Haupt >> Wetter >> Tag der schlechten Haare? Muss das Wetter sein

Tag der schlechten Haare? Muss das Wetter sein

Haare - Stock-Fotografie

Du hast es wahrscheinlich schon ein paar Mal gesagt: Ich habe einen Bad-Hair-Day! Ihr Haar wird flach oder kräuselt sich, Cowlicks bleiben nicht unten, Ihre Wellen wellen sich nicht und Ihre Locken hüpfen nicht. Du siehst aus, als hättest du einen Hut- oder Bettkopf – den ganzen Tag. Sie sprühen, necken, glätten oder stecken, aber nichts funktioniert. Bad Hair Days passieren Männern und Frauen, jung und alt, reich und arm. Und seien wir ehrlich – ein Bad-Hair-Day kann eine perfekte gute Laune ruinieren und Ihr Selbstvertrauen schwächen. Tatsächlich ist der Begriff Bad Hair Day heute ein beliebtes Idiom, wenn nichts richtig läuft.

Wer oder was ist also schuld, wenn Ihre üppigen Locken nicht so aussehen, wie sie sollen? Es gibt zwar eine Vielzahl von Gründen, warum sich Ihr Haar schlecht benimmt (Ernährung, Hormone, zu viel Kupfer im Wasser, Schilddrüsenprobleme, Rauchen usw.), aber meistens ist das Wetter der Schuldige.

Schlechtwetter-Haartage sind so universell, dass es sogar eine App für Ihr Smartphone gibt, die Ihnen sagt, ob das Wetter in Ihrer Region Ihren Stil beeinflusst, und jeden Tag eine numerische Bewertung basierend auf dem Einfluss des Wetters auf Ihre Guter Haartag oder nicht.



Oktober Geburtsstein rosa Turmalin

Hier sind die Top-Wettersünder und die Gründe, warum sie eine Bedrohung für Ihre Mähne darstellen:

Luftfeuchtigkeit & Regenwetter
Feuchtigkeit ist der ultimative Zerstörer der Frisur und macht sie oft zu einem Haar nicht . Für diejenigen mit dickem, lockigem Haar wird ein Tag mit durchnässtem Regen und/oder hoher Luftfeuchtigkeit sicherlich Ihre Frisur ruinieren, indem sie in ein wirres, unscharfes Durcheinander verwandelt wird, egal wie viel Frizz-Bekämpfungs- und Glättungsprodukte Sie verwenden. Feuchtigkeit ist ihnen einfach nicht gewachsen.

Jede Haarsträhne hat eine äußere Schicht, die sogenannte Cuticula, die sie wie die Rinde eines Baumes schützt. Wenn die Nagelhaut in gutem Zustand ist, liegen die Strähnen flach und verleihen dem Haar ein glattes, gesundes Aussehen. Bei trockenem oder geschädigtem Haar wird die Nagelhaut ausgefranst, wodurch Feuchtigkeit eindringen kann, sie aufgeplustert und dem Haar ein krauses Aussehen verliehen wird. Chemisch behandeltes Haar ist besonders anfällig.

Umgekehrt stellen Personen mit glattem, glattem Haar fest, dass die feuchte Luft an feuchten Tagen dazu führt, dass das Haar platt wird. Die Feuchtigkeit sitzt tatsächlich auf jeder Haarsträhne und beschwert sie.

Kaltes und trockenes Winterwetter
Winterwetter macht viel Spaß beim Skifahren, Rodeln und heißen Kakao schlürfen, aber was die Haare angeht, stellt es eine große Herausforderung dar. Neben dem Auf- und Abziehen von Mützen und Schals bei jedem Termin, das die Locken durcheinander bringt, kann kalte, trockene Luft den Albtraum von allen verursachen: statisches Haar. Statisch ist schon schlimm genug, wenn deine Kleidung klebrig wird oder dich beim Berühren einer Türklinke erschreckt, aber wenn deine Haare in alle Richtungen fliegen, sind diese Urlaubsfotos offiziell ruiniert.

Sobald die Temperatur sinkt und die Luft trockener wird, fliegen negativ geladene Elektronen von Ihrem Haar und hinterlassen Ihre Strähnen mit positiven Ladungen, die sich gegenseitig widerstehen. Wer also feines, schlaffes Haar hat, wird es an den Wangen kleben und gerade nach oben ragen wie etwas aus Weird Science. Es wird widerspenstig. Und Sie sind ziemlich gezwungen, dies bis zum Frühjahr zu ertragen.

Trockene Winterluft verschafft lockigen Menschen normalerweise eine kleine Atempause von schlechten Haaren, obwohl das Haar nach Feuchtigkeit hungern kann, was zu neuen Stylingproblemen führt.

Also, was kannst du machen?
Wir haben uns mit einigen Styling-Experten beraten, um zu erfahren, wie Sie diese wetterbedingten Bad-Hair-Tage bekämpfen können:

  • Halten Sie die Schlösser von Spliss befreit. Ziehen Sie alle 6-8 Wochen Wartungskürzungen in Betracht.
  • Halten Sie das Haar richtig (aber nicht über) konditioniert. Verwenden Sie im Sommer eine leichtere Spülung, wenn Ihr Haar dünn ist, und ziehen Sie einmal im Monat eine feuchtigkeitsspendende Haarmaske in Betracht, wenn Ihr Haar rau ist.
  • Spülen mit kaltem Wasser statt mit heißem Wasser kann die Nagelhaut glätten.
  • Produkt nicht überbeanspruchen! Egal, ob Ihr Haar lockig oder glatt ist, zu viel Produkt kann bei jedem Wetter gegen Sie arbeiten. Folgen Sie den Anweisungen auf der Flasche.
  • Ziehen Sie für glattes, dünnes Haar in Betracht, etwas Textur hinzuzufügen: Schneiden Sie in Schichten und verwenden Sie ein Meersalzspray, um Volumen hinzuzufügen.
  • Verreiben Sie bei statischem Haar im Winter eine kleine Menge Handlotion in Ihren Händen und fahren Sie mit den Fingern durch Ihr Haar, um die Strähnen zahm zu halten. Trocknertücher funktionieren auch – einfach auf Bürsten oder Kämmen reiben und über das Haar streichen.
  • Verwenden Sie im Winter zu Hause einen Luftbefeuchter, um an trockenen Wintertagen die Feuchtigkeit in der Luft zu halten.
  • Leave-in Conditioner sind ideal für lockiges Haar an trockenen Tagen.

Probieren Sie diese hautglättende Essigspülung aus:
Mischen Sie 1/4 Tasse bis 1 Tasse Apfelessig mit 16 Unzen Wasser (trockenes Haar mag weniger Essig und fettiges Haar mag mehr). Nach der Haarwäsche die Lösung auf Haar und Kopfhaut auftragen und eine Minute einwirken lassen. Sie können es einwirken lassen oder ausspülen. Sobald dein Haar trocken ist, wird der Essiggeruch verschwinden. Verwenden Sie ein- oder zweimal im Monat.

Und wenn alles andere fehlschlägt und Sie einfach alles abschneiden möchten, wenden Sie sich natürlich an den Bauernalmanach Best Days-Kalender, um sicherzustellen, dass Sie einen Termin am richtigen Tag vereinbaren! Sehen Sie sich hier die besten Tage zum Haareschneiden an.

Hast du einen besonderen Weg, Bad-Hair-Days zu bekämpfen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!