Haupt >> Blumen >> Stiefmütterchen: Mehr als nur eine fröhliche Frühlingsschönheit

Stiefmütterchen: Mehr als nur eine fröhliche Frühlingsschönheit

Lila, blaue und violette Stiefmütterchen in 3 Töpfen.

Stiefmütterchen sind eine beliebte Frühlings- und Herbstblume, weil sie nicht nur leichte Blüher sind, sondern auch in den kühleren Monaten des Jahres einen Regenbogen fröhlicher Farben bieten. Noch interessanter ist, dass sie eine reiche Geschichte und Symbolik hinter sich haben, was sie zu einem willkommenen und faszinierenden Gast in Ihrem Garten macht. Haben wir schon erwähnt, dass sie essbar sind?

Wachsende Stiefmütterchen

Gemischte Farben von Stiefmütterchen im Garten. Lila, blaue und violette Stiefmütterchen in 3 Töpfen. Manngärtner pflanzt Stiefmütterchen, Lavendelblüten im Blumentopf im Garten auf der Terrasse. Eine Gruppe bunter Stiefmütterchen im Garten.

Stiefmütterchen gelten als eine gute Wahl für beginnende Gärtner, da sie nicht besonders wählerisch sind. Pflanzen Sie sie in gut durchlässigen Boden, der reich an organischer Substanz ist, damit sie gedeihen. Eine Sache, die man an ihnen beachten sollte, ist, dass sie eine Blume der kühlen Jahreszeit sind, was bedeutet, dass sie blühen am besten im Frühjahr und Herbst. Sie können sie auch im Halbschatten pflanzen, damit sie kühler bleiben und länger blühen – besonders in USDA-Härtezone 7 und nach Süden, wo die heiße Sonne am Nachmittag diese Blumen zum Blühen bringt. Leider sind Stiefmütterchen kurzlebige Stauden.

Ein weiterer Trick, um sie am Blühen zu halten, besteht darin, verbrauchte Blütenköpfe zu entfernen. Und wenn das Wetter wärmer wird, ist es am besten, Stiefmütterchen zurückzuschneiden und um sie herum zu mulchen, um sie feucht zu halten. Wenn das Wetter wieder abkühlt, kommen sie mit einer zweiten Blüte zurück.



Stiefmütterchen sind kältetolerant, aber in rauen Klimazonen nicht winterhart. In Gebieten mit Frost können Sie sie einen Monat vor dem letzten Frostdatum aussetzen – und in Gebieten mit milden Wintern, in denen es selten zu Frost kommt, können Stiefmütterchen den ganzen Winter über weggelassen werden, um im Frühjahr erneut zu blühen.

Du kannst Stiefmütterchen auch aus Samen züchten, aber sie brauchen zwischen 10 und 12 Wochen, um zu reifen und zu blühen, was bedeutet, dass du sie drinnen früh anfangen musst, wenn du Frühlingsblüten genießen möchtest. Beginnen Sie etwa eine Woche vor dem Pflanzen damit, sie jeden Tag für immer längere Zeit nach draußen zu bringen, um sie abzuhärten, dann können Sie sie in Ihre Beete pflanzen.

Stiefmütterchen sind essbar

Bunte Stiefmütterchen auf Essen.

Blumen gehören seit Jahrtausenden zu unserer Ernährung. Chinesische Köche experimentierten mit essbare Blumen bereits um 3.000 v. Chr. und die alten Römer verwendeten Veilchen, Rosen und Lavendel in ihrem Essen. Stiefmütterchen gehören zu den beliebtesten essbaren Blumen und haben einen frischen, leicht würzigen Geschmack. Sie werden in Salaten und anderen Gerichten nicht nur als Dekoration, sondern auch als Geschmacksverstärker verwendet. Achten Sie darauf, nur Blumen zu essen, die ohne chemische Pestizide angebaut wurden.

Stiefmütterchen-Legenden und Folklore

Stiefmütterchen in Mörser und Stößel.

Stiefmütterchen wurden einst bei Lungen- und Brustentzündungen und zur Heilung von Geschwüren verwendet.

Rosen sind wahrscheinlich die erste Blume, die einem in den Sinn kommt, wenn man an Blüten mit viel Symbolik und Folklore denkt – aber das Stiefmütterchen hat vielleicht einfach den Rosenschlag. Stiefmütterchen sind in Europa weit verbreitete Feldblumen, daher kommen sie in vielen Legenden – darunter Shakespeares Ein Sommernachtstraum. Das Stück beschreibt eine Legende um Stiefmütterchen, die besagt, dass diese Blumen ursprünglich reinweiß waren, bis sie von Amors Pfeil getroffen wurden. Es ist die Pfeilwunde, die die dunkelviolette Farbe in der Mitte der Blume verursacht hat.

In der mittelalterlichen Medizin hatte das Stiefmütterchen einige angebliche Verwendungen. Kräuterliteratur damals, nämlich John Gerards 1597 Geschichte der Pflanzen listete das Stiefmütterchen als nützlich bei Lungen- und Brustentzündungen, zur Heilung von Schorf und juckenden Stellen am Körper und zur Heilung von Geschwüren auf. Gerard hatte auch ein Rezept für eine Tinktur mit Stiefmütterchen zur Heilung von Syphilis.

Samenkapseln des roten Ahorns

Eine ungewöhnliche deutsche Legende

Eine deutsche Legende besagt, dass Stiefmütterchen einst so duftend duften, dass die Leute in ihrer Eile, sie zu pflücken, Gras in den Schmutz trampelten. Dies führte dazu, dass die Kühe verhungerten, da die Weide zerstört worden war, und so betete das Stiefmütterchen, seinen Geruch aufzugeben. Nachdem das Gebet erhört wurde, konnten die Felder wieder wachsen und die Kühe füttern.

Was ist in einem Namen?

Lila Stiefmütterchen hautnah mit Details der Blume.

Stiefmütterchen repräsentierten Konzepte wie Träumen, Demut, Liebe und Liebende.

Wenn Sie sich mit der Etymologie des Namens des Stiefmütterchens beschäftigen – und verschiedenen Spitznamen, die es im Laufe der Jahre hatte – werden Sie noch mehr Symbolik sehen. Der Spitzname Stiefmütterchen stammt aus dem französischen pensee, was Denken bedeutet. Ein weiterer beliebter Name für diese zarten Blumen war Heartsease, einer der Namen, die Gerard für sie verwendet hat Geschichte der Pflanzen . Stiefmütterchen wurden auch Liebe im Müßiggang genannt, drei Gesichter unter einer Kapuze, aufspringen und mich küssen und Kräutertrinität.

Zwischen den verschiedenen Namen und Legenden, die diese Blume im Laufe der Jahre umgeben haben, repräsentierten Stiefmütterchen Konzepte wie Träumen, Demut, Liebe und Liebende.

Reiche Geschichte und Symbolik und schöne Farben, Stiefmütterchen sind ein Muss in jedem Garten. Wählen Sie Ihren Favoriten oder pflanzen Sie eine Mischung – sie werden Sie die ganze Saison über mit fröhlichen kleinen Blumen belohnen.

Bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, sehen Sie sich unbedingt unseren Gardening by the Moon-Kalender an!