Haupt >> Gartenarbeit >> Kein Vitamin C mehr? Überprüfen Sie Ihren Hof

Kein Vitamin C mehr? Überprüfen Sie Ihren Hof

Blätter von Vogelmiere oder Stellaria media - eine wilde essbare Pflanze, die im zeitigen Frühjahr wächst

Die Natur versorgt uns jedes Frühjahr rechtzeitig mit Vitamin C, frisch zur Ernte. Lange bevor wir uns für unsere tägliche Vitamindosis auf Lebensmittelgeschäfte oder Reformhäuser verließen, haben uns natürliche Pflanzenquellen mit vielen Optionen versorgt. Es gibt wilde, essbare Pflanzen , reich an Vitamin C und anderen Nährstoffen, die überall um uns herum wachsen.

Vitamin C – lebenswichtig für eine gute Gesundheit

Vitamin C ist aus gutem Grund ein beliebtes Vitamin. Dieses Antioxidans stärkt die Immunfunktion, bekämpft Infektionen und Krebs, senkt das Risiko und verkürzt die Dauer und Schwere von Erkältungen, Bronchialinfektionen und asthmatischen Symptomen. Es hilft dem Körper auch, Eisen aufzunehmen. Wenn wir krank sind, hilft es uns, schneller zu heilen. Hochdosiertes intravenöses Vitamin C wird zur Behandlung von Sepsis, Borreliose und Krebs verwendet.

Da der menschliche Körper kein Vitamin C produziert, liegt es an uns, regelmäßig Vitamin-C-reiche Lebensmittel zu sich zu nehmen oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Einige Kräuter sind auch gute Vitamin-C-Quellen. Pflanzliche Quellen können in Form von Nahrungsergänzungsmitteln gekauft werden, aber die Suche nach natürlichen, essbaren Quellen ist eine unterhaltsame Möglichkeit, unseren Mahlzeiten Geschmack und Abwechslung zu verleihen. Und das alles bei frischer Luft und Sonnenschein im Freien.



Nahrungssuche nach natürlichem Vitamin C

Überprüfen Sie in diesem Frühjahr vor dem Jäten Ihren Garten und suchen Sie nach diesen fünf Wildkräutern, die angenehm für den Gaumen sind und reich an Vitamin C und anderen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Gewöhnliche Vogelmiere (Stellaria-Medien)

Gewöhnliche Vogelmiere (Stellaria media)

Vogelmiere

Fun Fact: Vogelmiere hat seinen Namen, weil Hühner (und Enten) es lieben, darauf zu naschen!

Wo es zu finden ist – Gewöhnliche Vogelmiere kann in ganz Nordamerika gefunden werden. Vogelmiere wächst in Höfen und Feldern, in feuchten Gebieten und an schattigen Plätzen.

Ernten und Essen – Vogelmiere hat eine leicht knusprige Textur, die roh gegessen werden kann, wie Sojasprossen. Seine winzigen Blüten, Blätter und Stängel sind essbar. Schneiden Sie die oberen ein oder zwei Zentimeter ab, anstatt die Pflanze aus dem Boden zu ziehen. Pflücken und essen Sie, bevor die Stiele lang und strähnig werden und die Farbe verblasst. Schnittgut unter fließendem Wasser abspülen und mit einem Handtuch trocken tupfen. In Salate mischen, in Sandwiches wie Eiersalat verwenden oder zu grünen Smoothies hinzufügen. Probieren Sie das Vogelmiere-Pesto-Rezept unten!

Östliche Redbud-Blüten (Cercis canadensis)

Blume - Blühende Pflanze

Eastern Redbud blüht

Fun Fact: Östliche Redbud-Blüten sind ein blühendes Mitglied der Familie der Hülsenfrüchte, zu der Erbsen, Bohnen und Rotklee gehören.

