Haupt >> Saisonal >> Kein Weiß nach dem Labor Day? Aber wieso?

Kein Weiß nach dem Labor Day? Aber wieso?

Landwirte

Der Tag der Arbeit steht vor der Tür, und wenn Sie Modetraditionen folgen, wissen Sie, dass Sie nach dem Feiertagswochenende kein Weiß tragen sollten. Aber warum nicht, fragen Sie sich vielleicht? Es stellte sich heraus, dass die Gründe nicht so schwarz-weiß sind.

Weiße Kleidung – ein Zeichen von Reichtum?

Die Regel „Don’t Wear White After Labor Day“ ist möglicherweise aus praktischen Gründen entstanden. Vor dem Aufkommen der Klimaanlage war die Wahl der Kleidung wichtig, um im Sommer kühl und im Winter warm zu bleiben. Weiße und leichtere Stoffe waren in den warmen Monaten beliebter, und im Winter wechselten die Menschen natürlich zu dunkleren Farben und schwereren Stoffen. Vielleicht, da die Leute bereits helle Farben gewählt haben, um im Sommer kühl zu bleiben, hat die Modewelt die Regel zu einer offiziellen gemacht. Als der Labor Day (das inoffizielle Ende des Sommers) eintraf, war es an der Zeit, diese Weißen in den Ruhestand zu versetzen.

extra leichtes natives Olivenöl

Andere spekulieren jedoch, dass die Regel aus den Modepraktiken der Reichen stammt. In den frühen 1900er Jahren bevorzugten die Wohlhabenden oft leichte, helle Kleidung – weiße Leinenanzüge und luftige Kleider. Das Tragen von Weiß nach dem Labor Day bedeutete, dass Sie jemand waren, der die Mittel hatte, um am Ende des Sommers Urlaub zu machen. Seine Weißen über den Labor Day hinaus zu tragen, war nur, na ja ... Angeberei.



anziehen

Weiß zu tragen war ein Zeichen von Reichtum.

Einige Historiker glauben, dass diese Regel tatsächlich eine Möglichkeit für die Reichen war, sich von der Arbeiterklasse zu trennen. Sie konnten sich nicht nur Urlaub leisten – und die dazu passenden teuren Klamotten –, sie verrichteten auch keine Arbeit, die ihre weiße Kleidung befleckte. Arbeiter der Mittelschicht hingegen trugen auch im Sommer oft dunklere Farben, um den Schmutz und Schmutz zu verbergen, der sich nach einem harten Arbeitstag angesammelt hatte.

In den 1950er Jahren war es unter den Reichen eine feste Regel, nach dem Labor Day kein Weiß zu tragen, die es als Symbol für Raffinesse betrachteten. Die neuen Geldtypen waren mit den Regeln der Etikette nicht immer so vertraut und machten diese Art von Mode-Fauxpas. Tatsächlich wurden diejenigen, die nach dem Labor Day die No White-Regel annahmen, oft günstiger gesehen, da ehrgeizige Nachwuchskräfte bereit waren, die Regeln rund um ihren neuen sozialen Kreis zu lernen.

Kannst du Popcorn pflanzen?
weiß nach dem arbeitstag

Regeln sind da, um gebrochen zu werden

Wie bei den meisten Dingen in der Mode sind Regeln dazu da, gebrochen zu werden. Heutzutage tragen viele Menschen nach dem Labor Day gerne Weiß. Sogar Fashionista Coco Chanel widersetzte sich diesem Trend in den 1920er Jahren, als sie Weiß offiziell zu einem festen Bestandteil ihrer Garderobe machte, unabhängig von der Jahreszeit. Viele moderne Modeeliten tragen auch das ganze Jahr über Weiß.

Während es immer noch diejenigen gibt, die weiße Kleidung nach dem Labour Day für ein No-Go halten, sagen viele modebewusste Leute, wenn Sie ein schmeichelhaftes Kleidungsstück haben, das Sie lieben, tragen Sie es wann immer Sie wollen, egal in welcher Farbe und zu welcher Jahreszeit. Guter Rat!