Haupt >> Blumen >> Bestes Wetter für Gartenarbeiten

Bestes Wetter für Gartenarbeiten

Garten - Unkraut

Die meisten von uns würden zustimmen – das beste Wetter bietet milde Temperaturen irgendwo in den 70ern und viel Sonnenschein. Aber ist das das beste Wetter, um auszugehen und an Ihren Gärten zu arbeiten? Vielleicht, aber vielleicht auch nicht. Werfen wir einen Blick auf einige der besten Arten von Gartenwetter für verschiedene Gartenarbeiten.

Pflanzensamen, bevor es regnet

Aussaat - Samen

Die beste Zeit, um Samen in die Erde zu bringen, ist, wenn die Erde relativ trocken ist, aber kurz vor einem ordentlichen Regen. Trockene Erde ist einfacher zu bearbeiten als nasse Erde und Samen verrotten weniger wahrscheinlich in Erde, die nicht über längere Zeit matschig bleibt. Fügen Sie einen schönen Regenschauer hinzu, und Sie müssen den Gartenschlauch nicht herausziehen, um Ihre neu gepflanzten Samen zu gießen. Stellen Sie nur sicher, dass in nächster Zeit keine starken Regenfälle vorhergesagt werden. Leichter, durchnässter Regen ist ideal, aber heftiger Regen kann die Samen sehr leicht direkt aus der frisch bearbeiteten Erde waschen.

Unkraut jäten, nachdem es geregnet hat

Garten - Unkraut

Niemand möchte in Schlammpfützen knien, um Unkraut aus seinem Garten zu entfernen, aber wenn Sie die Wahl haben, dann ist die beste Zeit, um das Unkraut zu jäten, ein paar Stunden nach einem starken Regen. Die Feuchtigkeit lockert den Boden, sodass Sie Unkraut leichter an der Wurzel ziehen können. Wenn es nicht möglich ist, auf Regen zu warten, gießen Sie Ihre Gärten einige Stunden gründlich, bevor Sie sie jäten, um die Arbeit zu erleichtern.



Transplantation an bewölkten Tagen

Der Bauer übergibt das Pflanzen, um Tomatensämlinge im Gemüsegarten zu erden. Im Hintergrund eine Gießkanne zur Bewässerung. Konzept des ökologischen Landbaus und der Frühjahrsgärtnerei

Egal, ob Sie Gemüseanfänge anpflanzen oder Stauden teilen, versuchen Sie, Ihre Umpflanzung an bewölkten Tagen durchzuführen. Sobald sie im Boden sind, leiden viele Transplantate an einem Zustand, der als Transplantationsschock bekannt ist. Mit anderen Worten, die Pflanzen werden welken und beginnen, wenn sie nicht gepflegt werden, Blätter und Stängel zu verlieren, bis die Pflanze entweder vollständig stirbt oder sich an ihre neue Umgebung akklimatisiert.

Wasserverlust ist die häufigste Ursache für einen Transplantationsschock. Die neu gepflanzten Wurzeln saugen weniger Wasser auf, aber die Blätter und Stängel verlieren immer noch Wasser durch Verdunstung. Führen Sie Ihre Umpflanzung durch, wenn kühleres, bewölktes Wetter angesagt ist und die Umpflanzungen sich leichter etablieren, da sie weniger Wasser verlieren als an einem warmen, sonnigen Tag.

Warten Sie auf trockenes Wetter, bis

Bei strahlendem Sonnenschein im Garten harken

Für viele Orte in den Vereinigten Staaten bedeutet der Frühling viele Schauer, und das kann es Ihnen erschweren, rauszukommen und das Bodenbearbeitungs-, Rechen- und Grabungsarbeiten zu erledigen, das getan werden muss. Wenn Sie schon einmal versucht haben, ein Loch in nasser Erde zu graben, dann wissen Sie, wie sehr schlammige Erde auf Ihren Werkzeugen anbacken kann. Warten Sie deshalb nach einer Regenzeit einige Tage mit der Bodenbearbeitung. Die Arbeit wird Ihnen und Ihrer Deichsel leichter fallen. Darüber hinaus ist trockener Boden weniger anfällig für Verdichtung, während das Bearbeiten von nassem, schlammigem Boden tatsächlich eine stärkere Bodenverdichtung verursachen kann, als wenn er überhaupt nicht bearbeitet wird.

Auf Temperaturen achten

Hölzernes Thermometer ragt in einen blauen Himmel mit der Sonne, die oben scheint.

Egal ob Regen, Sonne oder Bewölkung, der wichtigste Faktor ist die Temperatur. Zum Beispiel bevorzugen Pflanzen wie Erbsen, Salat, Brokkoli und Kohl kühleres Wetter. Tatsächlich können Sie in vielen Fällen kurz nach dem Auftauen des Bodens für das Jahr kühles Wetter anpflanzen.

Entgegen der landläufigen Meinung führt heißes Wetter nicht dazu, dass bei kaltem Wetter Ernten verblühen, aber das Pflanzenwachstum wird sich drastisch verlangsamen, was zu kleineren Ernten führt. Das Pflanzen früh im Frühjahr gibt Ihrem Gemüse bei kühlem Wetter mehr Zeit zum Wachsen.

Andere Pflanzen – Blumen wie Begonien und Gemüse für heißes Wetter wie Paprika und Tomaten – werden am besten bis später im Frühjahr aufbewahrt. Samen für wärmeliebende Pflanzen werden in kühlem Boden nicht sprießen und Transplantationen werden schmachten, bis das Wetter wärmer wird.

Wie sich herausstellt, ist sonniges, warmes Wetter nicht immer das beste Wetter für die Arbeit im Garten. Es ist nicht immer möglich, aber wenn Sie die oben genannten Jobs je nach Wetter planen können, werden Sie feststellen, dass jeder Job viel einfacher wird.