Haupt >> Saisonal >> Historische Kälteeinbrüche, die Ihre Zähne zum Klappern bringen

Historische Kälteeinbrüche, die Ihre Zähne zum Klappern bringen

Winter - Archivfotografie

Hier in den USA hat jeder Winter seine außergewöhnlichen Kälteperioden oder Tage am Ende, wenn die Temperaturen in den nördlichen Bundesstaaten unter null und sogar in Teilen Floridas unter den Gefrierpunkt fallen. Der Kälteeinbruch dieser Woche brachte Temperaturen weit unter den normalen Temperaturen und Schnee, Graupel und Eis an Orten wie Dallas und Nashville. Aber egal wie oft Sie sich gedacht haben, dies ist der kälteste Winter aller Zeiten, er hält einigen der kältesten Kältewellen der Geschichte nicht das Wasser reichen.

Der große arktische Ausbruch im Februar 1899

Die Kältewelle von 1899 gilt noch immer als die Mutter aller Kältewellen. Keine andere Kaltwetterepisode führte über so lange (zwei Wochen) zu niedrigeren Temperaturen (bis zu -61 Grad F) über einem größeren Gebiet (der gesamten Nation)!

Die Kälte begann in der ersten Februarwoche im westlichen Drittel des Landes, als die Temperaturen in Los Angeles, Kalifornien, auf bis zu 33 ° F sanken. Es verlagerte sich dann in der folgenden Woche in die zentralen und östlichen Vereinigten Staaten und an die Golfküste. Die Kälte war so heftig, dass Eis aus der Mündung des Mississippi in den sonst milden Golf von Mexiko geflossen sein soll. Aber die Kälte kam nicht allein. In den Tagen vor dem Valentinstag wurde ein Nor'easter entlang der Ostküste verfolgt und brachte Schneesturm Wetterbedingungen und mehr als einen Fuß Schnee in einer Reihe von Bundesstaaten von den Carolinas bis Maine.



Dutzende Städte halten immer noch an ihrem Allzeit-Rekordtief von dieser Kältewelle fest, darunter Washington, D.C. (-15 Grad) und Tallahassee, Florida (-2 Grad).

Kälteeinbruch vom Januar 1977

In den späten 1970er Jahren (Januar 1976, Januar 1978 und Februar 1979) gab es viele denkwürdige Kälteeinbrüche. Aber Mitte Januar 1977 erlebte der Süden der USA einen der intensivsten arktischen Ausbrüche seit jeher. Es war so kalt, dass Miami, Florida und die Stadt Freeport auf den Bahamas (Orte, an denen die Leute dem Winter entfliehen) Schnee bekamen! An beiden Orten war nie zuvor Schnee gemeldet worden und ist es auch seitdem nicht.

Der große Frost vom Dezember 1983

Weihnachten 1983 wird als eines der kältestes Weihnachten bundesweit . Die Kälte kam Mitte Dezember, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, und hielt bis etwa einen Tag nach Weihnachten an. Nur die US-Wüste im Südwesten blieb verschont. Am 25. Dezember wurden über 100 Niedertemperaturrekorde gebrochen, aber nicht nur die Temperaturen waren rekordverdächtig an dieser Kälte. Typischerweise werden arktische Luftmassen, die in die Vereinigten Staaten einfallen, von starken Hochdrucksystemen begleitet (je höher der Druck, desto intensiver die Kälte). Das mit dieser Kältewelle verbundene Hoch war so extrem, dass es den höchsten jemals gemessenen barometrischen Wert in den unteren 48 Staaten (1064 Millibar in Miles City, Montana) verursachte!

Kältewelle vom Januar 1985

Diese Kälteperiode vom 18. bis 22. Januar brachte arktische Temperaturen in alle Bundesstaaten östlich der Rocky Mountains. Nicht einmal der Präsident war immun gegen die Kälte – aufgrund der Windkälte in Washington, D.C., die -10 ° F erreichte, fanden die Antrittszeremonien für die zweite Amtszeit von Präsident Reagan in Innenräumen statt vor dem US-Kapitol. Die Erkältung forderte mehr als 100 Menschenleben und auch erstaunliche 90 Prozent der Zitrusfrüchte Floridas.

Gibt es einen historischen Kälteeinbruch, durch den Sie sich erinnern, durchzuzittern? Teile deine Geschichte in den Kommentaren unten.