Haupt >> Essen Und Rezepte >> Frieren Sie Ihre Gartenernte in 4 einfachen Schritten ein

Frieren Sie Ihre Gartenernte in 4 einfachen Schritten ein

Der Sommer ist eine Zeit des Überflusses, in der Bauernhöfe und Gärten mit Leben zu explodieren beginnen. Wenn Sie einen Teil Ihrer eigenen Lebensmittel anbauen oder einen Farmanteil haben, kann es manchmal schwierig sein, alles zu essen, bevor es schlecht wird. Einmachen ist immer eine Option, aber es ist arbeitsintensiv und Gemüsekonserven verlieren ihren frischen Geschmack. Hier kommt das Einfrieren ins Spiel. Das richtige Einfrieren von Gemüse sorgt dafür, dass Sie es genießen können, wenn Sie es verzehren.

Die meisten Gemüse können in weniger als 10 Minuten zum Einfrieren zubereitet werden. Und wenn Sie es kurz nach dem Pflücken einfrieren, behält gefrorenes Gemüse viel von dem Geschmack und den Nährstoffen, die es hatte, wenn es frisch war.

Gemüse für den Gefrierschrank vorbereiten

Die meisten Gemüse müssen in kochendem Wasser oder Dampf blanchiert werden, bevor sie eingefroren werden können. Einzige Ausnahmen sind Kräuter und grüne Paprika. Blanchieren stoppt die Enzymwirkung im Gemüse, was den Verlust von Geschmack, Textur und Nährstoffen verhindert. Es zerstört auch Oberflächenschmutz oder Bakterien und macht das Gemüse weich, damit es sich beim Einfrieren fester in seinen Behältern packen lässt.



Ursprünge von Süßes oder Saures

Für die meisten Gemüsesorten sind Gefrierbeutel eine gute Option. Sie sind feuchtigkeits- und dampfbeständig, um Gefrierbrand zu verhindern, und können flach übereinander gepackt werden, um den Gefrierraum zu maximieren. Darüber hinaus lässt sich die gesamte Luft ganz einfach aus einer kleinen Öffnung an der Oberseite eines Gefrierbeutels vor dem Verschließen für optimale Frische herausdrücken. Eine weitere gute Wahl sind quadratische oder rechteckige Kunststoffbehälter, die sich gut stapeln lassen.

Befolgen Sie diese 4 einfachen Schritte

Waschen Sie Ihr Gemüse vor dem Blanchieren zunächst gründlich in kaltem Wasser und schneiden Sie es in kleine Stücke. Großes Wurzelgemüse sollte in 1/2-Zoll-Würfel geschnitten werden, Brokkoli und Blumenkohl sollten in kleine Speere geteilt werden und Karotten, Pastinaken und anderes langes Gemüse sollten in 1/2-Zoll-Scheiben geschnitten werden. Kleines Gemüse wie Limabohnen oder Erbsen und sehr schmales Gemüse wie grüne Bohnen oder Spargel können ganz belassen werden. Kohl, Spinat oder Gemüse sollten zerkleinert oder in einzelne Blätter getrennt werden.

1. Blanchieren

Kochendes Wasser zum Blanchieren von Erbsenschoten, in ein Eisbad getaucht

Um in kochendem Wasser zu blanchieren, kochen Sie eine Gallone Wasser in einem großen Wasserkocher mit Deckel. Mit einem Metallkorb oder einem Käsetuch ein Pfund Gemüse in das Wasser geben und abdecken. Zum Dampfblanchieren kochen Sie fünf Zentimeter Wasser in einem Wasserkocher mit dicht schließendem Deckel. Platzieren Sie einen Dampfkorb mindestens drei Zoll über dem Boden des Wasserkochers. Legen Sie eine einzelne Schicht Gemüse in den Korb, decken Sie sie ab und halten Sie sie bei hoher Hitze.

Die Blanchierzeit variiert je nach Größe und Dichte des Gemüses, das Sie zubereiten. Es ist wichtig, die Blanchierzeit genau richtig zu wählen, denn zu wenig Blanchieren kann die Enzyme in der Pflanze stimulieren, wodurch sie schneller abgebaut wird, während durch Überblanchieren wertvolle Vitamine und Mineralstoffe entzogen werden. Das Dampfblanchieren dauert länger als das Kochen. Die Kochzeiten entnehmen Sie bitte der Tabelle unten. Zum Dämpfen alle fünf Minuten Kochzeit eine weitere Minute hinzufügen.

Welcher Staat ist für seine Bluebonnets bekannt?

2. Eiswasserbad

Nachdem das Gemüse blanchiert wurde, ist es wichtig, es für die gleiche Anzahl von Minuten in einen Behälter mit eiskaltem Wasser zu tauchen, wie Sie es blanchiert haben. Füllen Sie den Behälter mit einem Pfund Eis für jedes Pfund Gemüse. Dadurch wird verhindert, dass sie mehr kochen und matschig werden. Nach dem Abkühlen das Gemüse aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen.

3. Tasche ‚in‘

Nach dem Abkühlen ist Ihr Gemüse bereit zum Einfrieren. Legen Sie sie einfach in Gefrierbeutel oder -behälter und lassen Sie etwas Kopfraum, damit sie sich beim Einfrieren ausdehnen können. Ein halber Zoll in starren Behältern oder drei Zoll in einem Gefrierbeutel sind ausreichend.

4. Beschriften und einfrieren

Lebensmittel einfrieren - Tiefkühlkost

Achten Sie darauf, jeden Beutel oder Behälter mit dem Inhalt und dem Einfrierdatum zu beschriften. Lebensmittel, die auf 0 ° F gefroren sind, können auf unbestimmte Zeit sicher verzehrt werden, aber die Qualität kann mit der Zeit nachlassen. Die meisten Gemüse behalten ihre Frische in einem Gefrierschrank für mehrere Monate bis zu einem Jahr.

Blanchierzeiten

Hier ist ein praktischer Leitfaden für die Blanchierzeiten für einige der gängigsten Gemüsesorten:

Spargel: 2-4 Minuten, je nach Größe.
Rüben (Ganzes): 25-30 Minuten. (Nach dem Blanchieren in Scheiben schneiden).
Bohnen (Snap, Grün oder Wachs): 3 Minuten
Brokkoli: 3 Minuten.
Der Rosenkohl: 3-5 Minuten, je nach Größe.
Kohl: 1 1/2 Minuten.
Möhren (in Scheiben oder Würfel geschnitten): 2 Minuten.
Blumenkohl (Blüten, 1 Zoll Durchmesser): 3 Minuten.
Maiskolben (kleine Ohren): 7 Minuten
Aubergine: 4 Minuten.
Grüne (Rübengrün, Grünkohl, Mangold, Senfgrün, Rübengrün, Spinat) : 2 Minuten; Collards brauchen 3 Minuten.
Limabohnen: 2-4 Minuten, je nach Größe.
Zwiebeln Ganz: 2 ½ Minuten; Klingeltöne: 10-15 Sekunden
Pastinaken (in Scheiben geschnitten): 2 Minuten.
Erbsen Essbare Schoten: 1 ½ Minuten; grün/geschält: 1 ½ Minuten
Kartoffeln (irisch neu): 3-5 Minuten
Steckrüben: 3 Minuten.
Sojabohnen: 6 Minuten.
Sommerkürbis (Zucchini, Gelb, Weiße Jakobsmuschel): 1-3 Minuten.
Rüben (gewürfelt): 2 Minuten.

Nationalblume von Texas