Haupt >> Gartenarbeit Im Herbst >> Wie wurde aus einer Fuzzy Caterpillar ein Wettervorhersager?

Wie wurde aus einer Fuzzy Caterpillar ein Wettervorhersager?

Raupe - Isabella Tigermotte

Der gebänderte Wollbär, auch als Wollwurmraupe bekannt, ist eines der Zeichen der Natur, die man beobachten sollte, um das kommende Winterwetter vorherzusagen (er ist #18 auf unserer Liste der 20 Zeichen eines harten Winters ). Der Folklore zufolge ist der Winter schneereich, wenn das orangefarbene Band der Raupe schmal ist; umgekehrt, a weit Band bedeutet einen milden Winter. Und die Raupen des Wollbären, die unscharfer als normal sind, sollen bedeuten, dass der Winter sehr kalt wird.

Wie wurden diese Raupen zu einem Winterwetter-Prognostiker? Und was wissen wir sonst noch über sie? Während wir ihnen nur in einer Phase ihres Lebenszyklus Aufmerksamkeit schenken, steckt hinter diesen pelzigen Wetterprognosen viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Schauen Sie sich diese interessanten Leckerbissen an:

Warum erscheinen Wollbärenraupen im Spätsommer und Herbst?

Als Raupe ist der Wollbär technisch gesehen die Larve, die das erste Lebensstadium für eine Motte oder einen Schmetterling nach der Eiablage darstellt. Die Eier schlüpfen im Herbst, weshalb Wollbärenraupen in dieser Jahreszeit so häufig zu sehen sind. Obwohl sie am häufigsten im Herbst vorkommen, können auch in den Sommermonaten frühe Schlüpflinge gesichtet werden.



Was wird aus einer Wollbärenraupe?

Wollbärenraupen verwandeln sich in die Isabella-Tigermotte ( Pyrrharctia Isabella ). Sie erkennen diese Motten an ihrer gelb-orange Färbung, schwarzen Beinen und kleinen schwarzen Flecken auf Flügeln und Brustkorb.

warum Schinken zu Ostern

Der Isabella-Tigerspinner (Pyrrharctia Isabella) taucht im Frühjahr auf.

Nahrung, Lebensraum und Lebenszyklus von Wollbären

Wollbären-Raupen sind als allgemeine Futterfresser bekannt, was bedeutet, dass sie eine Vielzahl von Leckereien der Natur fressen, aber sie neigen dazu, Blätter zu bevorzugen. Während der Sommer- und Herbstmonate werden sie sich an einer Vielzahl von Grünpflanzen einheimischer Pflanzen erfreuen – insbesondere an Kräutern wie Löwenzahn, Wegerich und Brennnessel – aber auch an Baumblättern und anderem Laub.

Während Wollbären in Raupenform sind, neigen sie dazu, nachtaktiv zu sein, nachts zu fressen und tagsüber zu schlafen, im Allgemeinen unter abgefallenen Blättern oder an anderen versteckten Stellen. Dies ist natürlich nicht immer der Fall, weshalb wir diese flauschigen Raupen tagsüber oft langsam herumschlängeln sehen.

Wenn das Wetter kälter wird, geht die Wollbärenraupe in den Winterschlaf und wählt einen geschützten Platz in einem umgestürzten Baumstamm, unter einem Stein oder einem anderen guten Winterversteck. Interessanterweise könnten diese Raupen einfach die ultimativen Überlebenden der Natur sein – Wollbären produzieren eine Art Frostschutzmittel, das ihre Organe und andere Weichteile schützt, während der Rest der Raupe über den Winter fest friert. Aus diesem Grund können sie Temperaturen von bis zu -90 Grad Fahrenheit überleben!

Wenn die Temperaturen im Frühling tagsüber die 50-Grad-Marke erreichen, taut die Wollbärenraupe auf und beginnt sich wieder zu bewegen, wobei sie sich wie Löwenzahn vom Frühlingsgrün frisst. Sobald sie genug gegessen haben, spinnen sie einen flauschigen Kokon – nicht weniger mit ihrem eigenen Fell – und beginnen mit der Verwandlung in ihr Erwachsenenstadium. Sobald ein Wollbär seinen Kokon gebildet hat, den er normalerweise an Gras oder einem Zweig befestigt, bleibt er 10 bis 15 Tage lang darin, bevor er als erwachsener Isabella-Tigermotte auftaucht.

Beste Ringelblumen zur Schädlingsbekämpfung

Wie wurden Raupen mit der Wettervorhersage in Verbindung gebracht?

Wie wurde die Wollbärenraupe zum Winterwetter-Prognostiker? Diese Raupen und ihre Fähigkeit, das Winterwetter vorherzusagen, sind seit der Kolonialzeit Teil der amerikanischen Folklore, wurden jedoch vom Entomologen Dr. Howard C. Curran, Kurator für Insekten am American Museum of Natural History in New York City, populär gemacht, als er sich entschied, stellen Sie es auf die Probe. 1948 reiste Curran nach Bear Mountain, New York, um die Raupen zu untersuchen, und stellte fest, dass über die Hälfte seiner Testpersonen breite orangefarbene Streifen aufwiesen, was bedeutete, dass der bevorstehende Winter überdurchschnittlich mild werden würde. Und es war. Er übermittelte seine Ergebnisse an einen Reporter und die Geschichte wurde in der New York veröffentlicht Herald-Tribüne .

Dr. Curran setzte seine Studie weitere acht Jahre fort, konnte jedoch nie vollständig feststellen, ob der Wollbär ein zuverlässiger Prognostiker war. Aber die Folklore dauert bis heute an.

Sind alle schwarzen Raupen Wollwürmer?

Raupen, die ganz schwarz, ganz braun oder eine andere Farbe sind, sind eine andere Art, nicht Pyrrharctia Isabella. Denken Sie also nicht, dass der Winter brutal wird, wenn Sie eine entdecken!

Auch wenn nicht jeder die Wollbären-Methode der Wettervorhersage abonniert, ist es eine aufregende amerikanische Tradition, sie im Herbst zu beobachten, die sich wahrscheinlich nicht so schnell ändern wird. Tatsächlich gibt es sogar ein berühmtes Wollbärenfest findet jährlich in Vermilion, Ohio statt und feiert die Fähigkeiten der Raupe.

Beobachten Sie, wie eine Wollbärenraupe einen Kokon baut (Zeitraffer)!

wie man Ameisen natürlich abschreckt

Unsere Vorhersagen

Wir verwenden weder die Wollbären-Raupe noch andere Folklore, um unsere Vorhersagen zu treffen (so machen wir es) und wir haben gerade unseren Winterausblick 2020-21 veröffentlicht. Das sagen wir voraus!