Haupt >> Essen Und Rezepte >> Die illegale Geschichte der Eisbecher

Die illegale Geschichte der Eisbecher

Eisbecher - Eiscreme

Wenn es draußen heiß ist, klingt kaum etwas so lecker wie der Eisbecher. Kühles, cremiges Eis mit genau der richtigen Menge Schokoladensauce, Schlagsahne, einer Maraschino-Kirsche und vielleicht ein paar Nüssen – lecker!

Ob Sie es glauben oder nicht, dieses Dessert könnte entstanden sein, um etwas Illegales zu umgehen. Da der 8. Juli der National Ice Cream Sundae Day ist, ist es eine großartige Zeit, die Geschichte dieses beliebten Leckerbissens kennenzulernen.

Eisbecher Geschichte

Es ist schwer, die genaue Geschichte des Eisbechers zu bestätigen, aber die allgemeine Idee geht so: Eisbecher sind das direkte Ergebnis der Blue Laws, religiöse Gesetze in den Vereinigten Staaten, die Aktivitäten einschränken, die als sündhaft angesehen werden könnten. Ein Beispiel für ein Blaues Gesetz ist das Verbot des Verkaufs von Spirituosen an bestimmten Orten an Sonntagen. In den späten 1800er Jahren gab es ein weiteres blaues Gesetz in den Büchern, das den Verkauf von Soda am Sonntag illegal machte. Einige religiöse Gruppen waren gegen das, was sie Limonaden lutschen nannten, und meinten, dass diese Aktivität am Sabbat verboten werden sollte.



Dieses Verbot des sonntäglichen Limonadenverkaufs war ein großes Problem für alle, die Root Beer Floats oder andere Eiscreme-Limonaden genossen. Damals machten Apotheker (damals Drogisten genannt) ein boomendes Geschäft mit Eiscremes an ihren Apothekentheken. Sie brauchten einen anderen Weg, um an heißen Sonntagnachmittagen ihren Kunden Eis zu verkaufen. Ihre Lösung bestand darin, die Limonade durch Schokoladensauce zu ersetzen, ein Schritt, der alle glücklich machte – Eiscremeliebhaber, Drogisten und diejenigen, die Limonade missbilligten.

Wie ging der Name von Sonntag zu Eisbecher?

Dies ist ein weiteres Stück Eisbecher-Überlieferung, das schwer zu fassen ist. Einige behaupten, dass die Einwohner von Evanston, Illinois, dafür verantwortlich waren, den Namen Ende des 19. Jahrhunderts von Sonntag in Eisbecher zu ändern. Andere glauben, dass die Schreibweise geändert wurde, um Eisbecher für gläubige Menschen weniger anstößig zu machen, und noch mehr Menschen glauben, dass der Name in Eisbecher geändert wurde, um dieses Dessert an jedem Tag der Woche und nicht nur an Sonntagen akzeptabel zu machen.

ist ein Vollmond-Pech

Geburtsort des ersten Eisbechers?

Mehrere Städte behaupten, stolze Begründer des Eisbechers zu sein: Two Rivers, Wisconsin, Ithaca, New York, Evanston, Illinois, Cleveland, Ohio, New York City und mehr. Zwei dieser Städte, Ithaca, New York, und Two Rivers, Wisconsin, haben tatsächlich eine jahrzehntelange Fehde darüber geführt, wer zuerst den Eisbecher erfunden hat.

Duft um Spinnen fernzuhalten

Zwei Flüsse, Wisconsin , behauptet, dass an einem Sonntag im Jahr 1881 ein Drogist namens Edward Berners (Besitzer von Ed Berners Ice Cream Parlour) von einem George Hallauer um ein Eiscremesoda gebeten wurde. Es war jedoch Sabbat, und Berners beschloss, das Soda durch Schokoladensauce zu ersetzen. Als dieses neue Dessert bekannt wurde, wollten alle in Two Rivers es probieren.

Ithaca, New York, hat eine ähnliche Geschichte. Am Sonntag, dem 3. April 1892, ging Reverend John M. Scott von der Unitarischen Kirche in die Apotheke von Platt & Colt. Er bat Chester C. Platt, den Besitzer des Ladens, um zwei Teller Vanilleeis – kein Eissoda, da es Sabbat war. Platt, anstatt Reverend Scott einfaches Vanilleeis zu geben, krönte das Eis mit kandierter Kirsche und Kirschsirup. Reverend Scott war von diesem Leckerbissen so beeindruckt, dass er sagte, dass es nach dem Tag seiner Entstehung benannt werden sollte, und so wurde es zum Kirschsonntag, der später zum Eisbecher wurde.

Eisbecher

Da beide Städte behaupteten, der Geburtsort des Eisbechers zu sein, war es unvermeidlich, dass es zu Diskussionen kam. Diese beiden Städte hielten die Rivalität jedoch jahrzehntelang aufrecht. Tatsächlich erließ der Stadtrat von Two Rivers im Jahr 2006 die Resolution zur formellen Anfechtung der Stadt Ithaca, New Yorks Anspruch, Geburtsort des Eisbechers zu sein. In dieser Entschließung heißt es unter anderem, dass

Die Stadt Ithaka wird hiermit angewiesen, ihre anhaltende Behauptung, „Geburtsort des Eisbechers“ zu sein, einzustellen, damit die Stadt der zwei Flüsse nicht gezwungen ist, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um die historischen Aufzeichnungen richtigzustellen.

Der Eisbecher besteht nicht nur aus Vanilleeis, Schokoladensauce und Kirschen. Mit mehr als einem Jahrhundert farbenfroher Geschichte ist dieses Dessert unter Historikern und Eisliebhabern gleichermaßen eine ziemlich große Sache.