Haupt >> Gartengestaltung >> Sämlinge verwelken plötzlich? Es könnte Krankheiten dämpfen

Sämlinge verwelken plötzlich? Es könnte Krankheiten dämpfen

Schneider Garten - Business

Wie die meisten Gärtner zu dieser Jahreszeit haben Sie bereits mit dem Anbau von Salat, Tomaten oder anderem Gemüse begonnen und freuen sich darauf, Ihr eigenes Essen anzubauen. Sie pflanzen Ihre Samen in eine Samen-Starter-Mischung, sie beginnen zu wachsen und sprießen neues Leben. Aber ohne Vorwarnung werden die neu aufgetauchten Sämlinge vollständig abgeflacht und von einer unsichtbaren Quelle getötet. Oder vielleicht sind die Sämlinge gar nicht erst aus der Erde gekommen. Das Abdämpfen kann der Übeltäter sein. Aber was ist Dämpfung und wie kann man sie verhindern?

Was ist Dämpfung?

Das Abdämpfen ist eine Krankheit bei jungen Pflanzen, die durch das Vorhandensein bestimmter Krankheitserreger und Schimmelpilze verursacht wird.

Pflanzen, die von der Dämpfung betroffen sind, sehen oft aus, als wären sie mit Wasser gefüllt, und sie können matschig werden. Die Stängel können an der Basis schwarz werden oder so dünn werden, dass die Pflanzen nicht aufrecht stehen können. Sowohl Stängel als auch Blätter können grau oder braun werden und die Blätter werden welken. Die meisten Blumen- und Gemüsesämlinge können anfällig für das Problem sein. Es ist am auffälligsten, wenn die Pflanzen gerade gekeimt sind und einen zarten Stängel und eine Reihe von Keimblättern (Samenblätter) aufweisen. Reife Pflanzen sind weniger betroffen.



Können betroffene Pflanzen gerettet werden?

Leider gibt es in der Regel keine Möglichkeit, sie zu retten, wenn sich die Sämlinge einmal zusammengezogen haben. (Gelegentlich überleben einige Pflanzen, wenn auch mit verkümmertem Wachstum. Sie können anfällig für einen Befall durch andere Krankheiten oder Schädlinge sein und können keine Blüten oder Früchte produzieren). Prävention ist der Schlüssel.

Hier sind einige Tipps, damit die Dämpfung Ihren Pflanzen in diesem Frühjahr nicht schadet:

  1. Desinfizieren Sie Ihre Gartengeräte und -behälter zwischen den Pflanzungen immer. Die Sporen der Pilze, die das Abdämpfen bewirken, können durch Insekten oder sogar Bewässerung verschleppt werden. Stellen Sie sicher, dass die Oberflächen Ihrer Blumenerde und sogar Ihrer Arbeitshandschuhe sauber sind. Verwenden Sie eine 1:10-Lösung aus Bleichmittel und heißem Wasser, um Oberflächen zu desinfizieren. (Wenn gewünscht, kann das Bleichmittel durch Alkohol oder Essig ersetzt werden). Gründlich ausspülen und trocknen.
  2. Frisch starten – Verwenden Sie zum Anfeuchten nicht zuvor mit den Krankheitserregern kontaminierte Blumenerde. Mit anderen Worten, verwenden Sie die Erde nicht wieder, wenn Sie bei Ihren Sämlingen eine Feuchtigkeitsdämpfung festgestellt haben. Die Krankheitserreger können unbegrenzt im Boden verbleiben.
  3. Drainage – Blumenerde sollte eine gute Drainage haben; es sollte keinen hohen Tongehalt enthalten.
  4. Vermeiden Sie die Verwendung von Gartenerde beim Pflanzen in Kübeln.
  5. Überprüfen Sie die Temperatur. Jede Pflanze hat eine optimale Bodentemperatur für die Keimung. Die Aussaat von Samen in zu kühlem Boden kann das Abdämpfen fördern. Überprüfen Sie die Saatpakete auf die richtige Temperatur, die für die Keimung erforderlich ist. Wenn Sie in Innenräumen säen, verwenden Sie ein Heizkissen, um die Erde warm zu halten.
  6. Es werde Licht! Sämlinge müssen ausreichend Licht erhalten, mindestens 12 Stunden pro Tag. Pflanzenlampen können erforderlich sein, wenn Sie drinnen säen.
  7. Ist es zu feucht? Hohe Luftfeuchtigkeit und Überwässerung können Infektionen begünstigen. Beim Gießen kein Wasser von oben versprühen; Wasser nach Möglichkeit von unten.
  8. Nicht mit kaltem Wasser gießen. Verwenden Sie stattdessen lauwarmes Wasser.
  9. Stellen Sie sicher, dass die Pflanzgefäße am Boden Löcher für die Drainage haben.
  10. Nicht überdüngen. Tatsächlich brauchen Sämlinge keinen Dünger, bis mehrere Sätze echter Blätter entstanden sind. Die Samen selbst haben die gesamte gespeicherte Energie, die benötigt wird, um die Pflanzen anfangs in Schwung zu bringen.
  11. Holen Sie Luft! Eine gute Luftzirkulation ist ein Muss. Sie können einen kleinen Ventilator in der Nähe aufstellen und eine sehr sanfte Einstellung verwenden, um Luft auf Ihre wachsenden Pflanzen zu blasen. Entfernen Sie die Abdeckungen von den Anzuchtschalen, nachdem die Samen gekeimt sind, um übermäßige Feuchtigkeit zu vermeiden.
  12. Raum zum Atmen – Saat nicht zu dick aussäen.
  13. Vorbehandeltes Saatgut kaufen, wenn Sie sich dabei wohl fühlen. Einige Samen werden mit einem Fungizid geimpft, um ein Anfeuchten zu verhindern.

Mit ein wenig vorbeugender Wartung und fortlaufender Pflege wird das Abdämpfen verhindert, bevor es sich festsetzen und ausbreiten kann.

wie man Anya loswird

Hatten Sie einen Run-In mit der Dämpfungskrankheit? Sag es uns in den Kommentaren unten.