Haupt >> Saisonal >> Wie viele Wörter für Schnee?

Wie viele Wörter für Schnee?

Schnee - Wintersturm

Der Legende nach haben Inuit mehr als 100 Wörter für Schnee. Während die tatsächliche Zahl schwer zu bestimmen ist, denken Linguisten, dass die Zahl wahrscheinlich eher bei 50 liegt. Das mag immer noch viel klingen, bis Sie feststellen, dass Englisch fast genauso viele hat.

Hier ist ein Blick auf einige der Begriffe, die in unserer Sprache verwendet werden, um sich auf verschiedene Schneearten zu beziehen, von einfachen Schneeflockenformen bis hin zu komplizierten, vom Wind erzeugten Formationen:

  1. Barchan: Eine hufeisenförmige Schneewehe.
  2. Schneesturm: Ein heftiger Wintersturm, der Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, starken Wind und Schneefall kombiniert. Um offiziell als Schneesturm zu gelten, muss ein Sturm die Sicht auf weniger als eine Viertelmeile reduzieren und mindestens drei Stunden andauern.
  3. Kornschnee: Grober, körniger Nassschnee, der durch Schmelz- und Wiedergefrierzyklen gebildet wird.
  4. Rahmen: Eine überhängende Ansammlung von Eis und vom Wind verwehtem Schnee, wie man sie beispielsweise an einer Felswand finden könnte.
  5. Spalte: Eine Art Schneeflocke, die wie eine sechsseitige Säule geformt ist.
  6. Kruste: Eine harte, gefrorene Schneeschicht über einer weicheren, weniger stützenden Schicht.
  7. Dendriten: Eine Schneeflocke mit sechs Punkten. Dies ist die archetypische Schneeflockenform.
  8. Fingerbedienung: Eine schmale Schneewehe über eine Fahrbahn. So genannt, weil mehrere von ihnen zusammen den Fingern einer Hand ähneln.
  9. Firn: Schnee, der über ein Jahr alt ist, sich aber noch nicht zu Eis verfestigt hat.
  10. Aufregung: Ein kurzer Schneefall, der wenig bis gar keine Ansammlung erzeugt.
  11. Graupel: Auch Schneepellets genannt, graupel bezieht sich auf runde, undurchsichtige Schneeflocken, die fast wie Styropor-Pellets aussehen. Sie entstehen, wenn regelmäßige Schneeflocken durch eiskalte Flüssigkeitswolken fallen. Tröpfchen aus den Wolken gefrieren auf den Kristallen und bilden eine feste Masse. Graupel ähnelt Hagel, ist aber kleiner und weniger dicht.
  12. Schneesturm am Boden: Ein Sturm, der nicht von Schneefall begleitet wird, aber die Sicht beeinträchtigt, indem er vorhandenen Schnee vom Boden hebt.
  13. Raureif: Frost, der stacheligen Haaren ähnelt. Diese Art von Frost hat seinen Namen vom Wort Hoar, was uralt bedeutet, weil es dem buschigen, weißen Bart eines alten Mannes ähnelt. Dies geschieht, wenn Wasserdampf nach dem Kontakt mit einer sehr kalten Oberfläche sofort gefriert. Es tritt auf, weil die Feuchtigkeit in der Luft direkt vom Dampf in den Feststoff übergeht und die flüssige Phase überspringt. Es neigt dazu, sich auf kleinen Oberflächen wie Drähten, Ästen, Pflanzenstängeln und Blatträndern und manchmal über vorhandenem Schneefall zu bilden. Erfahren Sie mehr über Frostarten!
  14. Hominy-Schnee: ein Begriff, der hauptsächlich in der Region South Midland verwendet wird, bezieht sich auf einen eisigen, körnigen Schnee, der aussieht wie freundschaft .
  15. Schnee mit Seeeffekt: Schnee, der entsteht, wenn eisige Winde über ein großes wärmeres Seewasser ziehen. Häufig in der Region der Großen Seen der USA und Kanadas.
  16. Nadel: Eine Schneeflocke, die viel länger als breit ist.
  17. Aktuelle Nachrichten: Neuer Schneefall, bei dem noch einzelne Eiskristalle zu sehen sind.
  18. Altschnee: Schneedecke, bei der einzelne Schneekristalle nicht mehr zu erkennen sind.
  19. Büßer: Groß, dünn, Spitzen aus verhärtetem Schnee. Sie können eine Höhe von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern haben.
  20. Mehrjähriger Schnee: Schnee, der länger als ein Jahr auf dem Boden bleibt.
  21. Kissendrift: Eine breite, tiefe Schneewehe über einer Fahrbahn.
  22. Polykristall: Eine Formation aus mehreren Schneeflocken, die zu einer massiven Flocke verschmelzen.
  23. Pulver: Neuschnee aus lockeren, frischen Kristallen.
  24. Gesäumter Schnee: Schneeflocken, die mit winzigen gefrorenen Wassertröpfchen bedeckt sind, die Reim genannt werden.
  25. Wellen: Abdrücke auf der Schneeoberfläche, ähnlich den Wellen im Sand, durch Wind verursacht.
  26. Rolle: Ein natürlich vorkommender Schneezylinder, der vom Wind gebildet wird.
  27. Sastrugi: Unregelmäßige Rillen und Grate im Schnee durch den Wind.
  28. Saisonaler Schnee: Die Schneemenge, die sich während einer Saison ansammelt.
  29. Schneeregen: Regen vermischt mit Schnee.
  30. Matsch: Teilweise geschmolzener Schnee auf dem Boden.
  31. Schnüffeln: Schnee mit Schmutz vermischt.
  32. Schneebrücke: Ein von Schnee und Wind geformter Bogen.
  33. Schneewehe: Schnee auf dem Boden, der vom Wind in eine Höhe geweht wurde, die höher ist als die tatsächlich gefallene Schneemenge.
  34. Schneeböe: Ein kurzer, intensiver Schneeschauer, der aufgrund seiner kurzen Dauer nicht als Schneesturm zu qualifizieren ist.
  35. Schneebruch: Ein intensiver Schneeschauer, der in kurzer Zeit viel Stau produziert.
  36. Schneeflocke: Eine Ansammlung von Eiskristallen, die aus einer Wolke fällt.
  37. Schneedecke: Dieser Begriff, auch Schneedecke genannt, bezieht sich auf die Gesamtmenge des gesamten Schnees und Eises auf dem Boden, einschließlich sowohl des jüngsten Schneefalls als auch des vorherigen Schnees und Eises, die nicht geschmolzen sind.
  38. Schneesturm: Jedes Wetterereignis mit viel Schneefall.
  39. Sonnenbecher: Flache, schüsselförmige Vertiefungen, die durch unregelmäßige Flecken intensiven Sonnenlichts gebildet werden.
  40. Whiteout – ein Schneesturm oder eine Böe, die die Sicht auf nahezu null reduzieren. So bleiben Sie sicher.

Gibt es irgendwelche, die wir weggelassen haben? Sag es uns in den Kommentaren unten!