Haupt >> Blumen >> Orchideenpflege für alle!

Orchideenpflege für alle!

Orchideen - Malerei

Vielleicht wurden Sie mit einer Phalaenopsis oder Mottenorchidee beschenkt, oder Sie konnten ihren schönen Blüten nicht widerstehen und haben eine im Supermarkt oder Floristen gekauft. Lassen Sie sich nicht von der Vorstellung abschrecken, dass Orchideen schwer zu pflegen sind – Phalaenopsis gehören zu den am einfachsten zu pflegenden Zimmerpflanzen und ja, sie können wieder blühen!

Hell
Phalaenopsis-Orchideen bevorzugen indirektes Licht für beste Gesundheit. Südliche Expositionen können zu viel Licht und Hitze liefern und die Blätter möglicherweise versengen. Die Blattfarbe zeigt an, ob die Lichtverhältnisse für Ihre Orchidee geeignet sind: Wenn sich die Blätter stark verdunkeln, setzen Sie die Pflanze in mehr Sonnenlicht. Zu viel Licht führt dazu, dass die Blätter rot werden.

Temperatur
Phalaenopsis-Orchideen sind angenehme Zimmerpflanzen, die einen Temperaturbereich zwischen 65 Grad Fahrenheit nachts und 85 Grad Fahrenheit tagsüber bevorzugen. Sie sind nicht kältetolerant, halten Sie sie daher im Winter von zugigen Bereichen und von kühlen Fensterbänken fern.



Bewässerung
Phalaenopsis-Orchideen sollten einmal pro Woche gegossen werden, obwohl Faktoren wie Hitze, Feuchtigkeit und Licht den Bewässerungsplan Ihrer Pflanze beeinflussen können. Auch das Pflanzmedium kann einen Unterschied machen: In Rinde gepflanzte Orchideen trocknen schneller aus als in Moos gewachsene. Überwässern Sie die Orchidee nie und lassen Sie sie zwischen den Bewässerungen nicht vollständig austrocknen.

Gießen Sie Orchideen nicht von oben, da dies die Bakterienfäule begünstigen kann. Das Gießen am Morgen verringert das Infektionsrisiko. Stellen Sie den Topf in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser und lassen Sie die Wurzeln der Pflanze aufsaugen, was sie brauchen. Lassen Sie überschüssiges Wasser ab, bevor Sie den Topf wieder in die Untertasse stellen. Orchideen vertragen keine sumpfigen Bedingungen, also lassen Sie Ihre Pflanze nicht für längere Zeit im Wasser stehen.

Düngen
Orchideen brauchen einen regelmäßigen, ganzjährigen Fütterungsplan, um optimal auszusehen. Geeignet ist ein ausgewogener Zimmerpflanzen- oder Orchideendünger. Kaufen Sie eine wasserlösliche Formel, mischen Sie sie jedoch nicht in voller Stärke. Eine schwache Lösung, die dreimal im Monat während des Gießens verabreicht wird, ist ausreichend.

Feuchtigkeit
Phalaenopsis-Orchideen lieben eine feuchte Umgebung. Wenn die Luft in Ihrem Haus trocken ist, können Sie für Ihre Orchidee ein kleines feuchtigkeitsspendendes Spa erstellen. Legen Sie eine Schicht kleine Kieselsteine ​​in eine Untertasse und gießen Sie eine kleine Menge Wasser darüber. Bedecken Sie die Steine ​​nicht vollständig mit Wasser. Stellen Sie den Topf Ihrer Orchidee auf die Steine. Die Pflanze sollte niemals in stehendem Wasser ruhen; stattdessen nimmt es die angebotene Feuchtigkeit auf. Das Betreiben eines Luftbefeuchters, insbesondere im Winter, führt zu einem angenehmeren Niveau für Sie und Ihre Orchidee!

Umtopfen
Phalaenopsis-Orchideen sollten alle zwei Jahre umgetopft werden. Es kann notwendig sein, Ihre Pflanze früher umzutopfen, wenn das Pflanzmedium begonnen hat, sich zu zersetzen. Der Schlüssel zum erfolgreichen Umtopfen Ihrer Orchidee besteht darin, Schäden am lebenden Wurzelgewebe zu minimieren. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie Ihre Pflanze aus ihrem alten Medium entfernen. Alle getrockneten, verschrumpelten Wurzeln können entfernt werden, während Sie die bröckelnde Rinde und das Moos entfernen. Denken Sie daran, dass Orchideen keine geräumigen Töpfe mögen, daher sollte der neue Topf nur geringfügig größer sein als der, aus dem die Pflanze stammt. Positionieren Sie die Pflanze im Topf, unterstützt von einem handelsüblichen Orchideenmedium (normalerweise bestehend aus Rinde, Perlit, Torf und Moos). Machen Sie sich keine Sorgen, wenn einige der Wurzeln der Orchidee aus dem Medium herausragen – Phalaenopsis sind epiphytisch und wachsen von Natur aus vollständig der Luft ausgesetzt. Gießen Sie die Pflanze, bevor Sie sie auf die Fensterbank stellen.

So bringen Sie Ihre Phalaenopsis-Orchidee wieder zum Blühen
Sobald Ihre Orchidee aufgehört hat zu blühen, sollten Sie den Blütenstiel entfernen, damit die Pflanze ihre Energiereserven erneuern kann. Der Stiel kann auf Blatthöhe abgeschnitten werden, was in etwa einem Jahr große Blüten fördert. Verwenden Sie ein scharfes Messer oder eine Schere mit langen Klingen. Ziehen Sie den Stiel niemals gewaltsam von der Pflanze weg, da dies die Krone beschädigen könnte. Sie können versuchen, den Blühvorgang zu beschleunigen, indem Sie nur einen Teil des Blütenstiels entfernen und mindestens zwei Knoten (Rippen) am Stiel lassen. Kleine Blüten können innerhalb von zwei oder drei Monaten aus einem der Knoten hervorgehen.

Sie können Ihre Phalaenopsis-Orchidee zum Nachblühen anregen, indem Sie sie in eine kühlere Umgebung stellen. Temperaturen, die nachts um zehn Grad Fahrenheit gesenkt werden, können ausreichen, um das Wachstum einer Blütenspitze auszulösen. Während dieser Kältebehandlung benötigt Ihre Orchidee weiterhin regelmäßige Fütterung und Bewässerung sowie tagsüber indirektes Sonnenlicht.

Sobald Ihr Blütenstiel auftaucht, vergessen Sie nicht, ihn mit einem Pfahl zu stützen – Orchideenblüten sind schwer und fallen um, wenn sie ohne Hilfe gelassen werden.

Bei minimaler Pflege wird Ihre gesunde Phalaenopsis-Orchidee Sie jahrelang mit wunderschönen Blüten belohnen!