Haupt >> Astronomie >> Ein Vollmond tagsüber?

Ein Vollmond tagsüber?

Stock Fotografie - Mond

Vollmond ist ein Thema, das hier alle begeistert. Jedes Mal, wenn wir eine Story, ein Video oder einen Social-Media-Beitrag über einen bevorstehenden Vollmond veröffentlichen, reagieren Farmers’ Almanac-Fans und unser Mondphasenkalender bleibt eine der beliebtesten Funktionen auf unserer Website.

Eine Sache, die jedoch für viel Verwirrung sorgt, ist die mal wir geben für den Vollmond. Manchmal fallen sie mitten am Tag, wenn der Mond nicht wirklich zu sehen ist. Beispielsweise, Vollmond des Jägers im Oktober wird um 10:57 Uhr EDT (nicht nachmittags) voll. Wie ist das möglich?

Eine Vollmond-Definition

Die Antwort liegt in der Definition dessen, was ein Vollmond eigentlich ist. Die meisten Leute denken, dass der Vollmond ein paar Tage dauert, weil der Mond im Durchschnitt zwei oder drei Nächte lang erscheint. Technisch gesehen gilt der Mond jedoch nur für einen bestimmten Tag als voll. Davor und danach befindet sich der Mond wirklich entweder in einem zunehmenden oder abnehmenden Gibbous-Stadium, egal wie voll er erscheint.



Wenn es jedoch noch technischer werden soll, ist der Mond wirklich nur für einen kurzen Moment voll. Die astronomische Definition eines Vollmonds ist, wenn Sonne, Erde und Mond alle in einer Linie liegen und eine gerade Linie bilden, wobei sich der Mond auf der der Sonne genau gegenüberliegenden Seite der Erde befindet. Von dieser Position aus scheint das Licht der Sonne direkt auf den für uns sichtbaren Teil des Mondes und erzeugt einen vollen, hellen Lichtkreis.

Für einen Augenblick voll

Die Zeit, zu der dieser kurze Moment stattfindet, ist die Zeit, die Sie sehen, wenn Sie einen Mondphasenkalender betrachten. Je nachdem, wo Sie auf der Welt leben, kann der Mond zu diesem Zeitpunkt für Sie sichtbar sein oder nicht, aber für jemanden irgendwo. Wenn der Vollmond um Mitternacht stattfindet, ist er für Sie sichtbar. Wenn es gegen Mittag stattfindet, wird es für die Menschen auf der anderen Seite der Welt sichtbar sein.

Wenn es in Ihrem Teil der Welt dunkel wird, sieht der Mond immer noch voll aus und gilt für den gesamten Kalendertag als voll. Da der Mond immer in Bewegung ist und sich alle 29+ Tage mit einer Geschwindigkeit von einem vollen Kreis um die Erde dreht, bleibt er nicht lange perfekt ausgerichtet. In nur einer Woche erreicht der Mond seine Viertelphase und ist halbvoll, und in zwei Wochen wird er in seiner neuen Phase vollständig aus dem Blickfeld verschwinden.

Aus diesem Grund kann der Vollmond in die Tagesstunden fallen, unabhängig davon, ob Sie den Mond zu dieser Zeit tatsächlich sehen können oder nicht. Diese Art von Tagesvollmond basiert rein auf astronomischen Berechnungen.

Eine andere Art von Tagesmond tritt auf, wenn Sie den Mond am helllichten Tag sehen können. Dies geschieht oft in der Nähe der Quartalsphasen, und wir haben über dieses Phänomen geschrieben Hier .