Haupt >> Saisonal >> Dies ist die häufigste wetterbedingte Phobie

Dies ist die häufigste wetterbedingte Phobie

Tornado - Trichterwolke

Es gibt einen Grund, warum Geistergeschichten mit Es war eine dunkle und stürmische Nacht beginnen…. Trübes Wetter kann unheimlich sein, und manchmal kann Mutter Natur einige sehr beängstigende Stürme auf uns werfen. Laut einer aktuellen Studie leidet mindestens 1 von 10 Amerikanern an irgendeiner Art von Wetterangst. Aber welches Wetter macht uns am meisten Angst?

Wir haben nachgeforscht und eine Liste der fünf häufigsten wetterbedingten Phobien erstellt:

5 Häufige Wetterphobien

1. Astraphobie – Angst vor Donner und Blitz

Frau im Gewitter

Astraphobie gehört zu den größten Ängsten der Menschen (obwohl Haustiere kann auch Astraphobie haben!). Wissenschaftler schätzen, dass bis zu 2-3% der Amerikaner Angst vor Gewittern haben – das ist ungefähr die gleiche Anzahl von Menschen, die klaustrophobisch sind (Angst vor kleinen Räumen).



2. Lilapsophobie – Angst vor Tornados und Hurrikanen

Frau hat Angst vor dem wirbelnden Tornado hinter ihr

Eine Reihe von Menschen, die Angst vor Gewittern haben, haben Todesangst davor und vor den schweren Stürmen (Tornados und Hurrikans), zu denen sich Gewitter entwickeln können.

3. Ankraophobie – Angst vor Wind

Manche Leute, die Angst vor Stürmen haben, haben nicht wirklich Angst vor dem Sturm selbst, sie haben Angst vor bestimmten Wetterbedingungen, die der Sturm mit sich bringt. Dies gilt für Ancraophobes – Menschen, die Winde fürchten. Für sie löst die zerstörerische Kraft des Windes, nämlich seine Fähigkeit, Bäume und Stromleitungen umzustürzen, Bauschäden an Häusern zu verursachen und Trümmer und lose Gegenstände in die Luft zu tragen, Stress und Angst aus. Manche Betroffene fürchten sogar die Fähigkeit des Windes, ihnen den Atem abzuschneiden oder zu nehmen.

Wenn ich eine grüne Tomate pflücke, wird sie reifen?

4. Chionophobie – Angst vor Schnee

verängstigter Mann im weißen T-Shirt über Schneehintergrund

Chionophobie hört sich vielleicht nicht nach einer beliebten Phobie an, aber wenn Sie die Kälte und den Schnee der Wintersaison fürchten (wie viele!), können Sie darunter leiden, ohne es zu merken. Sie müssen nicht unbedingt Angst vor Schneeflocken haben, Sie könnten einfach die Gefahren fürchten, die Schneewetter mit sich bringen kann, wie zum Beispiel glatte Straßen und Gehwege, gefährliches Fahren, keine Sicht bei Whiteout-Bedingungen und gefangen oder gestrandet in der Schnee.

5. Ombrophobie – Angst vor Regen

Ombrophobie macht die Liste hauptsächlich deshalb, weil sie mit Astraphobie in Verbindung gebracht werden kann. Wer Regen fürchtet, vor allem Kinder, neigt dazu, weil er starke Regenfälle als Zeichen für drohende Gewitter wertet.

Überraschenderweise muss das Wetter nicht streng sein, um das Stressniveau oder die Herzfrequenz zu erhöhen. Sogar normales Wetter kann ein Albtraum für Leute sein, die an den folgenden (echten) Phobien leiden:

Zutaten in schwarzer Melasse
  • Nephophobie (die Angst vor Wolken )
  • Homichlophobie (die Angst vor Nebel)
  • Kryophobie (die Angst vor Frost oder kalten Tagen)
  • Thermophobie (die Angst vor warmen Tagen)
  • Heliophobie (Angst vor der Sonne)

Während eine gesunde Angst vor Unwetter zu Ihrer Sicherheit beiträgt, können echte Phobien schwächend sein. Wenn Sie glauben, an einer Wetterphobie zu leiden, die Sie davon abhält, nach draußen zu gehen, oder wenn Sie schwere körperliche Symptome haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen und Hilfe suchen, um diese zu überwinden.

Welches Wetter fürchtest oder fürchtest du am meisten? Sag es uns in den Kommentaren unten.