Haupt >> Gartenarbeit >> Was ist Sandspeicher für Ihr Wurzelgemüse?

Was ist Sandspeicher für Ihr Wurzelgemüse?

Wurzelgemüse - Gemüse

Hattest du dieses Jahr einen schönen Garten? Viele unserer Leser haben berichtet, dass sie Rekordernten von Karotten, Rüben, Kartoffeln und anderem Wurzelgemüse anbauen. Aber sie aufzubrauchen ist immer eine Herausforderung. Sie möchten nicht, dass sie verschwendet werden, also was können Sie tun? Viele Wurzelgemüse, wie Karotten, können über den Winter direkt im Garten gehalten werden, wenn sie mit einer dicken Mulchschicht bedeckt sind. Aber es ist nicht sehr bequem. Die Methode, Wurzelgemüse in Innenräumen im Sand zu lagern, bietet Ihnen nicht nur eine effiziente Möglichkeit, Abfall zu reduzieren, sondern hilft Ihnen auch, Energie zu sparen, Geld zu sparen und köstliche Qualitätsprodukte für die kommenden Monate auf den Tisch zu bringen – kein Wurzelkeller erforderlich!

Welches frische Wurzelgemüse und Obst lagert sich gut in Sand?

Besonders gut im Sand lagerndes Gemüse sind Rüben, Rüben, Steckrüben, Karotten, Pastinaken, Schwarzwurzeln, Ingwer, Zwiebeln und Winterrettich. Auch festfleischige Früchte wie Äpfel und Birnen halten sich gut im Sand.

Die Grundlagen der Lagerung von Wurzelgemüse in Sand

  1. Temperatur . Hackfrüchte brauchen Kälte und Feuchtigkeit, wenn sie in Sand gelagert werden. Sie werden am besten bei einer Temperatur von 32 bis 40 ° F. mit 90 bis 95 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit gelagert. Hohe Luftfeuchtigkeit verhindert, dass Karotten und anderes Gemüse schrumpeln. Äpfel und Birnen benötigen die gleichen kalten Temperaturen bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80-90 Prozent.
  2. Container . Verwenden Sie Kartons oder Holzkisten, die auf Paletten über dem Boden stehen. Auch die Gemüseschublade im Kühlschrank verwandelt sich ganz einfach in einen Mini-Wurzelkeller. Auch Plastikbehälter funktionieren.
  3. Lage, Lage : Im Buch, Wurzelkellerung , raten die Autoren Mike und Nancy Bubel: Alles, was Sie brauchen, ist ein Platz von 3,5 x 7 Zoll. Es wird 28 halbe Scheffel produzieren. Der Raum, in dem du dein Gemüse lagerst, muss unbeheizt, geschlossen und gut isoliert sein. Wenn Sie einen Keller haben, lässt sich eine Ecke oder ein Schrank ganz einfach in einen Wurzelkeller umbauen. Wenn Sie keinen Keller haben, können Sie in den kühleren Monaten eine Innenecke einer unbeheizten Garage oder eines Lagerschuppens nutzen, solange die Temperatur nicht unter den Gefrierpunkt sinkt.
  4. Sandsorte. Wenn Sie sich für einen geeigneten Lagerort für Ihr Wurzelgemüse entschieden haben, benötigen Sie Spielsand, um das geerntete Gemüse zu verpacken. Spielsand ist ein feiner Sand, der gewaschen, getrocknet und gesiebt wurde. Diese Art von Sand wird in Kindersandkästen und Landschaftsbauprojekten verwendet. Es wird normalerweise in 50 Pfund verkauft. Taschen in Ihrem örtlichen Garten- und Baumarkt. Spielsand ist normalerweise feucht – nicht matschig. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie etwas Sand in einen Eimer geben und mit einer Sprühflasche mit destilliertem Wasser befeuchten und Sand mit den Händen werfen, um die Feuchtigkeit gleichmäßig zu verteilen, bevor Sie Wurzelgemüse einpacken. Der Sand bindet Frische und verhindert Fäulnis, indem er überschüssige Feuchtigkeit vom Gemüse fernhält.

Vorgehensweise bei der Sandlagerung

  1. Entfernen Sie die Blattspitzen des Gemüses, bevor Sie es lagern, aber reinigen oder waschen Sie das Wurzelgemüse vor der Lagerung nicht. Lassen Sie sie vor der Lagerung einige Tage an der Luft ruhen, damit die Haut aushärten kann.
  2. Wählen Sie das Beste aus der Ernte – reifes, aber nicht überreifes, unbedrucktes und makelloses Produkt.
  3. Gießen Sie eine mehrere Zentimeter tiefe Sandschicht in Ihren Vorratsbehälter. Arbeiten Sie Ihr Obst oder Gemüse in den Sand ein, fügen Sie mehr Sand und Gemüse in Schichten hinzu, stellen Sie sicher, dass der Sand das gelagerte Gemüse bedeckt, und lassen Sie Platz zwischen den Gemüsen.

Aufbewahrungshinweise

  • Lagern Sie Karotten und Pastinaken, während sie wachsen, senkrecht im Sand und achten Sie darauf, dass sie sich nicht berühren.
  • Lagern Sie Äpfel und Wurzelgemüse nicht zusammen. Äpfel setzen Ethylengas frei, das die Reifung und den Prozess beschleunigen und dazu führen kann, dass Ihr Wurzelgemüse verrottet.
  • Wenn Ihr Lagerraum trocken ist, überprüfen Sie den Sand regelmäßig. Füge bei Bedarf Feuchtigkeit hinzu, damit der Sand nicht austrocknet. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, den Sand nach Bedarf mit destilliertem Wasser zu besprühen.
  • Überprüfen Sie die gelagerten Lebensmittel etwa jede Woche und entfernen Sie Gemüse, das Anzeichen von Verderb zeigt.
  • Im Allgemeinen sollten Wurzelfrüchte zwei bis fünf Monate im Sand frisch bleiben.
  • Denken Sie daran, dass das Gemüse über die Wintermonate zum Verzehr gelagert wird. Essen Sie es also, bevor Anzeichen von Verderb auftreten.
  • Wenn Sie bereit sind, Ihr Gemüse zu essen, entfernen Sie die gewünschte Menge, stauben Sie den Sand ab und reinigen Sie es gründlich, bevor Sie es zubereiten.

Sehen Sie sich unseren Gardening by the Moon-Kalender an, um die besten Tage zum Pflanzen und Ernten zu erfahren!