Haupt >> Blumen >> Königin Annes Spitze: Mehr als eine wilde Karotte

Königin Annes Spitze: Mehr als eine wilde Karotte

Auch wenn Sie ihren Namen nie kannten, haben Sie diese Pflanze mit ihren schönen weißen Blüten mit ziemlicher Sicherheit gesehen. Queen Anne’s Lace ist ein amerikanischer Klassiker und kann vom frühen Frühling bis zum Herbst in den gesamten kontinentalen Vereinigten Staaten wild wachsend gefunden werden. Der wissenschaftliche Name der Wildblumen lautet Daucus carota wird aber manchmal als wilde Karotte, Bischofsspitze oder Vogelnestblume bezeichnet, da sich die Stängel beim Reifen zu Samen nach oben kräuseln und einen becherförmigen Korb bilden, der wie ein Vogelnest aussieht.

Zecken und ätherische Öle

Welchen Namen Sie auch bevorzugen, dieser wilde Cousin der Karotte ist von Legenden und Überlieferungen durchdrungen und hat eine sehr interessante Geschichte.

Nahaufnahme von geschlossenen Queen Anne Wilde Karotte (Dakus carota) wurde verwendet, um den Durchfall zuverlässig zu stoppen. Die Wurzel enthält außerdem Carotin, so dass sie bei Erkrankungen der Leber, Gelbsucht und Darmentzündungen eingesetzt werden kann.Wilde Karotte (Dakus carota) wurde verwendet, um den Durchfall zuverlässig zu stoppen. Die Wurzel enthält außerdem Carotin, so dass sie bei Erkrankungen der Leber, Gelbsucht und Darmentzündungen eingesetzt werden kann.

Königin Annes Spitze und Karotten: Sind sie verwandt?

Diese Pflanze bekommt aus gutem Grund den Namen Wilde Karotte. Queen Anne’s Lace und die Karotten, die wir heute essen, sind verwandt. Die Blume produziert eine karottenartige Pfahlwurzel, und tatsächlich wurden moderne (und viel köstlichere) Karotten ursprünglich aus Queen Anne's Lace entwickelt; sie wurden einfach gezüchtet, um eine schmackhaftere Wurzel zu produzieren. Beide tragen den wissenschaftlichen Namen Daucus carota , obwohl Queen Anne's Lace als die wilde Version der Pflanze gilt, während die heutigen Karotten als selektiv gezüchtete Cousins ​​gelten.



Wenn Sie jemals die Blüten von Queen Anne's Lace gepflückt haben, haben Sie wahrscheinlich einen sehr karottenartigen Geruch an Ihren Händen bemerkt. Und diese große, stärkehaltige Wurzel sieht und riecht sicherlich wie eine Karotte. Aber im Gegensatz zu Karotten, die in Ihrem Garten wachsen, hat eine Queen Anne’s Lace Karotte einen blass gelblich-weißen Farbton. Sie können es essen, aber es ist nicht sehr lecker. Die Wurzeln sind in der Regel zäh und faserig und wenn Sie sie ausprobieren möchten, müssen sie früh im Jahr geerntet werden. Wenn die Blumen blühen, ist die Wurzel viel zu verholzt, um sie zu essen.

Queen Annes Spitzenlegenden und -Lehre

Eine Legende darüber, wie die Blume zu ihrem Namen kam, besagt, dass sich Königin Anne II. beim Aufnähen der Spitze in den Finger stach, wodurch ein Blutstropfen auf die Spitze fiel, der an das rote Zentrum der Blumen erinnerte.

Wie kam Queen Anne’s Lace zu seinem Namen? Sie haben wahrscheinlich erraten, dass es mit Queen Anne zu tun hat, aber wie die meisten Geschichten und Legenden rund um Blumen gibt es viele.

Eine Legende besagt, dass der Name Queen Anne's Lace von der Spitze stammt, die zu Zeiten von König James I. und seiner Frau, der ersten Königin Anne, die zwischen 1574 und 1619 lebte, beliebt war. Eine andere besagt, dass der Name von ihr stammt Kopfschmuck, der so spitze war, dass er den engmaschigen, auffälligen weißen Blumen ähnelte.

