Haupt >> Astronomie >> Wie viel Tageslicht sparen wir wirklich?!

Wie viel Tageslicht sparen wir wirklich?!

Uhr - Uhrenarmband

Ist Ihnen aufgefallen, dass die Umstellung auf Sommerzeit im Frühjahr früher erfolgt, als Sie sich erinnern, oder dass die Umstellung im Herbst auf Standardzeit später als üblich erfolgt?

Seit dem Inkrafttreten des Energiegesetzes von 2005 im Jahr 2007 sind mehr als zwei Drittel jedes Jahres (245 Tage) in der Sommerzeit. Befürworter der Änderung behaupten, dass sie das Äquivalent von 10.000 Barrel Öl pro Tag einsparen werden. Andere bezweifeln jedoch die Richtigkeit der Angaben zur Energieeinsparung (basierend auf Statistiken des US-Energieministeriums aus den frühen 70er Jahren).

Gibt es einen Vorteil von DST?

Die Idee hinter der zweimaligen Bewegung der Uhren im Jahr ist, die natürliche Elektrizität (oder das Licht) der Sonne besser zu nutzen. Die meisten von uns stehen auf, wenn die Sonne aufgegangen ist, und gehen zu Bett, wenn sie untergegangen ist. Aber was ist, wenn die Sonne später auf- und untergeht? Wenn wir nach vorne springen und zurückfallen, sparen wir nicht wirklich Zeit; wir verzichten einfach morgens auf ein wenig sonne und fügen sie dem abend hinzu. Werden wir also die Beleuchtung der Sonne während dieses neu entdeckten Sonnenlichts besser nutzen?



Spätere Sonnenuntergänge führen dazu, dass die Leute abends ausgehen und mehr unternehmen. Einige argumentieren, dass dies zu einem Anstieg unseres Benzinverbrauchs führt, da wir an helleren Abenden mehr herumfahren. Und wenn es morgens dunkler wird, wird dann nicht mehr Strom benötigt, um sich auf Schule und Arbeit vorzubereiten?

Erinnerst du dich als?

1973 kam es zu einer plötzlichen und unvorhergesehenen Unterbrechung der Erdölversorgung der Welt. Das Ergebnis war alarmierend, mit Tankstellen ohne Benzin, langen Schlangen an den Zapfsäulen und Menschen, die ihre Autos nicht benutzen konnten. Als Reaktion auf die Energiekrise wurde die Sommerzeit in den USA sowohl 1974 als auch 1975 hastig viel früher begonnen. 1974 begann sie am ersten Sonntag im Januar (6. Januar) und 1975 am letzten Sonntag im Februar (23. Februar).

Das klang zunächst nach einer guten Idee. Die Überlegung war, dass die normalerweise dunklen und tristen Winternachmittage und -abende etwas heller werden, die Sonne eine Stunde später untergeht und Energie eingespart wird, die sonst für die Beleuchtung von Häusern und Büros in den späten Tagesstunden verwendet werden könnte. Darüber hinaus glaubten einige, dass wir weniger Verkehrsunfälle haben würden, wenn wir am Ende des Tages mehr Tageslicht hätten.

Nächte HELL, Morgens DUNKEL

Der Sonnenuntergang eine Stunde später bedeutete jedoch auch, dass sie später aufging, ein Nebeneffekt, der vielen Leuten anscheinend erst nach Inkrafttreten der Zeitumstellung dämmerte. Das direkte Ergebnis für viele waren inakzeptabel dunkle Morgen. Im Jahr 1974 sahen einige Städte im Westen ihrer Zeitzone, wie Detroit, Michigan, und Boise, Idaho, den Sonnenaufgang erst nach 9:00 Uhr. Mütter schickten Kinder mit Taschenlampen bewaffnet in den Schulbus. Das Experiment endete schnell und 1976 wurde der Beginn der Sommerzeit auf April zurückgesetzt.

Der berühmte Philosoph und Romancier George Santayana schrieb einmal: Wer nicht aus der Geschichte lernen kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. Anscheinend erinnern sich heute nicht viele Gesetzgeber an die Lehren von vor mehr als drei Jahrzehnten.

Eine bessere Idee

Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass wir die Sommerzeit in absehbarer Zeit abschaffen werden, aber wir vom Farmers’ Almanac glauben, dass wir eine bessere Methode haben, um sie zu planen. Wenn wir die Sommerzeit optimal nutzen möchten, sollte das Hauptziel darin bestehen, die maximale Tageslichtmenge einzufangen, ohne noch mehr Morgendunkelheit zu verursachen.

