Haupt >> Gartenarbeit Im Herbst >> Wie gut kennen Sie Ihre Gummistiefel? 10 Fakten über Regenstiefel

Wie gut kennen Sie Ihre Gummistiefel? 10 Fakten über Regenstiefel

Stiefel - Gummistiefel

Wenn Sie durch die Aprilschauer waten, möchten Sie Ihre Regenstiefel nicht vergessen. Oder nennst du sie vielleicht Galoschen? Gummistiefel? Gummistiefel? Egal, was Sie wissen, diese 10 Fakten über Regenstiefel werden Ihr Wellie-Wissen auf die Probe stellen!

Bundesland mit den meisten Sonnentagen

10 Fakten und Wissenswertes über Regenstiefel

  1. Gummistiefel oder Gummistiefel sind nach ihrem Erfinder Arthur Wellesley benannt, dem ersten Herzog von Wellington . Wie die Geschichte erzählt, bat Wellington, der im 19. Jahrhundert eine führende Militärfigur in Großbritannien war, seinen Schuhmacher, seine Reitstiefel zu modifizieren. Das Ergebnis war ein figurbetonter, quastenfreier Stiefel, der bequem zum Reiten war und dennoch stilvoll genug für gesellschaftliche Umgebungen war. Wellingtons Ruhm (er führte die britische Armee zum Sieg gegen Napoleon in der Schlacht von Waterloo) veranlasste andere, insbesondere die britische Aristokratie, auch diesen neuen Stiefelstil zu tragen. Und weil die Stiefel seine persönliche Kreation waren, blieb der Name Wellingtons hängen.
  2. Wellingtons Stiefel waren aus Leder, aber 1856 begann die in Schottland ansässige North British Rubber Company (heute unter dem Markennamen Hunter Boots bekannt) mit der Herstellung von Gummi-Wellington-Regenstiefeln. Gummi verbessert das Design der Stiefel, indem es ihnen mehr Bewegungsfreiheit verleiht und sie zu 100 % wasserdicht macht.
  3. Der Spitzname Gumboots ist eine Anspielung auf den Naturkautschuk, aus dem Regenstiefel hergestellt werden. Naturkautschuk, der aus Bäumen gewonnen wird, wird Gummikautschuk genannt; daher der Name Gummistiefel.
  4. Wellingtons gewannen in den Jahren nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg in Großbritannien und auf der ganzen Welt an Popularität. Während beider Kriege erhielt die North British Rubber Company den Auftrag, Regenstiefel für Soldaten herzustellen, um den Grabenfuß zu verhindern – eine Erkrankung, die entsteht, wenn Füße für längere Zeit Nässe ausgesetzt sind. Als die Kriege vorbei waren und die Soldaten die Stiefel nach Hause brachten, schätzten Bauern, Gärtner und diejenigen, die unter rauen Wetterbedingungen arbeiteten und spielten, die Schuhe wegen ihrer Fähigkeit, die Füße vor Regen, Schnee und Schlamm warm und trocken zu halten. Auch heute noch werden sie wegen ihrer funktionalen und modischen Qualitäten getragen.
    Regenstiefel Wissenswertes
  5. Gummistiefel gab es ursprünglich nur in einer Farbe: Schwarz. Andere Farben erschienen erst 1956, als Hunter Boots grüne Stiefel einführte. Heute existiert ein Regenbogen von Farben und Designs.
  6. In einigen Ländern gilt es als richtige Regenstiefel-Etikette, eingezogene (etwas schmutzige) Gummistiefel zu tragen. Wenn Sie sie jedoch reinigen, sollten Sie sie nur mit Wasser abspülen und an der Luft trocknen.
  7. Wischen Sie die Stiefel mit Wasser oder Olivenöl ab und trocknen Sie sie an der Luft, um das Ausblühen (die weiße, pulverförmige Beschichtung, die erscheint, wenn ungelöste Partikel im Gummimaterial Ihrer Stiefel an die Oberfläche steigen) zu beseitigen.
  8. Einer der größten Regenstiefel der Welt – eine gelbe, fast 8 m hohe Struktur, bekannt als Goldener Gummistiefel – steht in Tully, Queensland, Australien. Es wurde gebaut, um an den Rekord von 311 Zoll (25,9 Fuß) Niederschlag zu erinnern, den die Stadt im Jahr 1950 erhielt.
  9. Regenstiefelwerfen ist in einigen Teilen der Welt ein Sport, unter anderem in der ländlichen Stadt Taihape in Neuseeland, die den Spitznamen „Gumboot Capital of the World“ trägt. Ähnlich wie beim Diskuswurf in der Leichtathletik besteht das Ziel beim Gummistiefelwerfen darin, einen Stiefel weiter zu werfen als die Konkurrenz. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels liegt der Weltrekord für den längsten Gummistiefelwurf bei 209,9 Fuß!
  10. Im Jahr 2018 flog Hunter Boots einen 120 Fuß hohen Heißluftballon in Form eines Regenstiefels durch Europa und die Vereinigten Staaten. Der Ballon war groß genug für 100.000 Paar Gummistiefel.