Haupt >> Astronomie >> Lynx: Die stellare Wildkatze

Lynx: Die stellare Wildkatze

Sternbild - Luchs

Luchs ist eine der dunkelsten und weniger bekannten Konstellationen am Nachthimmel. Es ist eines von 88 offiziellen modernen Sternbildern und eines der 40, das nicht antiken Ursprungs ist. Luchs wurde im 17. Jahrhundert vom polnischen Astronomen Johannes Hevelius eingeführt.

Es wurde nach dem Luchs benannt, einer Wildkatzenart, die in Eurasien und Nordamerika beheimatet ist. Der Rotluchs und der Kanada-Luchs gehören beide zur Familie der Luchse. Das Sternbild befindet sich am nördlichen Himmel, der von Ursa Major, Camelopardalis, Auriga, Zwillinge, Krebs, Löwe und Leo Minor begrenzt wird.

Es enthält 42 Sterne, von denen die hellsten eine Zickzacklinie bilden, die oft als Katzenrücken dargestellt wird. Nur ein Stern wird genannt: Alsciaukat, auch bekannt als 31 Lyncis oder Kappa Lyncis. Sein hellster Stern ist Alpha lyncis, ein Stern dritter Größe, der sich etwa 220 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet.



Lynx enthält zwei Deep-Sky-Objekte, den Kugelsternhaufen NGC 2419, der eines der am weitesten entfernten derzeit bekannten Deep-Sky-Objekte ist, und die Galaxie NGC 2683.

wie bekomme ich rost von metall

Da es sich um eine moderne Konstellation handelt, spielt Luchs keine Rolle in der klassischen Mythologie, obwohl das Tier von Folklore umgeben ist. Luchse galten einst als Hüter geheimer Weisheit. Im Mittelalter waren sie auch eng mit dem heute als Granat bekannten Halbedelstein verbunden. Früher glaubte man, dass der Stein aus Luchsurin gebildet wurde, der mehrere Tage lang mit Schmutz bedeckt war. Ein listiger Schatzsucher könnte dieses wertvolle Juwel finden, indem er einen Luchs verfolgt und ihn beobachtet.