Haupt >> Wetter >> Der große Blizzard von 1899: Tiefer Süden, Tieffrost

Der große Blizzard von 1899: Tiefer Süden, Tieffrost

Großer Schneesturm von 1899 - Großer Schneesturm von 1888

Während der Januar im Durchschnitt der kälteste Monat des Jahres (zumindest auf der Nordhalbkugel) ist es nicht unbedingt der Monat mit dem heftigsten Wetter. Die meiste Zeit spart Old Man Winter seine Wut für die zweite Saisonhälfte. Viele der schlimmsten Schneestürme Nordamerikas sind im Februar, März oder sogar später im Jahr hereingebrochen.

Großer Blizzard von 1899

Genau das geschah um die Wende des 20. Jahrhunderts, als der Große Blizzard von 1899 die östliche Hälfte des Kontinents von Saskatchewan bis hinunter nach Kuba erfasste. Der Sturm, der am 11. Februar in Kanada begann und bis zum 14. Februar andauerte, war zum Teil bemerkenswert, weil er überproportional südliche Gebiete betraf, die an viel mildere Winterbedingungen gewöhnt waren. Ein Foto aus dieser Zeit zeigt sogar Regierungsbeamte in Tallahassee, Florida, bei einer Schneeballschlacht auf den Treppen der Landeshauptstadt. Der Süden der USA hatte noch nie ein so strenges Winterwetter erlebt und hat es erst ein einziges Mal erlebt, seit 1985 ein tiefer Frost viele Zitrushaine Floridas zerstörte.

Am kältesten der Kälte

Abgesehen von der immensen Breite des Sturms war es auch denkwürdig, weil es in weiten Teilen des Landes Rekordtieftemperaturen brachte, von denen viele noch heute bestehen. Cape May, New Jersey, fiel auf 0 ° F, die kälteste Temperatur, die jemals in Cape May County gemessen wurde, und erhielt beispiellose 34 Zoll Schnee, ein Rekord für den Staat. Tallahassee fiel auf -2 ° F, die einzige Minustemperatur in der aufgezeichneten Geschichte Floridas. Atlanta, Georgia, erreichte betäubende -9 ° F, ein Tief, das es seitdem nicht mehr überschritten hat. Washington, D.C., erreichte -15 ° F, ein Allzeittief für die Stadt, und erhielt 51 Stunden in Folge Schnee. Andere Gebiete hatten noch niedrigere Temperaturen: -33 ° F in Sandy Hook, Kentucky; -35° F in Dayton, West Virginia; -39°F in Milligan, Ohio; -47°F in Camp Clark, Nebraska; und ein erschreckendes -61 ° F Fort Logan, Montana!



Sogar die normalerweise schwüle Stadt New Orleans verzeichnete während ihrer Karnevalsfeierlichkeiten in diesem Jahr eine Temperatur unter dem Gefrierpunkt von 22 ° F. Die Stadt war komplett vereist, und die Nachtschwärmer mussten warten, bis der Schnee von den Paraderouten geschaufelt wurde.