Haupt >> Astronomie >> Bienen im Weltraum? Der Bienenstock-Cluster erklärt

Bienen im Weltraum? Der Bienenstock-Cluster erklärt

Offener Cluster - Bienenstock-Cluster

Über den Bienenstock-Cluster

Nicht alle Konstellationen sind gleich. Zum Beispiel, wenn Sie suchen nach Krebs, die Krabbe , am Nachthimmel, du hast kein Glück. Die schwache Konstellation, die das dunkelste der 12 Tierkreiszeichen ist, ist mit bloßem Auge kaum zu erkennen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie diese Himmelsregion ignorieren sollten. Das kaum vorhandene Krustentier ist bekannt dafür, dass es den Beehive Cluster beheimatet, eine faszinierende und auffällige Formation, die seit Jahrtausenden Sterngucker verführt.

Der Bienenstockhaufen ist ein offener Haufen – eine große Gruppe von etwa gleichaltrigen Sternen, die aus derselben riesigen Molekülwolke gebildet werden.



In der Antike als Geist, kleine Wolke und kleiner Nebel bekannt, sieht der Haufen wie ein massiver Fleck am Himmel aus und wurde einst für einen Nebel gehalten – eine interstellare Wolke aus Staub, Wasserstoff, Helium und anderen ionisierten Gase.

wann sind grüne tomaten reif

Der Haufen erhielt seinen Namen, weil die enge Ansammlung von Sternen Astronomen an a . erinnerte Schwarm summender Bienen .

Aber die alten Griechen und Römer sahen etwas anderes. Sie nannten den Haufen Krippe und bezogen sich auf den Nahrungsplatz der nahegelegenen Sterne Asellus Borealis und Asellus Australis – angeblich die Esel, die die griechischen Götter Dionysos und Silenus in die Schlacht gegen die Titanen ritten.

Erst 1609 bekam jemand einen guten Einblick in die Formation. Galileo Galilei – der erste Mensch, der ein Teleskop für astronomische Forschungen einsetzte – trainierte sein Instrument auf den Haufen und entdeckte 40 einzelne Sterne im zuvor unscheinbaren Nebel.

ungiftiges Spinnenschutzmittel

Mehr als ein Jahrhundert später, im Jahr 1769, fügte der französische Astronom Charles Messier es seinem berühmten Katalog von Deep-Sky-Objekten hinzu und nannte es M44. Es gehörte zu den hellsten Formationen, die in seine Liste aufgenommen wurden.

Seitdem haben Astronomen mehr als 1.000 Sterne im Haufen entdeckt. Sein Alter (600 Millionen Jahre) und seine Entfernung (zwischen 520 und 610 Lichtjahre entfernt) deuten darauf hin, dass es mit den Hyades, einem anderen sagenumwobenen Sternhaufen, verwandt sein könnte.

Der Bienenstockhaufen machte im September 2012 Schlagzeilen, als Astronomen zwei Planeten – Pr0201b und Pr0211b – entdeckten, die separate Sterne im Haufen umkreisten. Die Planeten zeichneten sich dadurch aus, dass sie die ersten jemals entdeckten Sonnen-ähnlichen Sterne in Sternhaufen waren. Die beiden Planeten sind beide heiße Jupiter, massereiche Gasriesen, die in unmittelbarer Nähe ihrer Muttersterne umkreisen.

Wann es angezeigt werden soll:

Der Beehive Cluster ist Ende Februar oder Anfang März in Sicht. Im Laufe der Monate wird es am Abendhimmel höher steigen. Es verschwindet Ende Juni vom westlichen Abendhimmel und kehrt Ende August zum östlichen Morgenhimmel zurück!

Konstellation - Astrologisches Zeichen

Nahaufnahme von M44, dem Bienenstock-Sternhaufen, mit freundlicher Genehmigung von Bob Franke, NASA.gov

Leitbild: Nahaufnahme von M44, dem Bienenstock-Sternhaufen, mit freundlicher Genehmigung von Bob Franke, NASA.gov