Haupt >> Astronomie >> Erkundung des Großen Orionnebels

Erkundung des Großen Orionnebels

Orionnebel - Orion

Zweifellos eines der schönsten Objekte am Nachthimmel ist der Große Orionnebel. Es befindet sich direkt unter Orions Gürtel und umgibt den mittleren Stern der drei in einer Reihe, der das Schwert des Jägers markiert (siehe Diagramm unten). Es ist für das bloße Auge unsichtbar, aber wenn es durch ein gutes Paar beobachtet wird Fernglas und kleines Teleskop erscheint es als heller graugrüner Nebel, der den Stern einhüllt.

In größeren Teleskopen erscheint es als große, glühende, unregelmäßige Wolke. Dank der starken ultravioletten Strahlung von vier darin verfangenen heißen Sternen wird in diesem Nebel durch Fluoreszenz eine Art Polarlicht induziert. Edward Emerson Barnard (1857-1923), langjähriger Astronom am Yerkes-Observatorium, bemerkte einmal, dass es ihn an eine große geisterhafte Fledermaus erinnere und dass er immer ein Gefühl der Überraschung verspürte, wenn er sie sah.

Der Große Orionnebel ist eine riesige Wolke aus extrem schwach leuchtendem Gas und Staub, ungefähr 1.344 Lichtjahre entfernt und ungefähr 24 Lichtjahre im Durchmesser (oder mehr als das 20.000-fache des Durchmessers des gesamten Sonnensystems). Astrophysiker glauben jetzt, dass dieses nebulöse Zeug ein stellarer Inkubator ist; das urzeitliche Chaos, aus dem derzeit die Sternentstehung stattfindet.



Wann/wo zu sehen: Zu jeder Zeit in den Abendstunden dieses Monats bei klarem, dunklem Himmel. Orion ist ein so auffälliges Sternenmuster, dass es zwischen 21:00 Uhr weit oben am südlichen Teil des Himmels erscheint. und 23:00 Uhr Ortszeit.

Nachthimmel mit Orion und Orionnebel

Direkt unter Orions Gürtel befindet sich eine schwächere Reihe von drei Sternen, die vertikal ausgerichtet sind, fast gerade nach oben und unten. Der mittlere unscharfe Stern ist der Große Orionnebel.

So finden Sie den Großen Orionnebel : Das bemerkenswerteste Merkmal von Orion ist sein Drei-Sterne-Gürtel. Es ist diagonal von links unten nach rechts oben ausgerichtet. Direkt unter der Gürtellinie befindet sich eine schwächere Reihe von drei Sternen, die vertikal ausgerichtet sind, fast gerade nach oben und unten. Der mittlere Stern dieses Arrangements sieht etwas verschwommen aus. Wenn Sie ein Fernglas oder ein Teleskop darauf richten, sehen Sie das gasförmige Leuchten des Nebels, das von den darin eingebetteten Sternen beleuchtet wird.