Haupt >> Saisonal >> Der Columbus Day Storm von 1962

Der Columbus Day Storm von 1962

Columbus Day Storm von 1962 - Sturm

Der pazifische Nordwesten hat den Ruf, viel Regen zu produzieren, aber es ist kein Ort, an den die meisten Menschen denken, wenn es um brutale, zerstörerische Sturmsysteme geht. Dafür gibt es die Golfküste mit ihren Tickets in der ersten Reihe für die jährliche Parade tropischer Stürme und Hurrikane im Atlantik oder eine der verschiedenen Tornado-Gassen in den Präriestaaten. Wenn Sie keine Angst haben, ein wenig feucht zu werden, können Washington, Oregon und Nordkalifornien im Vergleich dazu ziemlich ruhig erscheinen.

Aber am Columbus Day 1962 kam etwas Historisches in der Region an Land, und es waren nicht die Niña, die Pinta oder die Santa Maria.

Wenn Sie auf der Fahrbahn einem Tier begegnen, ist es am besten,

Tropischer Sturm Freda

Anfang Oktober dieses Jahres bildete sich mitten im Pazifischen Ozean, Tausende von Kilometern entfernt, ein tropischer Sturm namens Freda (ursprünglich bekannt als Taifun Freda), der sich schließlich zu einem Taifun verstärkte. Während es unglaublich ungewöhnlich ist, dass ein Taifun – die Bezeichnung für einen Hurrikan, der sich im Westpazifik bildet – in den USA oder Kanada auf Land trifft, hielt Freda stark und prallte mit seinem mächtigen . gegen die Westküste Zyklonwinde .



Der Columbus Day Storm von 1962 war nicht nur einer der schlimmsten Stürme, die jemals in dieser Region Nordamerikas erlebt wurden, sondern zählt auch zu den stärksten außertropischen Wirbelstürmen, die im 20. Jahrhundert in den USA auf Land trafen. Seine Wildheit war selbst vom sogenannten Sturm des Jahrhunderts unerreicht, der im März 1993 oder 1991 den Osten der USA erfasste Halloween Nor'Easter im Buch und Film The Perfect Storm verewigt.

Der Sturm brachte Windgeschwindigkeiten von bis zu 280 Kilometern pro Stunde, zerstörte Wetterstationen, machte Häuser platt, stürzte unzählige Quadratkilometer Bäume um und verwüstete die Strom- und Verkehrsinfrastruktur in der gesamten Region. Mindestens 46 Amerikaner und sieben Kanadier kamen durch den Sturm ums Leben, und in einigen Küstenstädten waren Häuser, die unversehrt blieben, selten.

Neue Holzfällerstraßen wurden durch die Landschaft gegraben, um zumindest einen Teil der beispiellosen Menge an Holz zu retten – Dutzende Milliarden Brettfuß Holz –, das durch den Sturm gefällt wurde.

Zusätzlich zu den starken Winden ließ der Sturm Rekordregenmengen über die Region fallen, verursachte Erdrutsche und verzögerte einige Spiele der 1962 World Series zwischen den San Francisco Giants und den New York Yankees.

Kannst du nach dem Arbeitstag weiß tragen?

Insgesamt verursachte der Sturm in den USA einen geschätzten Schaden von 200 Millionen US-Dollar – ungefähr 3 Milliarden US-Dollar in heutigen Dollar. Der Großteil dieses Schadens konzentrierte sich auf Oregon, das unter der Wut des Sturms am meisten zu leiden hatte. Im Norden erlitt British Columbia einen weiteren Schaden von 80 Millionen US-Dollar.

Bis heute ist der Sturm eine lebendige Erinnerung an die schreckliche Kraft der Natur für die Bewohner der Region, die ihn erlebt haben.