Haupt >> Gartenarbeit >> Dandy Löwenzahn: Mehr als ein Unkraut

Dandy Löwenzahn: Mehr als ein Unkraut

Löwenzahnsalat - Blattgemüse

Wenn Sie ein abenteuerlustiger Esser sind, wächst die offensichtliche Wahl für frischen Geschmack überall um Sie herum. Der allgegenwärtige Löwenzahn, Taraxacum Beamter , mag für manche ein lästiges Unkraut sein, aber es ist absolut essbar, erstaunlich nahrhaft und anspruchsvoll lecker. Tatsächlich ist Löwenzahngrün eine gute präbiotisch , was bedeutet, dass sie helfen, die freundlichen Bakterien im Darm zu erhöhen und das Immunsystem zu stärken.

Essbarer Löwenzahn

Roh oder gekocht ist Löwenzahn zum Verzehr bereit. Sie können sautiert oder zu Brot gebacken, in einen Tee verwandelt oder als Wein getrunken werden. Und sie haben einen zusätzlichen Bonus, dass sie nahrhaft sind. Tatsächlich wird der Löwenzahn seit über 1.000 Jahren gegessen und medizinisch verwendet. Wie ging in der heutigen Zeit der Wissenschaft ihre Güte in der Mischung verloren?

Ist Löwenzahn nahrhaft?

Passender Spitzname Löwenzahn, Diese sonnige, kleine Staude ist reich an Nährstoffen. Es enthält mehr Kalzium als ein Glas Milch, mehr Eisen als Spinat, hat viel Vitamin K für Blut und Knochen und wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Folsäure und Magnesium. Außerdem wirkt Löwenzahn harntreibend und enthält viele Ballaststoffe. Das Beste daran ist, dass sie auch das Budget schonen – die Nahrungssuche ist kostenlos! Stellen Sie nur sicher, dass Sie sie aus einem Gebiet sammeln, von dem Sie wissen, dass es frei von unkrautvernichtenden Chemikalien ist.



Ritual der abnehmenden Mondsichel

Wenn Sie nur das Grüne kaufen möchten, finden Sie es oft im Lebensmittelgeschäft oder auf dem Bauernmarkt. Aber wenn Sie Ihre eigenen sammeln möchten, sind die am besten schmeckenden Blätter die jüngsten, die im zeitigen Frühjahr gefunden werden, bevor die Pflanze blüht. Vermeide natürlich Blätter, die verwelkt oder gelb geworden sind oder Flecken haben. Geben Sie ihnen zu Hause ein weißes Essig- und Wasserbad, um Bakterien abzutöten. Dann abspülen und trocken tupfen, in ein Papiertuch wickeln und in einer Plastiktüte aufbewahren; sie bleiben ein paar tage frisch.

Wie man mit Löwenzahn kocht

Fügen Sie das rohe Grün zu jedem Salat hinzu oder verwenden Sie es als Beilage. Da Löwenzahnblätter eher bitter sind, werden sie perfekt mit etwas Olivenöl und Knoblauch angebraten. Drücken Sie ein wenig Zitrone oder sogar Essig darüber und Sie haben eine Beilage. Oder fügen Sie das sautierte Grün zu einer Kombination aus Wurst, Pasta und Pinienkernen für ein klassisches Hauptgericht hinzu. Den geriebenen Parmesan nicht vergessen!

Wenn Sie mit der Blüte der Pflanze kochen, sollten Sie sich etwas mehr Zeit nehmen, um sie zu zerlegen und von blinden Insekten oder Schmutz zu spülen.

Die Rezepte für die Blütenblätter reichen von Marmelade über Kekse bis hin zu Brot. Aber mein persönlicher Favorit ist Löwenzahnwein, den meine Großmutter früher gemacht hat. Mein Vater behauptet, als er zum ersten Mal seiner zukünftigen Schwiegermutter vorgestellt wurde, habe sie ihm ihren hausgemachten Löwenzahnwein serviert. Nach dem ersten Schluck verliebte er sich in meine Mutter. Wie können Sie widerstehen, etwas so Romantisches zu machen?

Löwenzahnwein Rezept

Zutaten:

3 Liter Löwenzahnblüten
1 Gallone Wasser
2 Orangen, mit Schale, am besten Bio
2 Zitronen, mit Schale, vorzugsweise Bio
3 Pfund Zucker
1 Packung Weinhefe

Richtungen:

Sammeln Sie die Blüten morgens, wenn sie vollständig geöffnet sind. Gründlich reinigen und abtropfen lassen. Für einen feineren Geschmack trennen Sie die Blütenblätter von der grünen Basis.

Bringen Sie das Wasser zum Kochen und gießen Sie es in einem großen Topf über die Blumen. Zugedeckt 24-48 Stunden ziehen lassen.

Von Zitronen und Orangen die Schale abziehen. Entfernen Sie weißes Mark, das die Bitterkeit hinzufügt. Restliche Früchte in Scheiben schneiden. Orangen- und Zitronenschalen zur Blüten-Wasser-Mischung geben und aufkochen.

Vom Herd nehmen, Feststoffe abseihen, dann den Zucker hinzufügen und umrühren, bis er sich aufgelöst hat. Abkühlen lassen. Fügen Sie die restlichen Fruchtscheiben und die Hefe hinzu und bedecken Sie sie zum Fermentieren mit einem Käsetuch. Wenn die Mischung aufgehört hat zu sprudeln (zwischen 2 Tagen und drei Wochen), ist die Fermentation abgeschlossen. Die Flüssigkeit durch mehrere Lagen Käsetuch abseihen und in sterilisierte Flaschen füllen. Verkorken Sie die Flaschen und lagern Sie sie für mindestens sechs Monate an einem kühlen, dunklen Ort, bevor Sie sie trinken, um den besten Geschmack zu erzielen.

Welche Speisen wurden beim ersten Erntedankfest serviert?