Haupt >> Astronomie >> Meilenweiter Asteroid mit eigenem Mond, der an diesem Wochenende (Mai 2019) einen Vorbeiflug machen wird

Meilenweiter Asteroid mit eigenem Mond, der an diesem Wochenende (Mai 2019) einen Vorbeiflug machen wird

Erde - Asteroid

Ein ungewöhnlicher Doppelasteroid nähert sich nun der Erdnähe und wird am Samstag, 25. Mai, an uns vorbeiziehen. Dieser als 1999 KW4 katalogisierte Asteroid besteht aus einem primären Weltraumgestein, das knapp eine Meile breit ist, mit einem 0,3 Meilen breiten Begleitasteroiden – den manche einen Asteroidenmond nennen – der ihn umkreist.

Dieser Asteroid mit dem Namen 1999 KW4 ist ein Weltraumgestein vom Typ Aten, was bedeutet, dass seine Umlaufbahn ihn zwischen die Umlaufbahnen von Venus und Erde bringt und tatsächlich die Erdumlaufbahn kreuzen wird. (Es wäre nicht gut, wenn der Asteroid und unser Planet gleichzeitig an diesem Kreuzungspunkt im Weltraum ankommen würden.) Dieser Doppelasteroid vollendet alle 6,18 Monate (188 Tage) eine Umlaufbahn um die Sonne. Sehen Sie sich hier die NASA-Animation der Umlaufbahn an.

Obwohl die Aufregung über diesen Asteroiden herrscht, werden die meisten von uns die KW4 von 1999 NICHT sehen können, wenn sie am Samstagabend an uns vorbeizieht.



Ein paar Fakten über diesen Asteroiden:

  • Samstag, 19:05 Uhr EDT, 1999 KW4 wird 3.219.955 Meilen (5.182.015 km) an der Erde vorbeiziehen – oder etwa 13,5-mal die Entfernung des Mondes von unserer Erde. Im Vergleich dazu war der zerstörerische Meteorit, der im Februar 2013 am Himmel über Tscheljabinsk in Russland explodierte, nur etwa 20 Meter breit (siehe Video unten). Natürlich hat dieser Meteoroid Kontakt mit der Erde hergestellt. Zum Glück wird die KW4 von 1999, die auf 80-mal größer geschätzt wird, dies nicht tun.
  • Laut dem Katalog der erdnahen Objekte (NEOs) der Kleines Planetenzentrum, Am Samstag, den 25.05., wird die nächste bekannte Annäherung eines so großen Objekts markiert. Der nächste große Asteroid, der sich der Erde nähert, wird im Juni 2027 sein – der MU von 1990 – mit einem Durchmesser von etwa 4 Meilen (6,5 km) in 12 Mondentfernungen (2,86 Millionen Meilen von der Erde).

Wer kann es sehen?

Einige eifrige Amateurastronomen werden die Initiative ergreifen und versuchen, das KW4 von 1999 kurz nach Einbruch der Dunkelheit am Samstagabend zu lokalisieren. Aber die meisten von uns, die unerfahrene Beobachter mit einfacher Ausrüstung sind, können diesen Asteroiden möglicherweise nicht erkennen, wenn er an uns vorbeizieht. Es ist einfach viel zu schwach. Selbst bei seiner hellsten Helligkeit wird er etwa 12. Größe oder 250-mal lichtschwächer sein als der schwächste Stern, den Sie mit bloßem Auge sehen können. Und dann wird es am Ende sein am nächsten zur Erde.

Interessanterweise beabsichtigen Astronomen, sowohl die 230-Fuß-Radarantenne Goldstone der NASA in der Mojave-Wüste als auch die 1.000-Fuß-Radarschüssel des Arecibo-Observatoriums in Puerto Rico zu verwenden, um Radiowellen vom Asteroiden abzuprallen, um seine Größe genau zu bestimmen .

Wie nah ist nah?

Am 28. Oktober 1937 fotografierte der deutsche Astronom Karl Reinmuth aus Versehen die lange Spur eines sich schnell bewegenden Asteroiden. Zwei Nächte später flog dieser Asteroid innerhalb von 460.000 Meilen an der Erde vorbei. Reinmuth hat es genannt Hermes , nach dem olympischen Gott der Grenzen und Reisenden. Da sich die überwiegende Mehrheit der Asteroiden (bisher über 500.000) zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter versammeln, hielten Astronomen damals die sehr nahe Annäherung von Hermes für eine herausragende Ausnahme. Die damaligen Astronomen waren etwas voreingenommen, bemerkt Paul Chodas von der NASA und fügte hinzu: Sie hatten sich selbst davon überzeugt, dass Kollisionen zu selten waren, um in Betracht gezogen zu werden. Seitdem haben wir jedoch erfahren, dass sich diese Asteroiden der Erde sehr viel häufiger nähern, als früher angenommen wurde.

Heute wissen wir heute, dass sich unser Planet buchstäblich in einem himmlischen Schießstand befindet. Und es geht nicht darum, ob ein Asteroid unseren Planeten trifft, sondern wann.

Es gibt fast 2.000 PHAs (Potentially Hazardous Asteroids) mit einem Potenzial von Kollision mit der Erde , und 1999 KW4 ist einer davon. Es werden ständig neue gefunden. Sehen Sie sich die Liste hier an.

wo kann man zweigles hotdogs kaufen

Aber im Moment sind wir in Sicherheit und am Samstag werden wir einer weiteren kosmischen Kugel ausweichen – etwas, mit dem Sie beim Grillen am Wochenende ein Gespräch beginnen können!