Aber Historiker behaupten, es sei wahrscheinlicher, dass sich alle Legenden, die mit der Blume verbunden sind, darauf beziehen Königin Anne II die zwischen 1665 und 1714 lebte. Sie hatte in all ihren 18 Schwangerschaften nur ein überlebendes Kind. Aus diesem Grund wird die Blume oft mit dem Verlust von Kindern in Verbindung gebracht.

Einige glauben, dass die Blume ihren Namen hat, weil Königin Anne II tatting weiße Spitze, stach sie sich mit der Tüpfelnadel in den Finger, sodass ein Blutstropfen auf die Spitze fiel. Deshalb haben die weißen Blüten in der Mitte dunkelrote Blüten.

Im 18. Jahrhundert bezeichneten englische Höflinge diese Blume als lebendige Spitze. Der Legende nach stammt der lebendige Spitzenname von einem Wettbewerb, den die zweite Königin Anne II. für ihre Hofdamen veranstaltete. Sie forderte sie auf, ein Stück Spitze herzustellen, das so zart und schön ist wie die Blume – aber keine Spitze konnte das Echte überstrahlen.

Die Spitzensymbolik von Königin Anne

Queen Anne’s Lace (die Sorte Dara wird rosa) symbolisiert Zuflucht.

Wie viele Blumen hat auch die Spitze der Königin Anne ihre eigene einzigartige Symbolik und Bedeutung. Da Königin Annes Spitze zarte, spitzenartige Blüten aufweist, wird sie mit Schönheit in Verbindung gebracht, und viele Frauen fügten die Blume ihren Bädern hinzu, in der Hoffnung, Liebe zu erregen.

Da die Blume manchmal als Bischofsblume bezeichnet wird, symbolisiert sie Sicherheit, Zuflucht und Zuflucht. Obwohl eine andere Interpretation auf die Ähnlichkeit der Blume mit einem Vogelnest zurückzuführen ist, wenn sie ausgesät wird, wird sie dann zum perfekten Symbol für das Heiligtum eines glücklichen Zuhauses.

Königin Annes Spitze als Medizin?

Königin-Anne-Spitze hat auch eine Geschichte der medizinischen Verwendung.* Vor mehr als 2.000 Jahren verschrieb Hippokrates zerkleinerte Samen der Königin-Anne-Spitze, um Schwangerschaften zu verhindern. Die heutige moderne Forschung legt nahe, dass dies möglicherweise einen Vorteil hatte. Daher wird Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden möchten, empfohlen, sowohl die Blütenköpfe als auch die Samen zu vermeiden.

Im Laufe der Jahre hat diese Blume auch eine Vielzahl anderer Verwendungen gehabt. Kräuterkundige verwendeten es in der Vergangenheit als Antiseptikum, zur Beruhigung des Verdauungstrakts und als Diuretikum. Blumen können auch verwendet werden, um einen natürlichen hellgelben Farbstoff herzustellen.

*Diese Informationen sind nicht als medizinische Ratschläge gedacht.

Achten Sie auf diese Spitzen und Lookalikes von Queen Anne!

Wenn Sie vorhaben, Queen Anne’s Lace zu pflücken, ist es wichtig zu lernen, die Doppelgänger zu identifizieren, da einige von ihnen gefährlich sind. Die häufigsten Doppelgänger, die Sie in freier Wildbahn finden, sind:

  • Riesenbärenklau ( Heracleum mantegazzianum )
  • Gift-Hemlock ( Conium maculatum L .)
  • Kuh Petersilie ( Anthriscus sylvestris ).

Sowohl Gift-Hemlock als auch Riesenbärenklau sind bei der Einnahme für Menschen, Haustiere und Vieh giftig. Es ist am besten, auch Kuhpetersilie zu vermeiden.

Riesenbärenklau und Kuhpetersilie haben auch einen Saft in den Blättern und Stielen, der Verbrennungen der Haut verursacht. Darüber hinaus kann sogar das Berühren der giftigen Hemlocktanne bei manchen Menschen eine Hautreaktion verursachen.

Wie erkennt man den Unterschied? Hier sind einige Tipps:

Queen Anne’s Lace Flower – beachten Sie den nach oben gerichteten Regenschirm

Giftiger Riesenbärenklau

Giftige weiße Blumen der Hemlocktanne, die im Frühling blühen

Hemlock-Pflanze – Beachten Sie die violetten Markierungen an den Stielen.

