Haupt >> Astronomie >> Was ist ein Messier-Objekt?

Was ist ein Messier-Objekt?

Pferdekopfnebel - Nebelfleck

Wenn Sie gerne die Namen der verschiedenen Objekte am Nachthimmel herausfinden, sind Sie vielleicht über eines oder mehrere der Messier Objects gestolpert. Dies ist eine Sammlung von Deep-Sky-Objekten wie Galaxien, Nebeln und Sternhaufen, die vom französischen Astronomen Charles Messier (ausgesprochen mess-ee-ay) aus dem 18. Jahrhundert und seinem Assistenten Pierre Méchain katalogisiert wurden.

Es gibt 110 Messier-Objekte, die jeweils mit dem Buchstaben M gefolgt von einer Zahl gekennzeichnet sind. Obwohl dieser Katalog seit mehr als 200 Jahren Messiers größter Anspruch auf Ruhm ist, waren diese Deep-Sky-Objekte ironischerweise nicht das, was er beobachten wollte. Tatsächlich empfand Messier sie als lästig, weil er sie anfangs oft für sein eigentliches Interesse hielt: Kometen. Der Katalog war lediglich eine Möglichkeit, die Objekte zu dokumentieren, damit er und andere Kometenjäger in Zukunft keine Zeit damit verschwenden würden.

Messier hatte einigermaßen Erfolg beim Auffinden von Kometen. Er beobachtete und dokumentierte in seinem Leben insgesamt 44 Kometen, darunter 13 Neuentdeckungen, die heute seinen Namen tragen. Die Anzahl der von Messier katalogisierten Deep-Sky-Objekte hat jedoch seine Kometenzahl mehr als verdoppelt.



Messier begann 1771 mit der Zusammenstellung seiner Liste. 1774 umfasste sein Katalog 45 Objekte. Er veröffentlichte zeitlebens weitere Ausgaben und ergänzte die Liste bis zu seinem Tod im Jahr 1817.

Obwohl der Messier-Katalog nicht so umfassend oder wissenschaftlich organisiert ist wie der neuere Neue Gesamtkatalog, der fast 8.000 Deep-Sky-Objekte umfasst, war Messiers Liste für seine Zeit eine beeindruckende astronomische Leistung und ist immer noch allgemein bekannt und wird sowohl von professionellen als auch von Amateurastronomen verwendet . Seine langjährige Popularität ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass alle beschriebenen Objekte relativ nahe an der Erde liegen und mit kostengünstigen Teleskopen mit geringer Leistung beobachtet werden können. Darüber hinaus gelten sie weithin als einige der visuell beeindruckendsten Objekte, die von der Erde aus gesehen werden können.

Heute wird Messiers Katalog oft von Amateurastronomen verwendet, um eine Aktivität namens Messier-Marathon abzuschließen, bei der ein Club- oder Einzelastronom versucht, in einer einzigen Nacht so viele Messier-Objekte wie möglich zu sehen. Dieses Kunststück ist nur auf der Nordhalbkugel möglich – vorzugsweise in der Nähe des 25° nördlichen Breitengrads – und nur für ein kurzes Zeitfenster jedes Jahr, etwa von Mitte März bis Anfang April. Da ein heller Mond die Sichtbarkeit beeinträchtigen kann, sind die besten Jahre für einen Messier-Marathon diejenigen, in denen der Neumond mit dieser Zeit zusammenfällt.

Auch wenn Sie nicht das Bedürfnis nach einer Marathon-Sitzung zum Beobachten des Himmels verspüren, kann das Auffinden eines einzelnen Messier-Objekts ein wahrer visueller Genuss sein. Holen Sie sich eine gute Himmelskarte in die Hände und beginnen Sie heute Abend mit der Suche. Viele Konstellationen, darunter Löwe, Jungfrau und Skorpion, zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehrere Messier-Objekte enthalten.