Haupt >> Gartenarbeit >> Feiertagspflanzen: Wie sicher sind sie?

Feiertagspflanzen: Wie sicher sind sie?

Stock Fotografie - stock.xchng

Die Weihnachtszeit naht und das bedeutet, dass viele von uns bereits damit begonnen haben, die Hallen mit den schönen Blumenpflanzen der Feiertage zu schmücken. Aber bei einer so großen Auswahl an Dekorationen, die das Zuhause erhellen, fragen sich viele Eltern und Haustiereltern zu Recht, ob diese Insignien der Urlaubsstimmung auch schädlich sein könnten. Im Folgenden finden Sie eine Liste einiger der am häufigsten vorkommenden Feiertagspflanzen und deren Gefahren für Familienmitglieder.

Feiertagspflanzen und ihre Toxizität

Weihnachtsstern

Weihnachtssternpflanze mit Feiertagshintergrund.

Die beliebteste Weihnachtspflanze, der Weihnachtsstern, verleiht den Feiertagen eine festliche Schönheit. Es gibt jedoch ein weit verbreitetes Missverständnis, dass die Weihnachtssternpflanze hochgiftig ist, ein Glaube, der teilweise mit einer urbanen Legende um die zweijährige Tochter eines Armeeoffiziers verbunden ist, die angeblich 1919 starb, nachdem sie ein Weihnachtssternblatt verschluckt hatte. Obwohl dieses Gerücht nie medizinisch oder wissenschaftlich bewiesen wurde, kursiert es nun seit Jahren und hat ein Eigenleben entwickelt. In Wahrheit Blätter von Weihnachtsstern tun Magenverstimmung mit Durchfall und Erbrechen verursachen, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden (z. B. wenn ein unbeaufsichtigtes Haustier eine ganze Pflanze verzehrt).

Es ist unwahrscheinlich, dass die Einnahme eines einzelnen Blattes ernsthafte Nebenwirkungen hat, abgesehen von dem angeblich unangenehmen Geschmack und möglicherweise Durchfall. Auch der Kontakt mit abgebrochenen Blättern kann zu leichten Hautreizungen führen. In jedem Fall ist es ratsam, sie außerhalb der Reichweite von Haustieren und Kindern aufzubewahren.



wie viele hurrikannamen gibt es

Stechpalme

Stock Fotografie - stock.xchng

Der Verzehr der leuchtend roten Beeren kann Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall verursachen. Von Kindern und Haustieren fernhalten.

Mistel

Mistel - Weihnachtstag

Das Verschlucken der Blätter, Beeren oder Blüten kann akute Darm- und Magenbeschwerden verursachen. Nach dem Anfassen der Beeren waschen Sie sich am besten die Hände. Von Kindern und Haustieren fernhalten.

Gartenwanzen loswerden

Jerusalem-Kirsche - Hochgiftig

Obstbaum - Solanum pseudocapsicum

Die Jerusalem-Kirsche oder Winterkirsche, Solanum pseudocapsicum, ist hochgiftig.

Die Einnahme dieser gefährlichen Pflanze kann zu Halluzinationen, Erbrechen, Schläfrigkeit und Ruhelosigkeit führen. Bei einigen kann es auch zu Hautreizungen kommen. Diese Pflanze wird manchmal Zierpfeffer genannt, so Achten Sie darauf, dass Sie es nicht mit der folgenden Pflanze verwechseln.

Weihnachtspfefferpflanze - Wichtig!

Zierpaprika, Capsicum annuum, sind essbar, aber scharf.

Zierpaprika, besser bekannt als Weihnachtspfefferpflanze, Kartoffel , sind nicht giftig. Verwechseln Sie diese Pflanze nicht mit der Winterkirschpflanze Solanum pseudocapsicum (siehe Informationen oben), die für Menschen und Haustiere hochgiftig ist.

spirituelle Bedeutung von Heiligenschein um den Mond

Urlaubskaktus – sicher

Zimmerpflanze - Blühende Pflanze

Gute Nachrichten! Der Weihnachts- oder Erntedankkaktus (oder sein Verwandter, der Osterkaktus ) Pflanze ist weder in ihren Teilen noch in ihren Blüten für Haustiere giftig. Beachten Sie jedoch, dass das Kauen auf dem faserigen Pflanzenmaterial Reizungen des Magens und des Darms verursachen kann, die zu Erbrechen oder Durchfall führen können.

Während die meisten dekorativen Feiertagspflanzen ein minimales Risiko darstellen, zögern Sie nicht, die Giftnotruf-Hotline anzurufen: 1-800-222-1222 oder die ASPCA Giftkontrollnummer (kostenpflichtig) unter 1-888-426-4435 bei Verschlucken. Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen.