Haupt >> Gartengestaltung >> So bauen Sie Ihren eigenen Hopfen zu Hause an

So bauen Sie Ihren eigenen Hopfen zu Hause an

Pilsner - Weißbier

Wenn Sie kein Heimbrauer sind, wissen Sie wahrscheinlich nur sehr wenig über Hopfen, außer dass er eine Zutat in Bier ist. Seit Beginn der Pandemie ist das Hobby Brauen zu Hause explodiert, ebenso wie die Gartenarbeit. Warum also nicht beides kombinieren? Ob Sie es glauben oder nicht, es ist einfach, Ihren eigenen Hopfen anzubauen. Sie brauchen keinen grünen Meisterdaumen oder ein großes Grundstück. Und der Eigenanbau verleiht Ihrem Homebrew eine ganz eigene Authentizität und Personalisierung. Und wenn Bier nicht Ihr Ding ist, hat Hopfen viele gesundheitliche Eigenschaften, zum Beispiel hilft Ihnen das Einschlafen, indem Sie nur die Zapfen riechen. Was brauchen Sie also, um zu wachsen?

Was ist Hopfen?

Getrocknete Hopfenzapfen

Ursprünglich fügten Bierhersteller ihren Bieren Hopfen wegen seiner natürlichen antibakteriellen Eigenschaften hinzu, um den Verderb zu verhindern. Heute geht es bei der Hopfenzugabe jedoch um den Geschmack. Diese kegelförmigen Früchte verleihen den meisten Bieren seinen charakteristischen bitteren Geschmack und sein Aroma. Ohne Hopfen wäre Bier langweilig und leicht süß. Hopfen gibt es, na ja, ein bisschen hüpfen.



Hopfen hat auch medizinische Eigenschaften und wird seit Jahrhunderten in Europa und von den amerikanischen Ureinwohnern verwendet. Viele leiden an Schlaflosigkeit Kaufen Sie die getrockneten Zapfen, weil der Duft beim Einschlafen helfen soll. Wie die Geschichte erzählt, begannen die Feldarbeiter, die die Feldfrüchte ernteten, bei der Arbeit einzuschlafen, was die Forscher dazu veranlasste, weitere Studien an der Pflanze durchzuführen. Hopfen hilft, den GABA-Spiegel (Gamma-Aminobuttersäure) im Gehirn zu erhöhen, das auf natürliche Weise produziert wird, um das zentrale Nervensystem zu beruhigen, Angstzustände zu verringern und die Ruhe zu erhöhen. Schon das Schnüffeln einer Handvoll getrockneter Zapfen kann Vorteile bringen.

Hopfen ist das Humulus lupulus Pflanze.

Lösung zum Entfernen von Rost

Der Humulus lupulus Pflanze, oder kleiner Wolf, sind kräftig wachsende mehrjährige Pflanzen mit Reben (eine Ranke, die am Hauptstamm klettert). Hopfen braucht nicht viel Platz zum Gedeihen. Wenn Sie genug Platz zum Aufwachsen (vertikal) haben, haben Sie genug Platz, um Hopfen anzubauen, was den Anbau auf kleinem Raum ideal macht.

Wie man Hopfen anbaut

Bevor Sie mit dem Anbau beginnen, müssen Sie die richtige Sorte auswählen, Ihren Standort auswählen und eine Stange oder ein Rellis haben, damit die Reben klettern können.

Wählen Sie zuerst Ihre Sorte

Es gibt über 120 verschiedene Hopfensorten, so dass es überwältigend sein kann, zu entscheiden, welche für Ihr Gebräu am besten geeignet ist. Hopfen kann auf diese Arten eingegrenzt werden:

Bitterer Hopfen: Wenn Sie schon einmal ein IPA mit einem ausgeprägten Biss getrunken haben, kommt dieser Geschmack von bitterem Hopfen. Die thermisch induzierten Alphasäuren in den Hopfenblüten tragen zu seiner Bitterkeit bei. Dieser Aromahopfen wird während der letzten 15-20 Minuten zum Kochen gegeben. Je länger Sie den Hopfen kochen, desto bitterer schmeckt das Bier. Und obwohl dieser Hopfen hauptsächlich mit India Pale Ales (IPAs) in Verbindung gebracht wird, wird er in einer Vielzahl von Bieren verwendet und fügt grasige, blumige und zitrusartige Aromen und Aromen hinzu.

Aroma Hopfen : Aromahopfen hingegen wird in den letzten 5 Minuten des Kochvorgangs in den Sud gegeben, oder wenn die Flamme erlischt, wenn der Kessel vom Herd geht; Sie prägten den Begriff, Hopfen veredeln.

Doppelzweck-Hopfen : Wie der Name schon sagt, können einige Hopfensorten zur Bitterkeit, Würze und Veredelung verwendet werden.

Wenn Sie Hopfen aus Schatten- oder ästhetischen Gründen anpflanzen, ist natürlich jede Sorte ausreichend. Wenn Sie jedoch bis zur Ernte anbauen, sollten Sie eine Sorte wählen, die Ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht. Verschiedene Klimazonen, Regionen und Bodenstrukturen neigen dazu, einige Sorten gegenüber anderen zu bevorzugen. Konsultieren Sie andere Hopfenbauern, Ihre Erweiterung der lokalen Landwirtschaft , oder kleine Brauereien (es gibt Online-Foren), um herauszufinden, welche Sorten erfolgreich waren.

Wie ist Ihre Wachstumssaison?

Wenn Sie eine kürzere Vegetationsperiode haben, wie im Heimatstaat Maine des Almanachs, ist es am besten, eine Sorte zu wählen, die schneller wächst, um sicherzustellen, dass sie vor dem ersten Frost vollständig reifen.

So entfernen Sie Schweißgerüche aus Kleidung

Einige der gängigsten Hopfensorten auf dem Markt sind: Cascade und Centennial (Platz 1 bzw. 2), Chinook, Simcoe, Citra, Columbus, Mosaic, Crystal, Galaxy, Comet, Fuggle, Magnum, US Goldings, Willamette und Zeus.

Samen, Rhizome oder Pflanzen: Welche sollten Sie anbauen?

Hopfenpflanzen sind winterharte Stauden – was bedeutet, dass sie jedes Jahr wiederkommen – und in den meisten Klimazonen gedeihen. Sie wachsen aus Rhizome , oder Wurzeln, die sich ausbreiten und wachsen, indem sie Seitentriebe von der Hauptpflanze aussenden. Die Pflanzen, Kronen genannt, produzieren Zapfen, die Sie ernten werden. Sowohl Rhizome als auch Kronen können online bestellt werden, oder Sie können die Verfügbarkeit von Gartenfachgeschäften, lokalen Hopfenbauern oder Hausbrauereien prüfen. Rhizome sind weniger teuer als Kronen, aber beide sind eine bessere Option, als zu versuchen, Hopfen aus Samen zu gewinnen.

Hopfenfarm in Oregon, wo Bauern Hopfen kommerziell anbauen, um die Craft-Beer-Industrie zu beliefern.

Pflanzen und Rhizome sind nur im zeitigen Frühjahr verfügbar, wenn die Hopfenbauern beginnen, ihre Pflanzen auszugraben, um sie zu verkaufen. Wenn Sie Ihr Rhizom erhalten haben, bewahren Sie es richtig auf, bis Sie es in die Erde stecken können. Wickeln Sie die geschnittene Wurzel in ein feuchtes Papiertuch und legen Sie sie in einen luftdichten Behälter oder einen Ziplock-Beutel. Sie sollten sie feucht und nicht nass halten, um Schimmel zu vermeiden. In den Kühlschrank stellen und das Papiertuch bei Bedarf erneut anfeuchten. Während Hopfen widerstandsfähig ist, müssen Sie mit dem Pflanzen warten, bis der letzte Frost weg ist und der Boden bearbeitbar ist.

Sehen Sie sich hier unsere durchschnittlichen Frostdaten für Ihre Region an.

Die richtigen Wachstumsbedingungen

Im Frühjahr verkaufen viele Bauern ihre Pflanzen.

Sonne : Damit der Hopfen gedeihen kann, wählen Sie einen Platz in Ihrem Garten, der mindestens 6-8 Stunden direktes Sonnenlicht erhält, idealerweise südliche Ausrichtung.

Boden : Stellen Sie sicher, dass der Boden gut abfließt. Während Hopfen Wasser liebt, liebt er es nicht, nass zu sein. Pflanzen Sie also nicht in der Nähe von Gebieten, in denen stehendes Wasser möglich ist. Der Boden sollte locker und frei von Unkraut oder großen Steinen sein.

Düngen mit einem Knochen- oder Blutmehl oder organischem Kompost und arbeiten Sie es mindestens zwölf Zoll tief. Sie können teste deinen Boden um sicherzustellen, dass es nährstoffreich ist und einen neutralen pH-Wert zwischen 6,0 und 8,0 hat. Hopfen ist ein starker Fresser und frisst Nährstoffe schnell auf, insbesondere wenn er in Containern angebaut wird. Sie profitieren von einer regelmäßigen Düngerfütterung mit hohem Stickstoff- und Kaliumgehalt und geringem Phosphorgehalt.

Platz : Verwenden Sie ein großes Spalier oder eine Stange für Ihre Pflanze. Sobald die Reben aus dem Boden auftauchen, müssen sie trainiert werden, indem sie manuell im Uhrzeigersinn um die Stange oder das Spalier gewickelt werden. Nach ein paar Tagen beginnen sie, das Spalier von selbst zu wachsen. Dann beginnen sie, seitliche Triebe auszubreiten.

Behälter : Wenn Sie wenig Platz haben, ist Hopfen auch dafür bekannt, gut in Containern zu wachsen. Wählen Sie Zwerghopfensorten (Cascade, Centennial, Galena und U.S. Goldens), die nur 2,40 m lang werden sollen. Wenn Sie nicht viel Platz haben, um vertikal zu gehen, werden Sie kreativ – sie können auch horizontal entlang von Zäunen wachsen. Aber je höher das Spalier ist, desto mehr kann sich Ihre Pflanze ausdehnen und produzieren.

bestes salz für dich

Pflanze : Um das Hopfenrhizom zu pflanzen, erstellen Sie einen Erdhügel für jede Pflanzstelle und graben Sie ein 10 cm tiefes Loch in den Hügel. Halten Sie etwa 3 Fuß auseinander, damit sie Platz zum Wachsen haben. Legen Sie das Rhizom waagerecht mit der Wurzelseite nach unten in das Loch.

Hopfenwurzeln. Bild mit freundlicher Genehmigung von Hip Hops Inc.

Graben Sie beim Pflanzen von etablierten Hopfenkronen ein mehrfach breiteres Loch als der Wurzelballen und fügen Sie der Verfüllung Bio-Kompost hinzu. Halten Sie die Erde feucht (nicht durchnässt), bis die Reben sprießen, und gießen Sie im späten Frühjahr und Frühsommer weiterhin häufig. Erwarten Sie, dass aus jeder Hopfenpflanze 4-6 Reben sprießen.

Junge etablierte Hopfenpflanze oder Krone

Laubdecke : Packen Sie die Erde locker über die Pflanze und bedecken Sie sie mit Stroh oder Mulch, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern. Das Hinzufügen eines organischen Kompostmulchs um Ihre Pflanze hilft dabei, die Feuchtigkeit zu halten.

Gras : Alle umliegenden Bereiche jäten und beschädigte Triebe entfernen. Schneiden Sie nach ein paar Monaten die Blätter von den unteren zwei Fuß der Reben ab, um Krankheiten und Pilzen vorzubeugen.

Neujahrsessen

Was ist besser für das Hausbrauen - Pellethopfen oder Ganzhopfen?

Hopfen ernten

Ihr Hopfen ist im Spätsommer erntereif; Das Datum variiert je nach Standort und Vegetationsperiode. Machen Sie den Squeeze-Test: Sie sind fertig, wenn sie leicht nachgeben. Sie haben einen helleren Grünton mit einem papierartigen Gefühl. Erntereifer Hopfen kann auch einen starken Geruch haben, der oft an geschnittenes Gras und Zwiebeln erinnert. Wenn Sie zum Ernten nicht sicher auf Ihre höheren Reben zugreifen können, senken Sie sie vorsichtig vom Spalier ab und legen Sie sie flach auf den Boden. Drehen Sie die reifen Hopfenzapfen von der Rebe.

Erwarten Sie im ersten Jahr keine große Ernte. Die Pflanzen verbrauchen die meiste Energie während des ersten Jahres, um ihre Kronen und Wurzelsysteme aufzubauen. Danach können Sie damit rechnen, ½ bis 2 Pfund getrockneten Hopfen pro Pflanze zu erhalten. Schneiden Sie die Reben am Ende der Saison bis auf einen Zentimeter über dem Boden ab und bedecken Sie sie für die nächste Saison mit Mulch.

Trocknen und Lagern Ihres Hopfens

Nachdem Ihr Hopfen gepflückt wurde, müssen Sie ihn trocknen. Der Schlüssel zum Trocknen von Hopfen besteht darin, dies schnell zu tun, ohne ihn zu viel Hitze auszusetzen. Sie können einen Dörrautomaten verwenden oder Ihren Ofen auf die niedrigste Temperatur einstellen (nicht über 140 Grad) und in einer Pfanne trocknen, wobei Sie alle 20 Minuten nachsehen. Sie sind fertig, wenn ihr innerer Stiel spröde ist und eher bricht als sich verbiegt und die Blütenblätter leicht abbrechen.

Sobald Ihr Hopfen getrocknet ist, ist es wichtig, ihn richtig zu konservieren, und das Einfrieren ist die einfachste und beste Methode. Trennen Sie sie in Packungen mit einer oder zwei Unzen, was das Auftauen erleichtert. Verwenden Sie Gefrierbeutel, Lebensmittelbeutel oder luftdichte Gläser – achten Sie darauf, so viel Luft wie möglich zu entfernen. Wenn Sie einen Vakuumierer haben, umso besser. Vakuumversiegelter ganzer Trockenhopfen hält sich im Gefrierschrank bis zu zwei Jahre und im Kühlschrank bis zu sechs Monate. Beschriften Sie jede Packung mit dem Datum und der Sorte, die Sie verwendet haben.

Wenn es an der Zeit ist, eine frische Charge Bier zu brauen, ist Ihr Hopfen aus eigenem Anbau einsatzbereit!

Möchten Sie Ihr eigenes Bier zu Hause brauen? Schauen Sie sich unseren Planer für die besten Tage zum Bierbrauen an!

***WICHTIGER HINWEIS: Wenn Sie Hopfen anbauen und Hunde haben, beachten Sie bitte, dass Hopfen für Hunde gefährlich ist, wenn sie ihn aufnehmen. Treffen Sie Vorkehrungen, um Ihre vierbeinigen Freunde von Ihrem Braumaterial fernzuhalten. Und wenn sie in sie hinein geraten, rufen Sie Ihren Tierarzt an.