Der Redbud-Baum wird manchmal als Judas-Baum bezeichnet, für Judas Iskariot, der sich an einem Redbud-Baum erhängt haben soll, nachdem er Jesus verraten hatte. Der Legende nach waren die Blüten des Baumes einst weiß. Nach dem Selbstmord von Judas wurden die Blumen vor Scham rosa.

Wo es zu finden ist – Die östliche Redbud-Sorte stammt aus Nordamerika. Es wächst in USDA-Härtezone s 4 bis 9 in Wäldern und entlang von Flüssen und Bächen. Als Unterholz findet man ihn oft am Waldrand bei höheren Baumarten.

So erkennen Sie – Die schönen rosa-violetten Frühlingsblumen blühen, bevor die herzförmigen Blätter sprießen. Die erbsenartigen Blüten wachsen in Büscheln an den Zweigen. Diese winterharte Baumart wird durchschnittlich 20 Fuß hoch und breit.

Ernten und essen g – Wenn Sie Zugang zu einem blühenden Rotknospenbaum haben, pflücken Sie eine Blüte und essen Sie sie. Sie werden überrascht sein, wie gut es schmeckt. Der süß-säuerliche Geschmack erinnert an getrocknete, gesüßte Cranberries. Pflücke die Blumen direkt vom Zweig und sammle sie in einen Behälter. Kein Kochen erforderlich, um diese Schönheiten zu genießen. Werfen Sie frische Redbud-Blüten in einen Salat mit rohem Löwenzahngrün oder Frühlingssalat, um einen Hauch von Farbe, Geschmack und Nährstoffen hinzuzufügen. Unter gekochten Haferflocken oder Pfannkuchenteig rühren. Redbud-Blüten können in Essig eingelegt, dehydriert oder zu Wein verarbeitet werden.

Löwenzahngrün ( Taraxacum officinale)

Löwenzahngrün (Taraxacum officinale)

Löwenzahngrün

Fun Fact: Löwenzahngrün wurden während der Weltwirtschaftskrise in den USA angebaut und gegessen. Jeder Teil der Pflanze – ihre Blüten, Blätter und Wurzeln – wird als Nahrungs- und Medizinquelle geschätzt.

Wo man sie findet – Wenn Sie dieses sehr nahrhafte Kraut nicht in Ihrem Garten anbauen, wie es unsere europäischen Nachbarn tun, können Sie die gelben Blüten leicht erkennen, wie sie im Frühjahr in Ihrem Rasen oder anderen grasbewachsenen, sonnigen Stellen erscheinen. Sie können in jedem Bodentyp wachsen, in voller Sonne bis Halbschatten. Stellen Sie nur sicher, dass sie nicht mit Pestiziden behandelt wurden.

Foto von Kolibri-Motte

So erkennen Sie – Löwenzahn ist leicht an seinen fröhlichen, gelben Blüten zu erkennen. Sie gehören zu den ersten, die jedes Frühjahr auftauchen. Die dunkelgrünen Blätter sind glatt mit gezackten, überbackenen Löwenzahnrändern.

Ernten und Essen – Ernten Sie junge, zarte Blätter und zerkleinern Sie Löwenzahnblüten, um frische Blattsalate zuzubereiten. Gib Zweige der Vogelmiere und einige Redbud-Blüten zusammen mit deinem Lieblingssalatdressing hinzu. Blanchieren, dämpfen oder sautieren Sie ältere Blätter in einer Pfanne mit Butter oder Olivenöl, um die Bitterkeit zu reduzieren. Probieren Sie diese Rezepte aus!

Notiz : Wenn Sie allergisch gegen Ambrosia sind, können Sie empfindlich auf Löwenzahn reagieren.

Rotklee Blumen (Trifolium pratense)

Rotklee-Blumen (Trifolium Pratense)

Rotklee

Fun Fact: Rote Abdeckung ist ein blühendes Kraut, das zusammen mit Erbsen und Bohnen zur Familie der Hülsenfrüchte gehört. Es ist die Staatsblume von Vermont. Es wurde zuerst als Heuernte aus Europa importiert.