1. Überprüfen Sie die Blumen

Wenn die Pflanze blüht, ist der Blütenkopf ein sicherer Indikator. Die Spitzen-Blumenköpfe von Queen Anne sind dicht gefüllt mit vielen kleinen weißen Blüten – und manchmal einer dunkelroten oder violetten in der Mitte. Der Blütenkopf ist auch immer becherförmig wie ein umgestülpter Regenschirm. Riesenbärenklau-Blüten sehen diesem sehr ähnlich, aber die Blütenköpfe sind umgekehrt - eher nach außen als nach innen gewölbt. Sowohl Gift-Hemlock als auch Kuhpetersilie blühen mit winzigen weißen Blüten, aber die Blütenköpfe sind spärlich und fragmentiert und nicht in engen Büscheln.

2. Schau dir die Blätter an

Queen Anne’s Lace hat wie eine Karottenpflanze Farnblätter mit einer behaarten Unterseite. Wenn Sie sie reiben, riecht sie ähnlich wie Karotten oder Petersilie. Poison Hemlock hat größere Blätter und sie glänzen ohne kleine Haare, während Riesenbärenklau große Blätter mit groben Haaren auf der Unterseite hat.

3. Untersuche die Stängel

Die Spitzenstiele von Queen Anne haben feine weiße Haare und einen einheitlichen Farbton – keine violetten Flecken. Sowohl Gift-Hemlock als auch Riesenbärenklau haben violette Flecken. Hemlock hat glatte, wachsartige Stiele und Riesenbärenklau hat Stiele mit groben weißen Haaren.

4. Überprüfen Sie die Höhe der Pflanze

Wenn die Pflanzen jung sind, funktioniert die Höhe möglicherweise nicht so gut, um den Unterschied zu erkennen, aber spät im Sommer, wenn die Pflanzen reifen, wird Queen Anne's Lace viel kürzer als sowohl Gift-Hemlock als auch Riesenbärenklau. Queen Anne's Lace ist maximal 1,2 m hoch, während Gift-Hemlock bis zu 2,40 m groß werden kann und Riesenbärenklau zwischen 2 und 6 m groß sein kann!

Wachsende Spitze von Königin Anne

Florist bei wotk: So gelingt ein Blumenarrangement mit blauer Hortensie (Hortensie) und weißer Queen Anne

Heute wird Queen Anne’s Lace für Blumenarrangements verwendet.

Königin Annes Spitze ist a alle zwei Jahre , was bedeutet, dass es sich um einen zweijährigen Zyklus handelt. Im ersten Jahr zeigt die Pflanze Blätter und Triebe. Im zweiten Jahr beginnt sie, Büschel kleiner weißer Blüten zu bilden, die sich selbst bestäuben oder Hilfe von Bienen und anderen Bestäubern erhalten können. Jede Pflanze kann bis zu 40.000 Samen produzieren, einen für jede der winzigen weißen Blüten (aber nicht für die dunkelrote oder violette Blüte, falls vorhanden – diese ist steril). Während die Blütezeiten von Region zu Region variieren, können Sie die weißen Blüten normalerweise im mittleren bis späten Sommer entdecken.

Diese Blume wächst in 48 Staaten – aber sie ist nicht in Nordamerika beheimatet. Es wurde von frühen europäischen Siedlern hierher gebracht, die es zu medizinischen Zwecken anbauten, und hat sich seitdem im ganzen Land verbreitet, um wild zu wachsen. Es wird eher als Unkraut denn als einheimische Pflanze aufgeführt, und 14 Staaten listen Queen Anne's Lace als eine invasive Arten . Sie finden es oft auf verlassenen Feldern und Grundstücken, verbrannten Gebieten, die sich zu erholen beginnen, und an anderen Orten, an denen der Boden kürzlich aufgewühlt wurde.

Heute wird Queen Anne’s Lace gelegentlich in Blumenarrangements verwendet – und es ist eine großartige Blume, die Sie pflücken können, wenn Sie Wildblumen jagen, um Ihren eigenen Strauß zu machen. Passen Sie nur auf, dass Sie sich von den Doppelgängern fernhalten!