Haupt >> Astronomie >> Zehn Dinge, die Sie über die Roboter-Raumsonde Rosetta wissen müssen

Zehn Dinge, die Sie über die Roboter-Raumsonde Rosetta wissen müssen

Rosetta - Europäische Weltraumorganisation

Am Mittwoch, den 12. November 2014, findet endlich eine Veranstaltung statt, die seit fast zwei Jahrzehnten im Entstehen ist. Der robotische Lander Philae, eine von zwei Komponenten der robotischen Raumsonde Rosetta, soll gegen 11 Uhr EST auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko (einem nach seinen Entdeckern benannten Kometen) landen.

Die versuchte Kometenlandung ist der erste derartige Versuch in der Geschichte. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) startete Rosetta 2004 in der Hoffnung, nicht nur mehr über den Kometen, sondern auch über die Ursprünge unseres Sonnensystems und des Lebens auf der Erde zu erfahren. Es ist die komplexeste Mission, die jemals von der ESA durchgeführt wurde, mit mehr als 2.000 Menschen, die von Anfang bis Ende an dem Projekt beteiligt waren.

Hier sind 10 Dinge, die Sie über Rosetta wissen müssen:



  • Rosetta wird Philae am 12. November um 2:35 Uhr EST starten. Es wird mehr als sieben Stunden dauern, bis der freie Fall etwa 20 Kilometer von der Sonde bis zur Oberfläche des Kometen entfernt ist. Wenn er sich der Oberfläche nähert, schaltet der Lander eine Reihe von Harpunen ein, um zu verhindern, dass er zurück in den Weltraum springt.
  • Rosetta war seit mehr als einem Jahrzehnt im Weltraum. Die Sonde wurde am 2. März 2004 von Kourou, Französisch-Guayana, gestartet. Ursprünglich sollte Rosetta am 12. Januar 2003 starten und 2011 den Kometen 46P/Wirtanen untersuchen bestimmt werden und es der Sonde unmöglich gemacht wird, ihr ursprüngliches Ziel zu erreichen. 67P wurde als Backup gewählt, weil es eine ähnliche Umlaufbahn hat.
  • Rosetta hat im Rahmen ihrer Mission Vorbeiflüge an Asteroiden und Mars sowie drei Vorbeiflüge an der Erde gemacht. Um Treibstoff zu sparen und die Kosten des Projekts niedrig zu halten, war der Weg der Sonde zum Kometen komplex und nutzte die Schwerkraft der Anziehungskraft der Erde, um sie im Wesentlichen auf ihr Ziel zu schleudern. Sein dritter und letzter Vorbeiflug an der Erde ereignete sich diese Woche vor genau fünf Jahren, am 13. November 2009. Bei dieser Annäherung der drei am nächsten kam Rosetta in einer Höhe von 1.542 . vorbei Meilen, Reisen mit 29.841 mph.
  • Die Rosetta-Mission wird vom European Space Operations Center (ESOC) in Darmstadt gesteuert. Die NASA unterstützt das Projekt, führt vier Experimente durch und stellt Kommunikations- und Navigationsunterstützung bereit.
  • Rosetta erreichte am 6. August 2014 67P/Churyumov-Gerasimenko und umkreist den Kometen seitdem. Es ist die erste Sonde in der Geschichte, die erfolgreich einen Kometen umkreist. Andere Sonden haben Vorbeiflug-Missionen durchgeführt. Bis die Sonde den Kometen erreichte, wusste die ESA nicht, wie die Oberfläche aussah. Innerhalb weniger Wochen, nachdem die Sonde ihre Umlaufbahn aufgenommen hatte, wurden fünf potenzielle Landeplätze identifiziert.
  • Rosetta ist nach dem Rosetta-Stein benannt, einer Steinplatte aus dem alten Ägypten mit derselben Textpassage in drei verschiedenen Schriften. Philae ist nach einer Insel im Nil benannt, auf der ein Obelisk mit griechischen und ägyptischen Inschriften entdeckt wurde. Durch den Vergleich dieser beiden Objekte konnten Linguisten die ägyptische Schrift entziffern. Wissenschaftler hoffen, dass die Studien, die mit diesen beiden Geräten durchgeführt werden, zu einem ähnlichen Fortschritt beim Verständnis der Zusammensetzung unseres Universums führen werden. Eines der Ziele dieser Mission ist es herauszufinden, ob organische Verbindungen im Inneren von Kometen eine Rolle bei der Förderung des Lebens auf der Erde gespielt haben könnten.
  • Rosetta und Philae tragen 21 Instrumente bei sich, darunter mehrere verschiedene Kameras, Geräte zur Messung von Gasen, Geräte zum Nachweis von Wasser, Ammoniak und Kohlendioxid, Radargeräte, Mikroskope, Spektrometer (Geräte, die Licht messen und untersuchen), Staubspeicher und mehr.
  • Um Treibstoff zu sparen, wurde Rosetta zwischen Juni 2011 und Januar 2014 für 31 Monate in den Winterschlaf versetzt, während sie auf ihr endgültiges Rendezvous mit dem Kometen zusteuerte. Während dieser Zeit hatte die ESA keine Kontrolle über das Schiff und keine Kommunikation mit ihm.
  • Der Hauptkörper von Rosetta ist etwas weniger als 3 Meter groß, mit zwei 14 Meter langen Flügeln auf beiden Seiten, die mit Sonnenkollektoren bedeckt sind, um die Instrumente mit Strom zu versorgen. Von Spitze zu Spitze erstreckt sich das Raumfahrzeug über 105 Fuß. Rosetta wiegt etwa 6.600 Pfund. Philae wiegt nur 220 Pfund.
  • Rosettas Mission wird voraussichtlich im Dezember 2015 enden. Zu diesem Zeitpunkt wird sie den Kometen 17 Monate lang umkreisen und damit die detaillierteste Studie eines Kometen abschließen, die jemals durchgeführt wurde. Da es nicht genug Treibstoff für eine Rückmission mitführen konnte, bleiben Sonde und Lander im Weltraum.

Sehen Sie sich eine Animation des Einsatzes von Philae von Rosetta auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko an .

Foto: Künstlerische Darstellung von Rosetta und Philae am Kometen. Quelle: ESA – C. Carreau/ATG medialab