Haupt >> Gartenarbeit >> Garten- und Haushaltsschädlinge: Waschbären

Garten- und Haushaltsschädlinge: Waschbären

Nächtlichkeit - Hund

Wilde Tiere sind ein Teil dessen, was die Natur so magisch macht, und es kann sehr viel Spaß machen, sie zu beobachten. Obwohl es wichtig ist, mit Tieren in relativer Ruhe zusammenzuleben, können sie unzählige Probleme verursachen, wenn sie sich in unseren Häusern oder Gärten niederlassen. In dieser Serie wird uns unser Wildlife-Management-Spezialist Shawn Weeks über einige gängige Haushaltsschädlinge aufklären und einige Strategien vorstellen, um sie ohne gefährliche Chemikalien oder Gifte unter Kontrolle zu halten.

Heute schauen wir uns an Procyon lotor , besser bekannt als der nordamerikanische Waschbär.

Lebensraum und Geschichte

Waschbären sind in den Vereinigten Staaten, Mexiko und Mittelamerika sowie in Südkanada zu finden. Waschbären sind ein mittelgroßes Säugetier und wiegen normalerweise zwischen 10 und 30 Pfund, wobei die Männchen normalerweise größer sind als die Weibchen. Sie sind leicht an den schwarzen Ringen um ihre Augen und Schwänze zu erkennen. Sie haben lange spitze Nasen und kurze spitze Ohren und ihr Fell ist graubraun gefärbt.



Waschbären gedeihen in Waldgebieten mit Bächen und Feuchtgebieten. Sie machen sich auch auf Ackerland gut. Sie sind sehr anpassungsfähig und können innerhalb und um die menschliche Bevölkerung gedeihen. Sie gelten als echte Tiere der Neuen Welt und sind eng mit Hunden und Bären verwandt. Waschbären haben einen gut entwickelten Tast-, Seh- und Hörsinn und sind ausgezeichnete Kletterer. Sie sind extrem stark für ihre relativ geringe Größe.

Obwohl sie hauptsächlich nachtaktiv sind, können sie tagsüber gesehen werden, abhängig von Faktoren wie der Konkurrenz um Nahrung und Bevölkerung.

Diät

Waschbären sind Allesfresser. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Früchten, Mast (wie Eicheln), Krebsen, Insekten, Nagetieren, Fischen, jungen Kaninchen, Schildkröten, Aas, Müll, Vögeln und Eiern. Sie lieben Getreide wie Mais und Trauben. Waschbären sind Opportunisten. Es gibt nicht viel, was sie nicht essen.

Reproduktion

Waschbären brüten im späten Winter oder im frühen Frühjahr, je nachdem, wie weit nördlich oder südlich sie sich befinden. Sie haben einen Wurf im Jahr mit durchschnittlich vier Jungen. Die Tragzeit für Waschbären beträgt 63 Tage. Die Jungen werden blind und hilflos geboren und haben ein helles Fell. Nach ein bis zwei Monaten werden die Jungen entwöhnt und legen mit ihrer Mutter kurze Strecken zurück, um nach Nahrung zu suchen. Nach drei bis vier Monaten beginnen sie selbst zu suchen und beginnen sich zu zerstreuen. Sie können den ersten Winter bei ihrer Mutter bleiben.

Probleme, Lösungen und gesundheitliche Bedenken

Waschbären haben eine ausgezeichnete Anpassungsfähigkeit und können mit Menschen koexistieren. Diese beiden Faktoren machen sie zu einem möglichen Ärgernis und Gesundheitsproblem.

Waschbären können und werden Heimtier- und Viehfutter fressen. Wenn Sie Haustiere oder Vieh haben, bewahren Sie Ihr Futter und Ihr Getreide in versiegelten Behältern auf und lassen Sie sie niemals draußen. Sie sollten auch Ställe, Hühnerställe und Kaninchenställe jederzeit sauber, sicher und funktionsfähig halten. Dies ist natürlich auch ein Muss für die Gesundheit Ihrer Nutz- und Haustiere. Halten Sie Futterhäuschen von Bäumen oder Strukturen fern, auf die Waschbären klettern können.

Halten Sie Ihre Bäume beschnitten und halten Sie sie von Ihrem Haus und/oder Ihrer Scheune fern. Waschbären können leicht auf Bäume klettern, um auf Ihr Dach und Ihre Untersichten zu gelangen. Halten Sie Ihr Dach frei von Schmutz und überprüfen Sie Ihre Vordächer, Untersichten und Überhänge regelmäßig auf Fäulnis oder Wasserschäden. Verhindern Sie Wasserschäden von Vorabenden, indem Sie Ihre Dachrinnen sauber halten. Wenn Regenwasser nicht abfließen kann, staut es sich und beschädigt den Bereich. Wenn diese Bereiche verrotten und verfallen, werden sie verwundbar. Waschbären werden Schwachstellen ausnutzen und sich vor allem in Ihren Untersichten niederlassen.

Sie müssen auch Ihren Schornstein sauber halten und eine Schornsteinkappe aufsetzen lassen. Waschbären können problemlos in Ihren Schornstein hinein- und herausklettern und sich darin sogar ein Zuhause bauen. Es ist bekannt, dass weibliche Waschbären ihre Jungen in Schornsteinen haben. Wenn ein Weibchen ihren Wurf in Ihrem Schornstein hatte, setzen Sie keine Mütze auf, bis das Weibchen und alle ihre Jungen draußen sind.

Denken Sie auch daran, die Deckel Ihrer Mülltonnen sicher zu halten. Es ist eine gute Idee, die Dosen in einem Holzbehälter oder in der Garage aufzubewahren. Dies hält die Gerüche gering und ist kein Lockmittel für Waschbären.

Ein Elektrozaun kann helfen, Waschbären von Ihrem Garten fernzuhalten. Achten Sie bei der Installation eines Elektrozauns darauf, dass die Drähte nahe beieinander und in Bodennähe verlegt werden. Ein Elektrozaun ist nicht 100% effektiv, aber er kann helfen.

Tollwut ist ein großes Gesundheitsproblem beim Umgang mit Waschbären. Einige Symptome der Tollwut sind unprovozierte Aggression, mangelnde Koordination, Furchtlosigkeit gegenüber Menschen, übermäßiger Speichelfluss und Desorientierung. Da Waschbären nachtaktiv sind, kann auch Tagesaktivität auf Tollwut hinweisen. Wenn Sie mit einem kranken Tier in Kontakt kommen, nähern Sie sich ihm niemals. Rufen Sie die Behörden an.

Waschbären sind kluge, starke, agile und ausdauernde Säugetiere, und Sie sollten niemals einen provozieren oder versuchen, ihn zu beschäftigen. Wenn Sie die oben genannten Empfehlungen befolgen, um Ihr Eigentum sauber, aufgeräumt und gut gepflegt zu halten, werden Sie wahrscheinlich nicht viele Zusammenstöße mit einem haben. Wenn Sie ein Problem mit Waschbären haben, das diese Strategien nicht lösen, wenden Sie sich an Ihre staatliche Wildtierbehörde oder senden Sie mir eine E-Mail an[E-Mail geschützt]um Rat.