Haupt >> Wetter >> Donner, Blitz… und SCHNEE?

Donner, Blitz… und SCHNEE?

Gewitter - Gewitter

Gewitter im Frühling und Sommer sind in den meisten Teilen Nordamerikas üblich. Aber was ist mit Gewitter im Winter? Wintergewitter, auch Gewitter genannt, sind eine eher seltene Art von Gewitter, bei denen Schnee und nicht Regen als Hauptniederschlagsform fällt.

Was ist Donnerschnee?

Gewitter entstehen, wenn eine Luftmasse so instabil wird, dass sie heftig umkippt. Dies geschieht normalerweise, wenn drastisch unterschiedliche Temperaturen aufeinandertreffen, beispielsweise wenn die Luft in Bodennähe ungewöhnlich warm und feucht und die Luft darüber ungewöhnlich kühl ist. Da die unteren Luftschichten im Winter kälter sind – und einen niedrigeren Taupunkt haben – sind solche atmosphärischen Zusammenstöße in kälteren Monaten sehr ungewöhnlich. Gewitter kommt trotzdem vor.

Gewitter treten am häufigsten in der Region der Großen Seen auf, wenn kalte Luft über das relativ milde Wasser der Großen Seen bläst und die Luft so schnell nach oben drückt, dass die Instabilität in Verbindung mit starkem Schnee Blitz und Donner verursacht. Der gleiche Effekt kann entlang der Ostküste auftreten, wenn eine eisige Kälte Nordosten bewegt sich in einen Bereich an den Fersen einer wärmeren Vorderseite.



hausgemachter Dünger für Papayabaum

Donnerschnee hat sogar seine eigene Wettergeschichte!

Thundersnow hat einige der denkwürdigsten Schneestürme der letzten Jahre begleitet. Ein Schneesturm an Heiligabend, der 1966 Teile des Mittelatlantiks und Neuenglands traf, wurde von so viel Blitz und Donner begleitet, dass der Wetterhistoriker David Ludlum ihn als Donner and Blitzen Snowstorm bezeichnete.

Gewitter wurden auch während des Blizzards vom Februar 1978 (über Neuengland) und des Blizzards von 1996 (über dem Nordosten der USA) beobachtet.

Und natürlich, wer kann Jim Cantore vom Weather Channel und seine begeisterte Begegnung mit 5 Gewitterschnee hintereinander vergessen?