Haupt >> Allgemeines >> Staubmilben, Hautschuppen und Schmutz, oh mein!

Staubmilben, Hautschuppen und Schmutz, oh mein!

Lustige junge Frau, die im Bett unter Decke liegt.

Es gibt ein Mitglied der Spinnenfamilie, Dermatophagoides pteronyssinus, auch bekannt als die gemeine Hausstaubmilbe, über die niemand sprechen möchte. Wenn Sie jemals einen unter dem Mikroskop gesehen haben, sehen diese Lebewesen aus wie die Brut einer Krabbe, eines Nashorns, gekreuzt mit einem Monster aus einem Science-Fiction-Film. Und sie wohnen in deinem Haus.

medizinische 3D-Darstellung - typische Hausstaubmilbe

Huch! Dermatopagoides pteronyssinus , die gemeine Hausstaubmilbe (2000-fache Vergrößerung).

Was sind Hausstaubmilben?

Hausstaubmilben sind für das bloße Auge unsichtbar und überall dort, wo Menschen leben, eine winzige Tatsache des Lebens. Ihr Lieblingsessen? Die abgestorbenen Hautzellen, die Sie jede Nacht beim Schlafen abstoßen. Menschen, wie die meisten Säugetiere, werfen ständig abgestorbene Haut ab. Jedes Mal, wenn Sie sich am Kopf kratzen oder bei einem Mückenstich, schweben Hautschuppen durch die Luft und setzen sich schließlich mit anderen Staubpartikeln auf den meisten Oberflächen ab. Dieses sichtbare Material ist das, was wir bei der Hausarbeit abstauben.



Toilettenpapierrolle drüber oder drunter

Die Leute sind ein bisschen zimperlich, wenn es um Hausstaubmilben geht, aber eigentlich erfüllen sie einen Zweck. Betrachten Sie sie als Ihre eigene mikroskopische Reinigungsmannschaft, die die abgestorbene Haut von Ihnen und Ihren Haustieren isst. Während Hausstaubmilben selbst relativ harmlos sind, sind ihre Ausscheidungen,Dung genannt, enthält ein Protein, das für viele Menschen ein häufiges Allergen ist. Manchmal ist es schwierig, den Unterschied zwischen einer allgemeineren Stauballergie und einer, die speziell auf Hausstaubmilben zurückzuführen ist, zu unterscheiden, aber das ist in der Regel irrelevant. Staub ist, wo die Allergene sind.

Das Kissen Urban Legend

Wir alle haben die urbane Legende gehört, dass, wenn Sie Ihr Kissen nicht häufig wechseln, irgendwann die Hälfte seines Gewichts aus Milbenmist besteht.Es klingt zwar interessant, ist es aber nichtnicht 100% genau. Kissen sammeln alle Arten von mikroskopischem Staub und Allergenen an, einschließlich Hausstaubmilbendung. Aber Staub hat noch viel mehr Einschlüsse. Es gibt alle möglichen Arten von Pollen, Hautschuppen, mikroskopisch kleinen Planktonschalen aus längst toten Ozeanen, Staub aus afrikanischen Wüsten, Verschmutzung durch Autos, pulverisiertem Mäusekot – was auch immer. Sie könnten verrückt werden, wenn Sie versuchen, alles zu reinigen und in Vergessenheit zu geraten. Aber ohne ein Team von Wissenschaftlern der NASA werden Sie Ihr Haus nie so sauber bekommen, dass es völlig frei von Staub oder den darin enthaltenen Allergenen und Schadstoffen ist.

