Haupt >> Astronomie >> Und Venus war ihr Name …

Und Venus war ihr Name …

Planet - Venus

Nach dem Mond ist der Planet Venus das hellste natürliche Objekt am Nachthimmel. Er ist sowohl der nächste Nachbar der Erde in unserem Sonnensystem als auch der Planet, der der Erde in Größe, Schwerkraft und Zusammensetzung am ähnlichsten ist. Aus diesem Grund wird die Venus oft als unser Schwesterplanet oder Zwilling bezeichnet.

Hier sind einige weitere Fakten, die Sie möglicherweise nicht über den Wolkenplaneten wissen:

  1. Der Durchmesser beträgt 7,519 Meilen oder etwa 95 % des Erddurchmessers. Seine Masse beträgt 81,5% der Erde.
  2. Venus umkreist die Sonne einmal alle 225 Erdentage und dreht sich einmal alle 243 Erdentage, was ihr den längsten Tag aller Planeten in unserem Sonnensystem macht. Seine Tage sind tatsächlich länger als seine Jahre. Er dreht sich um seine Achse in entgegengesetzter Richtung zu den meisten Planeten, und obwohl alle Planetenbahnen elliptisch (oval) sind, kommt Venus einer perfekt kreisförmigen Bahn am nächsten.
  3. Der Planet ist nach Venus benannt, der römischen Göttin der Schönheit und Liebe. Seine beiden aufgerichteten Kontinentalmassen sind nach den griechischen und babylonischen Liebesgöttinnen Aphrodite und Ishtar benannt.
  4. Die Oberfläche des Planeten ist aus dem Weltraum nicht zu sehen, da sie mit einer dicken Wolken- und Schwefelsäureschicht bedeckt ist. Venus hat die dichteste Atmosphäre der vier terrestrischen Planeten (Merkur, Venus, Erde und Mars), die hauptsächlich aus Kohlendioxid besteht. Der Atmosphärendruck an der Oberfläche des Planeten ist 92-mal höher als der der Erde. Dies entspricht dem Druck des Ozeans in einer Tiefe von etwa einer halben Meile.
  5. Obwohl die Venus fast doppelt so weit wie Merkur von der Sonne entfernt ist und daher nur 25 % der Sonnenstrahlung empfängt, die Merkur erhält, ist ihre Oberfläche tatsächlich heißer und erreicht Temperaturen von bis zu 860 ° F. Der Grund dafür ist, dass die dicke kohlendioxidbasierte Atmosphäre der Venus und die Schwefeldioxidwolken den stärksten Treibhauseffekt in unserem Sonnensystem erzeugen.
  6. Venus hat keine Monde. Einige Wissenschaftler glauben, dass es einmal mindestens einen Mond gab, der vom Planeten resorbiert wurde, als ein großflächiger Einschlag die Richtung seiner Drehung umkehrte.
  7. Obwohl die Oberfläche der Venus heute einer Wüste ähnelt, hatte der Planet möglicherweise einst Ozeane, ähnlich denen auf der Erde. Wenn dies zutrifft, verdampften sie vollständig, als die Oberflächentemperatur des Planeten anstieg.
  8. Fast 1.000 Einschlagskrater pocken die Oberfläche dieses Planeten. Diese sind ziemlich gleichmäßig über den Planeten verteilt. Während die Krater auf der Erde und auf unserem Mond im Laufe der Zeit abgebaut werden, sind die meisten Krater der Venus in perfektem Zustand. Die Krater haben einen Durchmesser von etwa zwei bis 275 Meilen. Aufgrund der dichten Atmosphäre des Planeten haben einfallende Projektile mit einem Durchmesser von weniger als drei Kilometern keine ausreichende Masse, um eine Delle zu hinterlassen.
  9. Venus ist entweder kurz vor Sonnenaufgang oder kurz nach Sonnenuntergang am hellsten, weshalb sie oft als Morgenstern oder Abendstern bezeichnet wird. Alle 584 Tage passiert es die Erde auf seiner Umlaufbahn um die Sonne. Wenn er dies tut, ändert er sich vom Abendstern, der nach Sonnenuntergang am sichtbarsten ist, und wird zum Morgenstern, der vor Sonnenaufgang am sichtbarsten ist.
  10. Venus ist einer der wenigen Himmelskörper, die hell genug sind, um tagsüber mit bloßem Auge gesehen zu werden, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen. Es befindet sich immer innerhalb von etwa 47° von der Sonne. Mit dem Teleskop betrachtet scheint er Phasen ähnlich wie unser Mond zu haben.

Zu jeder Jahreszeit ist die Venus eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten am Nachthimmel. Nehmen Sie sich heute Abend etwas Zeit, um diesen brillanten Himmelskörper zu sehen.