Haupt >> Astronomie >> Petite Pluto

Petite Pluto

Sonnensystem - Planet

Armer Pluto. Früher war es ein Planet, dann war es für eine Weile nicht mehr der Fall. Auch wenn es nicht so groß ist wie einige der anderen Schwergewichte in unserem Sonnensystem, hat es dennoch einige bemerkenswerte Eigenschaften. Lesen Sie weiter, um mehr über das Objekt zu erfahren, das als unser neunter Planet bekannt ist:

– Pluto wurde am 18. Februar 1930 von Clyde Tombaugh im Lowell Observatory in Flagstaff, Arizona, entdeckt. Vor seiner Entdeckung hatte der wohlhabende Gründer des Lowell-Observatoriums, Percival Lowell aus Boston, jahrelang nach einem möglichen neunten Planeten gesucht, den er Planet X nannte. Plutos Existenz wurde erstmals in den 1840er Jahren, kurz nach der Entdeckung von Neptun, als Astronomen begannen, theoretisiert um zu bemerken, dass sich der neu entdeckte achte Planet auf eine Weise verhält, die eine Interaktion mit einem Objekt außerhalb seiner Umlaufbahn nahelegt.

– 76 Jahre lang galt Pluto als neunter Planet unseres Sonnensystems. Die Internationale Union der Astronomen 2006 zu einem Zwergplaneten herabgestuft , nachdem eine Reihe ähnlicher Körper, von denen einer größer als Pluto ist, in seiner Nachbarschaft entdeckt wurden. Es wurde 2014 wieder eingesetzt, nachdem Harvard-Astrophysiker erklärt hatten, es sei verdient, ein Planet zu bleiben.



– Im Gegensatz zu den Gasriesen, die das Gebiet unseres Sonnensystems zwischen Mars und dem Kuipergürtel beherrschen, wo sich Pluto und mindestens zwei andere Zwergplaneten befinden, besteht Pluto hauptsächlich aus Gestein und Eis. Wissenschaftler wissen es nicht genau, glauben aber, dass 50-70% seiner Masse ein felsiger Kern sind. Der Rest besteht aus einer eisigen Beschichtung. Viele unbekannte Details über Pluto werden im Jahr 2015 klarer, wenn New Horizons, die erste Raumsonde, die zu seiner Erkundung ausgesandt wurde, dort ankommt.

– Pluto wird auf einen Durchmesser von ungefähr 1433 Meilen geschätzt, was ungefähr zwei Drittel der Größe unseres eigenen Mondes und ungefähr ein Fünftel der Größe der Erde macht. Als er noch als Planet anerkannt wurde, war er der kleinste in unserem Sonnensystem. Er gilt heute als zweitgrößter bekannter Zwergplanet.

– Pluto braucht etwa 248 Erdenjahre, um die Sonne zu umkreisen, und etwa sechs Erdentage, um sich einmal um seine Achse zu drehen. Während die Umlaufbahnen der meisten Planeten um die Sonne mehr oder weniger kreisförmig sind, ist die von Pluto ungewöhnlich. Es hat eine ovale Form und ist in einem Winkel zum Rest des Sonnensystems geneigt. Aus diesem Grund bewegt es sich gelegentlich innerhalb der Umlaufbahn von Neptun und bringt es manchmal näher an die Sonne als Neptun.

– Pluto hat drei Monde, Charon, Nix und Hydra. Der größte und nächste der drei, Charon, wurde am 22. Juni 1978 vom Astronomen James Christy entdeckt, fast 50 Jahre nach Pluto. Die anderen beiden wurden 2005 entdeckt. Charon soll mehr als die Hälfte des Durchmessers von Pluto haben. Da Charon im Vergleich zu Pluto so groß ist, drehen sich die beiden Körper tatsächlich umeinander. Aus diesem Grund haben einige Astronomen vorgeschlagen, Charon in den Status eines Zwergplaneten aufzuwerten.

– Pluto wurde nach dem römischen Gott der Unterwelt benannt, entsprechend der Tradition, Planeten nach mythologischen Figuren zu benennen. Der Name wurde von Venetia Burney vorgeschlagen, einem elfjährigen Mädchen aus Oxford, England. Das Lowell-Observatorium hatte Tausende von Vorschlägen aus der ganzen Welt erhalten, aber die Astronomen, die den Namen wählten, stimmten einstimmig für Pluto.

– Die durchschnittliche Temperatur auf der Oberfläche von Pluto beträgt etwa -380° F. Die Temperaturen variieren auf diesem kalten Fels- und Eisbrocken nur geringfügig, von etwa -360° F am wärmsten bis -400° am kältesten. Brr! Und Sie dachten, Ihre Heimatstadt sei diesen Winter kalt!

– Pluto hat eine dünne Atmosphäre aus Stickstoff, Methan und Kohlenmonoxid. Diese Gase stammen aus dem Eis auf seiner Oberfläche.

– Pluto ist nur mit einem sehr großen Teleskop sichtbar. Es kann schwer zu identifizieren sein. Da er weit entfernt ist, sich langsam bewegt, klein und dunkel ist, sieht er einem schwachen Stern (14. Größe) sehr ähnlich.