Formen in Wolken sehen

Die bürgerliche Dämmerung wird dabei zu einem wichtigen Aspekt. Astronomen definieren bürgerliche Dämmerung als: Das Intervall vor Sonnenaufgang oder kurz nach Sonnenuntergang, in dem noch genügend Himmelsbeleuchtung vorhanden ist (abgesehen von einer dichten Wolkendecke), um normale Arbeiten im Freien durchzuführen.

Während die Dauer der bürgerlichen Dämmerung im Laufe eines Jahres variiert, beginnt sie auf dem 40. Breitengrad – dem mittleren Breitengrad der angrenzenden USA – im Allgemeinen etwa eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang und endet etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang. Wenn wir davon ausgehen, dass die meisten Menschen um 6:00 Uhr morgens ihre normale Arbeits- oder Schulzeit beginnen, sollte die Sommerzeit eingeführt werden, wenn der Beginn der bürgerlichen Dämmerung mit dieser ansteigenden Zeit zusammenfällt. Sonnenaufgang (und volles Tageslicht) würde dann eine halbe Stunde später kommen. Die bürgerliche Dämmerung um 5:00 Uhr Standardzeit oder 6:00 Uhr Sommerzeit tritt in der ersten Aprilwoche auf.

Zum Beispiel: Wenn Sie sich die Sonnenauf- und -untergangszeiten für Philadelphia, Pennsylvania (Breite 39,9º N, Länge 75,1º W) ansehen, die in Eastern Standard und Daylight Time aufgelistet sind, sollten wir in der ersten Woche vorausschauen, um die bürgerliche Dämmerung optimal zu nutzen Im April. Nach den alten Regeln begann die Sommerzeit vom 1. April bis 7. April. Nach den neuen Regeln kann die Sommerzeit jetzt bereits am 8. März beginnen (wie auch 2015 und 2026). 2007 begann sie am 11. März. Am 7. April beginnt die helle Morgendämmerung kurz nach 6 Uhr Sommerzeit. Umgekehrt beginnt am 8. März die helle Morgendämmerung erst kurz vor 7 Uhr Sommerzeit.

Wann sollte es enden?

Die Anfang April entsprechenden astronomischen Bedingungen treten in der ersten Septemberwoche auf. Logischerweise sollten die Uhren dann um eine Stunde auf die Standardzeit zurückgestellt werden. Sinnvoller ist jedoch, dass der Wechsel am zweiten Sonntag im September stattfindet, um nicht mit dem Feiertagswochenende zum Tag der Arbeit in Konflikt zu geraten.

Selbst nach den alten Regeln haben wir viel zu lange auf Sommerzeit verbracht. Ende Oktober, kurz bevor wir die Uhren zurückstellten, waren die Morgen so dunkel wie Anfang Januar. In New York City kommt der Sonnenaufgang am 30. Oktober um 7:22 Uhr EDT, verglichen mit 7:18 Uhr EST am 4. Januar. Und jetzt unter der neuen Regel, die die Sommerzeit um bis zu einer zusätzlichen Woche verlängert, die spätesten Sonnenaufgänge des Jahres für einige Orte etwa 10 bis 20 Minuten später als Anfang Januar!

Die Umstellung von Tageslicht auf Normalzeit Anfang November erfolgt abrupt: Am letzten Freitag, bevor wir zurückfallen, fahren die meisten Pendler bei Tageslicht nach Hause. Aber der folgende Montag ist ganz anders, da sie im Dunkeln fahren. Unabhängig davon, wann die Zeitumstellung vorgenommen wird, werden die Stunden des Tageslichts weiter abnehmen, wodurch die Abende immer dunkler werden. Die bürgerliche Dämmerung endet vor 18.00 Uhr. (Normalzeit) in der zweiten Oktoberwoche. Wenn die Uhren Anfang September umgestellt werden, könnten sich die Menschen einen Monat lang in der Dunkelheit entspannen, verglichen mit einem einzigen Wochenende.

Was denkst du?

Die Frage, wann die Sommerzeit beginnt und endet, ist ziemlich umstritten. Im Farmers’ Almanac sind wir alle für Ideen und Methoden zum Energiesparen, aber diese neue Änderung der Sommerzeit scheint diesem Zweck nicht zu entsprechen. Es scheint auch eine gewisse Ambivalenz zu geben, dass die meisten Menschen zwar gerne zusätzliches Tageslicht haben, sich aber auch auf das Ende der Sommerzeit im Herbst freuen, wenn sie endlich die Stunde wiedererlangen können, die sie durch das Vorstellen ihrer Uhren im Frühjahr verloren haben. Wir möchten wissen, was Sie davon halten, die Sommerzeit und unsere vorgeschlagene Idee, die bürgerliche Dämmerung zu nutzen, erneut zu ändern. Teilen Sie unten Ihre Meinung mit!