Haupt >> Astronomie >> Eine Frühlingskonstellation zum Krähen

Eine Frühlingskonstellation zum Krähen

Vollmond - Mond

Jeder, der die Astronomie verfolgt, weiß, dass es offiziell 88 anerkannte Konstellationen in unserem Nachthimmel. Aber was viele nicht wissen, ist, dass unter diesen Konstellationen eine ganze Reihe von Vogelarten abgebildet sind: Es gibt einen Schwan, einen Adler, eine Taube, einen Kranich, einen Tukan, einen Pfau, einen Paradiesvogel, und sogar ein mythischer Phönix. Im Süden, gegen Mitternacht, ist in diesen frühen Frühlingsnächten noch eine andere: Corvus, die Krähe.

Corvus_constellation_map

Sternbild Corvus. Foto von Wikimedia Commons: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26589

Neben der berühmten Sichel des Löwen ist Corvus wahrscheinlich das auffälligste Sternenmuster am südlichen Frühlingshimmel für diejenigen, die in mittleren nördlichen Breiten leben. Es erscheint als kleines, mäßig helles vierseitiges Sternenmuster; wie ein Dreieck, dessen Spitze durch einen schrägen Schnitt entfernt wurde. Fügen Sie einen schwächeren angrenzenden Stern hinzu und das Muster ähnelt dem Lattengroßsegel einer chinesischen Dschunke. Corvus kann auch verwendet werden, um den bläulichen Stern erster Größe Spica in der Jungfrau positiv zu identifizieren. Folgen Sie einfach der Richtung des schrägen Gipfels von Corvus nach Osten (nach links) und Sie werden bald bei Spica ankommen.



Und eine imaginäre Linie, die von rechts unten nach links oben diagonal über das Viereck gezogen und zwischen diesen beiden Sternen doppelt so lang ist, führt Sie zu einem brillanten Eindringling: Jupiter.

Die Legende hinter Corvus
Corvus soll den untreuen Raben des Gottes Apollo darstellen. Der Vogel wurde mit einem Becher Wasser ausgesandt, aber stattdessen blieb er an einem Feigenbaum herum, bis die Frucht reif war. Dann kehrte er ohne den Becher zu Apollo zurück, aber mit einer Wasserschlange in seinen Klauen, und behauptete, die Schlange sei der Grund für seine Verzögerung. Als Strafe änderte der wütende Apollo Corvus von silbrig-weiß in die schwarze Farbe, die alle Krähen und Raben bis heute tragen. Darüber hinaus war Corvus zusammen mit dem Kelch (Krater) und der Schlange (Hydra) für immer am Himmel befestigt, zu ewigem Durst verdammt durch die Vormundschaft der Hydra über den Kelch und seinen Inhalt.

Crater, the Cup ist eine kleine und eher schwache Figur, die ihrem Namen ziemlich genau entspricht. Seine Sterne umreißen einen Kelch, aber leider sind sie schwer zu unterscheiden, wenn der Himmel diesig ist oder ein heller Mond am Himmel steht.

Interessanterweise steht der vierseitige Corvus, wenn er seinen höchsten Punkt in seinem Lauf über den Himmel erreicht hat, direkt über Crux, dem Kreuz des Südens, das auch seinen höchsten Punkt über dem Südpol des Himmels erreicht. Aber selbst in seiner höchsten Höhe bleibt das Kreuz überall in den Vereinigten Staaten außer den Florida Keys und der Südspitze von Texas (um Brownsville) unsichtbar unter dem Horizont. So enthüllt Corvus die Position einer Konstellation, deren Name fast jedem bekannt ist, aber für viele von uns unsichtbar ist.

Verstorbene Vogelkonstellationen
Es gibt ein paar Vogelkonstellationen, die nicht mehr offiziell anerkannt sind. Einer von ihnen war Gallus, der Hahn, der ursprünglich auf einem Himmelsglobus von Petrus Plancius im Jahr 1612 konzipiert wurde. Wir sind nicht genau sicher, warum der Name Gallus gewählt wurde, um einen Hahn darzustellen (einige nannten ihn auch einen Hahn). aber es könnte eine Verbindung zum gallischen Hahn haben, dem inoffiziellen Symbol der französischen Nation.

Laut einem anderen himmlischen Kartographen aus dem 17. Aber während Gallus es im 17. Jahrhundert in einige wenige Sternatlanten schaffte, wurde es von den angesehenen Sternatlanten von Johannes Hevelius, John Flamsteed und Johann Bode nicht erkannt, sodass es nicht wirklich viel Publikum fand. Vielleicht lag es daran, dass Plancius einige der Sterne von Argo Navis, dem großen Schiff von Jason und den Argonauten, geliehen hat, um Gallus zu erschaffen. Diese Sterne gehörten zum Heck des Schiffes; jetzt versuchte Plancius, ihn in einen Hahn zu verwandeln. Das würde einfach nicht fliegen!

Ein weiteres Sternenmuster, das auf einigen älteren Sternenatlanten zu finden ist, ist Noctua, die Eule. Dieser Nachtvogel besteht aus fast zwei Dutzend meist schwachen Sternen und wurde 1776 von dem Franzosen Lemonier in Erinnerung an die Reise des berühmten französischen Astronomen Alexandre Guy Pingre zur Insel Rodriguez geschaffen. Leider wird die Eule für Lemonier und Pingre nicht mehr als offizielles Sternbild anerkannt; sein dunkles Gefolge von Sternen gehört jetzt Jungfrau und Waage.

Dies ist in gewisser Weise leider ironisch, da wir bereits darauf hingewiesen haben, dass es eine Vielzahl verschiedener Vögel gibt, die den Nachthimmel bewohnen. Doch der Vogel, der am meisten mit der Nacht in Verbindung gebracht wird, gehört nicht dazu!