Wo es zu finden ist – Schauen Sie in Rasen, Wiesen, Weiden und Feldern. Die Blumen blühen von Frühling bis Herbst. Niemals etwas verzehren, das braun wird.

So erkennen Sie –Der runde, rötlich-violette Blütenkopf an der Spitze des Stängels ist in einer grasbewachsenen grünen Wiese leicht zu erkennen. Auf den ersten Blick erscheint der Blütenkopf wie eine einzelne Blüte, besteht jedoch aus vielen winzigen röhrenförmigen Blüten. Klee hat im Allgemeinen dreiteilige Blättchen mit deutlichen Chevron-, V-Markierungen.

Ernten und Essen – Rotkleeblüten haben einen natürlich süßen Geschmack. Pflücke die Blume vom Stiel und lasse die Pflanze im Boden. Hacken Sie große Blütenköpfe und werfen Sie sie in frische grüne Salate, um Vitamin C, Farbe und Textur hinzuzufügen. Rotkleeblüten können frisch oder getrocknet zur Herstellung von Kräutertee verwendet werden. Um eine Tasse Rotkleeblüten-Tee zuzubereiten, gießen Sie eine Tasse kochendes Wasser über ein bis zwei Teelöffel Rotkleeblüten. 10 Minuten ziehen lassen, bevor Sie sich abseihen oder trinken. Nach Belieben mit Honig süßen.

Wildes Veilchen – Blätter (Viola spp. - Viola odorata & Viola papilionacea)

Blühende Pflanze - Süßes Veilchen

Fun Fact: Wildviolette Blüten sind eine schöne essbare Garnitur, aber auch die Blätter sind essbar, schmackhaft und reich an Vitamin C und A.

Wo man sie findet – Wildveilchen bevorzugen feuchte Halbschatten wie Wiesen, Wälder, Dickicht und Blumenbeete. Wenn in Ihrem Blumenbeet Veilchen wachsen, kann es dies übernehmen. Diese einheimische Wildblume neigt dazu, sich leicht auszubreiten.

So erkennen Sie –Wilde Veilchen sind eine mehrjährige Pflanze, die vom Frühling bis zum Sommer blühen. Die Pflanze wächst bodennah, normalerweise zwischen 3 und 6 Zoll groß. Die Pflanze ist bekannt für ihre blauviolette Blüte und die herzförmigen, geäderten Blätter mit leicht gezähnten Rändern. Die meisten amerikanischen Wildveilchen sind geruchlos, aber europäische Arten duften. Usambaraveilchen sind nicht mit wilden Veilchen verwandt und sind nicht essbar.

Ernten und Essen – Ernten Sie Blätter, wenn die Blumen blühen, um nicht die falsche Pflanze zu pflücken. Essen Sie die Rhizome (Wurzeln) nicht, da sie für den Menschen giftig sind. Die zarten Blätter zupfen, waschen, abspülen, trocken tupfen und roh essen. Sie sind ein milder, aber leckerer Salatersatz für Salatgrün. Wildveilchenblätter wirken leicht verdickend, wenn sie Suppen zugesetzt werden.

Wichtige Notizen

Pflücken Sie niemals Wildkräuter oder Esswaren aus Gebieten, die mit Unkrautvernichtungsmitteln chemisch behandelt wurden. Futter in nicht verschmutzten Gebieten, abseits von Straßen. Wählen Sie nur das aus, was Sie brauchen. Lassen Sie Stängel und Wurzeln intakt, damit Sie in Zukunft mehr ernten können. Blühende Pflanzen sind für Bienen von Vorteil, also lassen Sie einige Blüten für die Bestäuber in freier Wildbahn.

Allergie-Info

Bei bekannten Allergien gegen diese Pflanzen nicht verzehren. Fragen Sie zuerst Ihren Arzt.

Erfahren Sie alles über wilde Rampen, die auch eine gute Vitamin-C-Quelle sind!