Haupt >> Saisonal >> Wie überleben Tiere extremes Wetter?

Wie überleben Tiere extremes Wetter?

Mustang - Galopp und Galopp

Wenn ein großer Sturm oder eisiges Wetter naht, begeben sich die Menschen ins Haus in die Sicherheit ihrer Häuser. Wir bündeln uns, wenn wir den Elementen trotzen müssen, und treffen die notwendigen Vorkehrungen im Hinblick auf mögliche Folgen.

Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Tiere wie Eichhörnchen, Schmetterlinge, Schlangen, Vögel oder noch größere wie Rehe hässliche Wetteranfälle überstehen? Glücklicherweise ist die Antwort in den meisten Fällen ziemlich gut, denn sie haben ausgeklügelte Methoden entwickelt, um selbst das Schlimmste zu ertragen, was Mutter Natur ihnen in den Weg legen kann.

Hier sind ein paar Beispiele, wie sich manche Tiere bei extremen Wetterbedingungen schützen.



Sie nehmen Unterschlupf

Kleinere Tiere haben einen Vorteil, wenn es darum geht, vor einem Sturm Schutz zu suchen. Sie können sich in Mikrohabitaten wie dichtem Unterholz oder anderer Vegetation verstecken. Spechte und Meisen gehören zu den Vögeln, die Löcher in Bäumen finden, während andere Tiere in höhlenartigen Felsen oder Winkeln und Winkeln, die von künstlichen Strukturen angeboten werden, Zuflucht suchen.

Wenn es sich um Wühler wie Maulwürfe, Dachse, Murmeltiere und einige Eichhörnchen und Schlangen handelt, gehen sie unter die Erde. Vögel halten sich bei besonders windigem Wetter oft auf der Leeseite großer Bäume auf, was sie nicht nur vor den stärksten Sturmwinden schützt, sondern sie auch bei starken Regenfällen ziemlich trocken hält.

Honig aus der Region in meiner Nähe

Tief gelegene Mikrohabitate sind auch eine gute Möglichkeit, sich warm zu halten, wenn die bittere Kälte einsetzt, da die Temperatur in Bodennähe tatsächlich mehrere Grad wärmer ist, insbesondere wenn die Sonne scheint. Tiere wissen instinktiv, dass sie dies ausnutzen.

Sie blähen auf

Es gibt einen Grund, warum Menschen Daunenjacken tragen. Federn, obwohl sie leicht sind, schließen Luft ein und sorgen für eine hervorragende Isolierung. Vögel werden ihre Federn aufblähen, je mehr, desto besser, und dieser Trick ermöglicht es ihnen, ihre Körperwärme einzufangen und gleichzeitig selbst die kälteste arktische Kälte draußen zu halten. Überprüfen Sie während der nächsten Kälteperiode, wie viel größer die einheimischen Vögel aussehen.

wie verwendet man kaffeesatz

Sie machen dick

Die meisten Tiere (Überwinterer oder nicht) mästen sich instinktiv vor dem Winter, um warm zu bleiben und zu überleben. Auf diese Weise können sie die Energie aus dem Fett, das sie gespeichert haben, nutzen, wenn sie keine Nahrung finden können.

Einige Forscher fanden jedoch heraus, dass Tiere wie Eichhörnchen, Kaninchen und Rehe, unter anderem, vor einem Sturm instinktiv und verzweifelt nach Futter suchen, um schlechtes Wetter und die Folgen zu erwarten, was oft ihre regelmäßigen Nahrungsquellen beeinträchtigt ( Ein Teil unserer Wettergeschichten kommt von diesem Verhalten ).

Sie kauern sich nieder und reiten es aus

Da einige Tiere zu höher gelegenen Gebieten aufbrechen oder eine frühe Wanderung machen, wenn ein Sturm kommt, kauern andere sich einfach nieder und warten ab. Zum Beispiel wählen Krähen, wie viele sich niederlassende Vögel, einen sicheren Ast und werden gesperrt. Sitzende Vögel haben sich so entwickelt, dass sie Zehen haben, die sich buchstäblich um einen Ast klammern, wenn sie sich ausruhen oder schlafen. Während eines tobenden Sturms brauchen sie also tatsächlich weniger Energie, um nachzugeben und sich auszuruhen, angebunden an den Baum mit ihren Füßen.

Alligatoren gehören auch zu denen, die normalerweise auch während eines Hurrikans in ihrem normalen Lebensraum bleiben. Sie suchen instinktiv unter einem überhängenden Unterstand an einem Flussufer nach Sicherheit, wo sie zum Beispiel umgestürzte Baumstämme finden. Aber Achtung: Alligatoren, die in der Nähe von Menschen leben, werden aus Sicherheitsgründen auch eine Veranda oder einen anderen von Menschenhand geschaffenen geschützten Bereich nutzen.

Andere Tiere schlafen oft in Gruppen für Wärme und Sicherheit. Wissenswertes: Büffel, die in Herden umherstreifen, werden tatsächlich das Gegenteil tun und in einen Schneesturm laufen, in der Hoffnung, auf der anderen Seite irgendwann in Sicherheit zu kommen.

Sie gehen hoch

Die meisten Tiere spüren Gefahren. Vögel und manche Säugetiere bemerken beispielsweise Veränderungen des Luftgeruchs, spüren einen Luftdruckabfall oder hören Vibrationen, die vor einem drohenden Sturm warnen. Diese Signale veranlassen sie, instinktiv in höhere Lagen zu gehen oder sich niederzukauern, um bei schlechtem Wetter in Sicherheit zu bleiben. North Carolinas beliebte Wildpferde , zum Beispiel, haben Hunderte von Jahren überlebt, indem sie es vor einem Hurrikan zu höher gelegenen Gebieten geschafft haben.

wie man Teedünger herstellt

Sie steuern auf das Auge zu

Während ein Sturm tobt, bleibt sein Auge ruhig, weshalb einige Vögel, wie Pelikane, Möwen und andere auf seinem Weg, direkt hineinfliegen, wo sie geschützt sind, bis der Sturm nachlässt. Dies kann jedoch eine anstrengende Aufgabe sein, da sie dem Sturm viele Stunden oder sogar Tage kontinuierlich sicher im Auge folgen müssen.

Sie entwickeln sich

Tiere sind Überlebende, weil sie sich angepasst haben. Sie wissen instinktiv, wie und wann sie Schutz suchen müssen, auch bei Unwetter. Diese Instinkte werden diese Tiere zwar nicht immer retten, aber sie verschaffen ihnen sicherlich einen Vorteil.

Welche Wetterextreme prognostizieren wir für Ihre Zone?