Haupt >> Astronomie >> Der Große Platz von Pegasus: Verwechseln Sie ihn nicht mit dem großen Wagen!

Der Große Platz von Pegasus: Verwechseln Sie ihn nicht mit dem großen Wagen!

Stock-Fotografie - Bild

Eines der unverkennbaren Wahrzeichen des Herbsthimmels ist der Große Platz von Pegasus. Pegasus ist natürlich das berühmte geflügelte Pferd der griechischen Mythologie. Der Legende nach wurde er aus dem Blut der Gorgonen-Medusa geboren, als dieses Monster von Perseus getötet wurde.

In einer anderen Tradition trug er Donner und Blitz für Zeus. Das Quadrat ist keine Konstellation an sich, sondern gehört teilweise zu Pegasus, teilweise zu Andromeda und hilft, beides zu finden. Es ist kein perfektes Quadrat, das leicht abgenutzt aussieht, aber es ist gut genug. Und wenn Sie es einmal wissen, werden Sie es nicht vergessen, weil es eine so auffällige Figur ist. Die vier Sterne, aus denen sich das Quadrat zusammensetzt, gehören nicht zu den hellsten am Himmel, sondern sind zweitrangig.

Zwei davon sind wertvolle Navigationssterne: Alpheratz und Markab; und die Nase des mythischen Pferdes enthält noch eine andere in Enif. Der Star Alpheratz gehört eigentlich nicht zu Pegasus, sondern soll den Kopf von Andromeda, der Geketteten Prinzessin, markieren. Die alten Sternatlanten, die allegorische Zeichnungen verwendeten, zeigten Pegasus auf dem Rücken, mit seinem Körper, der durch das Quadrat umrissen wurde. Aber für jemanden heute zu behaupten, er könne sich tatsächlich eine umgedrehte Hälfte eines fliegenden Pferdes vorstellen, ist reine Fiktion – oder ein Meisterwerk der Vorstellungskraft!



Warum sehen Konstellationen nicht so aus, wie sie heißen?

Menschen, die mit dem Himmel nicht vertraut sind, verwechseln den Großen Platz und seine angrenzenden Sterne oft mit dem Großen Wagen. Groß ist es, aber ein Löffel ist es nicht. Die Schale wird durch den Großen Platz gebildet. Der Griff besteht aus den Sternen der Sternbilder Andromeda und Perseus. Im Griff sind Alpheratz, Mirach und Almach fast gleichmäßig nach Nordosten verteilt und sind die hellsten Sterne in Andromeda. Der nächste helle Stern in derselben Reihe, Mirfak, ist der Alpha-Stern von Perseus.

Tatsächlich ähnelt dieser Ersatzschöpflöffel, was die Wasseramseln betrifft, eher dem Kleinen Wagen als dem Großen Wagen. Und das erinnert mich daran, dass einer meiner Mentoren, der ehemalige Chefastronom des New Yorker Hayden Planetariums, Dr. Ken Franklin, immer sagte, dass der Little Dipper für ihn eher wie ein langstieliges Fleischerbeil aussah!

Dr. Franklin lieferte von 1980 bis 1992 auch astronomische Informationen für den Farmers’ Almanac. Er starb im Juni 2007 im Alter von 84 Jahren.