Dinge die du tun kannst

Was du kann Um Allergene zu bekämpfen, müssen Sie den Staub so gut wie möglich reduzieren. Es ist eines dieser Dinge, bei denen Sie sich eher mit Fortschritt als mit Perfektion zufriedengeben müssen. Hier sind einige Tipps:

1. Regelmäßig staubsaugen . Verwenden Sie einen Staubsauger mit einem HEPA-Filter, der überraschend viele Partikel entfernt, die beim Staubsaugen aufgewirbelt werden. Das Tolle am Staubsaugen ist, dass normaler Haushaltsschmutz viele der ganz, ganz kleinen Dinge anzieht und sich daran bindet. Einige der kleineren Partikel werden in die Atmosphäre geschleudert, und leider können Sie nichts dagegen tun (außer sie später zu entstauben).

2. Stauben Sie regelmäßig ab. Staubwedel schicken einfach Partikel zurück in die Luft. Vielleicht finden Sie die neumodischen Einweg-Staubtücher einfacher zu handhaben. Sie haben sie im Supermarkt gesehen: einen Kunststoffgriff mit Einweg-Kunstfaserhüllen. Diese eignen sich hervorragend, um das Feinste vom Feinen aufzuheben. Und wenn der Staubwedel alles hält, schütteln Sie ihn nicht aus, sondern werfen Sie ihn weg.

was ameisen natürlich abwehrt

3. Bettwäsche in heißem Wasser waschen. Beyogen auf Studium von Dermatophagoides pteronyssinus , wöchentliches Waschen in Waschmittel und heißem Wasser ist wirksam, um Hausstaubmilben abzutöten und Allergene aus Kleidung und Bettzeug zu entfernen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie Pollen, ein weiteres Allergen, ins Haus bringen können, wenn Sie eine Wäscheleine zum Trocknen von Bettwäsche und Handtüchern im Freien verwenden. Wenn Sie Pollenallergien haben, sollten Sie nach dem Waschen mit heißem Wasser einen Wäschetrockner verwenden.

Vorteile von Bergamotteöl im Tee

4. Schütteln Sie Ihre Kissen und Bettdecken sowie Decken und Teppiche aus . Außen. Besser noch, tun Sie, was sie früher gemacht haben und hängen Sie sie an eine Wäscheleine oder ein Deckgeländer und schlagen Sie sie mit einem Teppich oder Teppichklopfer . Sie werden nicht glauben, wie viel Staub Sie entfernen können.

5. Verwenden Sie Kissenschoner. Ihre Nebenhöhlen befinden sich in Ihrem Kopf und Gesicht, die nachts auf Ihrem Kissen ruhen. Wenn Ihr Kissen voller Staub ist, ist dies der Nullpunkt für die Art und Weise, wie Staub Sie beeinflussen wird. Ein Kissenschutz ist eine großartige Möglichkeit, das Eindringen von Staub in das Innere Ihres Kissens zu verhindern. Es handelt sich um eine Hülle mit Reißverschluss mit hoher Fadenzahl, die als Barriere für die meisten sehr feinen Partikel fungiert, die durch einen Kissenbezug gelangen können. Sie können sie überall kaufen, wo Sie Bettwäsche kaufen. Sie sollten regelmäßig gewaschen werden, da sie wie alles auf der Welt Staub auf ihrer Oberfläche ansammeln.

6. Wenn Sie glauben, staubbedingte Allergien zu haben, wechseln Sie Ihre Kissen alle sechs Monate . Sie können versuchen, sie zu waschen, wenn sie waschbar sind. Aber es ist einfacher, sie zu ändern. Sie werden vielleicht sagen, aber meine Premium-Gänsedaunenkissen waren so teuer! Sparen Sie sich die teuren Kissen für die Gesellschaft und kaufen Sie sich ein paar günstige, hypoallergene Schaumstoff- oder Faserkissen im Discounter. Verwenden Sie einen Kissenschutz und planen Sie, Ihre Kissen alle sechs Monate gegen frische auszutauschen. Und wenn Sie Ihre Kissen nicht so häufig wechseln möchten, können Sie sich dann ein Bild einer echten Hausstaubmilbe ansehen – vielleicht ändern Sie Ihre Meinung!