Haupt >> Angeln >> Lieblingsfänge nach Region

Lieblingsfänge nach Region

Barsch - Barschfischen

Fische sind ein Teil der amerikanischen Erfahrung und das Land ist mit einer großen Anzahl von ihnen gesegnet, die von Ort zu Ort variieren, nicht allzu unähnlich den Menschen, die versuchen, sie zu fangen, von Maine bis Kalifornien. Hier ist ein Blick auf einige der beliebtesten Fänge nach Regionen.

ist ein Vollmond-Pech

Nordosten – Gestreifter Bass

Gestreifter Bass

Es ist ein Fisch der Brandung, ein großer Preis der Atlantikküste. Der Streifenbarsch ist ein harter Kampffisch, der zu immenser Größe heranwächst. Dieser Fisch lebt auf See in küstennahen Gewässern und wandert im Frühjahr ins Landesinnere, um im Süßwasser zu laichen.



Striper können 100 Pfund erreichen. Ihre bevorzugte Kost variiert je nach Alter und Jahreszeit, aber sie sind schon in jungen Jahren Fleischesser. Junge Fische fressen Würmer, Krebse, Fische und Käfer. In Stauseen haben sie eine Affinität zu Maifisch und Hering. Auf See nehmen die Erwachsenen Hummer, Garnelen, Muscheln, blaue Krabben und Fische und werden nicht ohne Grund als Tintenfischhunde bezeichnet.

Mittlerer Westen/Große Seen—Smallmouth Bass

Von kleinen Boulder-, Hochland-, Farm-Bächen bis hin zu großen, tiefen Stauseen ist der Schwarzbarsch so im Mittleren Westen wie Mais. Die amerikanischen Ureinwohner im oberen Mittleren Westen nannten den Fisch, ichigan bedeutet derjenige, der kämpft. Fragen Sie jeden, der sich mit einem Schwarzbarsch verheddert hat, und er wird Ihnen sagen, dass die Referenz zutrifft.

Jeder Schwarzbarsch über zwei Pfund wird Spuren in Ihrem Gedächtnis hinterlassen. Ziehen Sie einen Spinner durch einen klaren Bach und mit dem straffen Zug eines Smallmouth Basses geht es los.

Südosten – Großmaulbarsch

Es wird gelobt und beklagt. Der bis zu 20 Pfund schwere Forellenbarsch ist ohne Zweifel Amerikas nationaler Edelfisch. Sein aggressives Verhalten und seine Bereitschaft, einen Köder mit explosiver Kraft anzugreifen, lässt Fischer immer wieder zurückkommen.

Das warme, flache Wasser der trägen südlichen Flüsse, Altarme und Farmteiche ist die Heimat des Forellenbarsches. Sie gehen in der Nähe von Baumstümpfen, Felsen und Unkrautbeeten in Deckung, normalerweise über Sand oder Schlamm. Selten wandern sie über den Bereich der Wurzelvegetation hinaus. Je nach Jahreszeit können sie in Tiefen von 10 Zoll bis 40 Fuß gefunden werden. Aus Gewohnheit lassen sie Nahrung zu sich kommen, wenn sie in Deckung bleiben.

North Central (Ebenenstaaten) – Walleye

Zander - Zander

Mit etwas Fantasie sehen sie aus wie Schlangen mit Flossen. Zander sind auch unter anderen Namen wie Barsch, Zander, Zander, Gelber Pickerel, Glasauge und Marmorauge bekannt.

Angler suchen Zander in großen Flüssen und großen Seen in den gesamten Plains States. Es ist nach seinen glasigen, bauchigen Augen benannt, die nachts eine unvergessliche geisterhafte milchige Reflexion abgeben. Sie mögen dunkles, tiefes Wasser. Dort überleben sie und ernähren sich von kleinen Fischen. Sie haben die Zähne dafür.

South Central – Bluegill

Bluegill - Kleinmaulbarsch

Bluegill ist der Fisch des Volkes. Unter der glitzernden Oberfläche von Bächen und Teichen sollten eifrige, plattenseitige Blaukiemen von der Größe eines Silberdollars bis hin zu Handgroßen Vorsicht walten lassen, um jeden Köder zu beißen.

Die Bluegill ist für viele Angler ein Portal zum Sport und zum Naturschutz. Das soll nicht heißen, dass nur Kinder nach Blaukiemen fischen. Dieser Fisch neigt zum Verkümmern und wird aus diesem Grund als Einstiegsfisch angesehen. Aber Blaukiemen können im richtigen Lebensraum und unter den richtigen Bedingungen eine enorme Größe erreichen. Es ist schwer vorstellbar, aber sie erreichen eine Länge von 16 Zoll – größer als ein Teller.

Nordwesten – Chinook-Lachs

Der Chinook-Lachs hat einen anderen gebräuchlichen Namen, den Königslachs – und das aus gutem Grund – seine enorme Größe. 1986 holte ein Angler einen Chinook aus dem Kenai River, der über 97 Pfund wiegte. Der Chinook-Lachs kommt natürlich vom kalifornischen San Joaquin River nach Norden bis Point Hope, Alaska, vor und zeigt weit ins Landesinnere entlang der Küste, so tief wie Idaho.

Der Chinook ist ein Fisch mit großen Flüssen. Rötlich-braune Fische stapfen angesichts der schnellen Strömungen, die ins Meer zurückfließen, stromaufwärts. Die Chinook-Migration ist lang und mühsam – Hunderte und Hunderte von Meilen lang – und schlängelt sich nach dem Laichen den ganzen Weg stromaufwärts bis zu einem sicheren Tod.

Südwesten – Goldene Forelle

Goldforelle - Forelle

Kalifornische Goldene Forelle aus Golden Trout Creek, Golden Trout Wilderness, Kalifornien – über Wikimedia Commons

Der Gründungspräsident der Stanford University, David Starr Jordan, entdeckte 1893 die Goldforelle. Forellen leben normalerweise an schönen Orten, und die Goldforelle ist keine Ausnahme. Goldforellen leben in kalten Gebirgsbächen und Seen im Westen der USA. Obwohl es Geschmackssache ist, gehört dieser Fisch zu den schönsten Fischen, die schwimmt. Sie kommen in kleinen Gewässern vor und die Fische werden nicht sehr groß. Aber was ihnen an Größe fehlt, machen sie durch gutes Aussehen wett.

wie man hausgemachten Apfelessig macht

Von Ost nach West ist die Tatsache, dass es eine Fülle von guten Fischen gibt, unbestreitbar. Im ganzen Land ist die Fischvielfalt für jeden Angler im Überfluss vorhanden.

Schauen Sie sich hier unseren besten Angeltage-Kalender an!