Haupt >> Gartenarbeit >> Orb-Weaver-Spinnen: Gespenstische Netze, aber großartig für die Schädlingsbekämpfung

Orb-Weaver-Spinnen: Gespenstische Netze, aber großartig für die Schädlingsbekämpfung

Spinne - Gelbe Kreuzspinne

Halloween ist nicht weit entfernt und nichts ist ikonischer, als ein riesiges Spinnennetz und eine gruselig aussehende Spinne in der Mitte als Teil Ihrer Dekoration zu sehen. Die Spinnen, die diese vertraut aussehenden Netze spinnen (und die, die wir zeichnen, wenn wir an Spinnennetze denken) werden als Kugelweber bezeichnet und sind nicht zu befürchten. Sie sind für den Menschen ungefährlich und tatsächlich nützliche Gartenbewohner für ihre ständige Schädlingsbekämpfung.

Zu dieser Jahreszeit sind Orb-Weber damit beschäftigt, ihre großen, kreisförmigen Netze – einige mit einem Durchmesser von bis zu 3 Fuß – an Orten zu spinnen, an denen Schädlinge leicht verfügbar sind: in Blumen- und Gemüsegärten, Parks, Feldern und Wäldern. Wie nützlich sind sie also?

Das komplizierte Design eines Spinnennetzes dient dem Zweck, Beute zu fangen.



wie man rostige nägel reinigt

Wie sehen Orb-Weaver-Spinnen aus?

In Nordamerika gibt es etwa 180 Arten von Kugelwebern. Sie variieren in der Farbe, aber alle haben typischerweise große, vorgewölbte Abdomen, die mit ungewöhnlichen fetten Markierungen bedeckt sind. Eine der auffälligsten ist die schwarz-gelbe Gartenspinne ( Argiope aurantia ). Sie sind nur etwa einen Zoll lang für das Weibchen und einen halben Zoll für das Männchen, aber seine deutlichen schwarzen Markierungen lassen es wie ein Alien aus dem Weltraum aussehen. Und die Gewebe, die es webt, sind ebenso einzigartig und atemberaubend, mit einem Zickzack in der Mitte.

Ihr Lebensraum auf diesem Kontinent reicht von Alaska bis Mexiko und den Hawaii-Inseln, aber sie sind auf der ganzen Welt zu finden.

Die Original Klebefalle zur Schädlingsbekämpfung

Bevor Sie ein Netz abreißen, sehen Sie (und viele können über Nacht auftauchen), wissen Sie, dass sein kompliziertes Design den Zweck hat, Gartenschädlinge zu fangen und zu töten. Kugelweber verwenden ihre Seide, um eine natürliche, klebrige Falle zu schaffen – wenn ein Käfer im Netz landet, hat er Mühe, sich zu befreien. Diese Vibration signalisiert der Spinne, dass sie Beute gefangen hat. Die Spinne reagiert, indem sie der Beute schnell ein lähmendes Gift injiziert und ihr Entweichen verhindert. Dann hüllt es den gefangenen Käfer in einen mumienartigen Kokon aus Seide, bis er verzehrt werden kann. Sehen Sie im Video unten!

Und sie sind keine wählerischen Esser: Normalerweise essen sie alles, was sich in ihrem Netz verfängt. Diese Spinnen, die jeden Tag das Doppelte ihres Gewichts an Insekten fressen, schützen Ihre Pflanzen in Ihrem Garten, indem sie helfen, die Population von Blattläusen, Ameisen, Fliegen, Zikaden, Miniermotten, Heuschrecken, Mücken, Käfern, Wespen, Motten, Stinkkäfer , und Raupen. Während die Nahrung der Orb-Weaver-Spinnen hauptsächlich aus Käfern besteht, die wir in unserem Garten nicht haben wollen, kann es vorkommen, dass sich ein gelegentlich bestäubender Schmetterling oder eine Biene in ihrem Netz verfangen kann.

Was sagt die Folklore über Spinnen, die ihre Netze spinnen, und das Winterwetter? Rausfinden!

Orb-Weaver-Spinnen sind akribische Netzbauer und Rebuilder, die den Schaden, den gefangene Insekten (normalerweise nachts) anrichten, reparieren und so eine klebrige Insektenfalle bieten, die ohne chemische Pestizide und ohne Kosten für den Gärtner ihre Arbeit verrichtet.

Halten Sie Ausschau nach ihnen

Überprüfen Sie Ihre Rasenpflanzen und Ihren Garten sorgfältig, um festzustellen, ob eine Orb-Weaver-Spinne vorhanden ist, bevor Sie ernten, jäten oder beschneiden. Orb-Weber befestigen ihr Netz oft mit einem dünnen Seidenfaden an Pflanzenstängeln, Ranken und zwischen Büschen. Lassen Sie zum Wohle Ihres Gartens ein aktives Netz. Diese Spinnen sind ganzjährige Bewohner und werden auch den Winter in Ihrem Garten verbringen.