prozent zunehmen und bei Neumond um 6 Prozent sinken.

Im Jahr 2008 fanden britische Forscher einen Zusammenhang zwischen dem Mondzyklus und dem, was Ärzte medizinisch ungeklärte Schlaganfallsymptome nennen, bei denen Patienten Beschwerden wie Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl und Koordinationsprobleme entwickeln, aber körperlich nichts dagegen haben.

Was denkst du – erlebst du irgendwelche Veränderungen deines Gesundheitszustandes während des Vollmonds? Teile deine Geschichten mit uns in den Kommentaren unten.

grüner Blitz nach Sonnenuntergang

Wann ist der nächste Vollmond?