Haupt >> Astronomie >> Was ist ein Supermond? Alles, was Sie wissen müssen

Was ist ein Supermond? Alles, was Sie wissen müssen

Supermoon - Blumenmond

Heutzutage wird viel von Supermoons gesprochen. Und 2021 werden wir zwei haben, einen am 26. April ( Vollrosa Mond ) und eine am 26. Mai ( Voller Blumenmond ). Aber was ist ein Supermoon, was verursacht ihn und wie unterscheidet er sich von einem normalen Vollmond?

Was ist ein Supermond?

Supermonde werden durch die Form der Mondbahn verursacht, die kein perfekter Kreis ist, sondern eine Ellipse oder ovale Form. Der Mond umkreist die Erde einmal im Monat und erreicht jeden Monat einen Punkt, der am weitesten von der Erde entfernt ist, genannt Höhepunkt , und ein Punkt, der der Erde am nächsten ist, genannt Perigäum .

Wie die meisten Leute einen Supermond definieren, tritt er auf, wenn der Monds mindestens 90% des Weges zu seiner Perigäumsposition, gleichzeitig befindet es sich in seiner vollständigen oder neuen Phase. Ein extremer Perigäum-Supermond liegt vor, wenn ein Voll- oder Neumond gleichzeitig mit dem Mond im Perigäum stattfindet.



Geschichte des Aprilscherztages

Wenn wir einen Supermoon haben, kann der Mond bis zu 14% größer und 30% heller erscheinen als ein normaler Vollmond.

Erfahren Sie hier alles über die Mondillusion.

Warum neue und volle Phasen?

Der Grund, warum diese beiden Mondphasen herausgegriffen werden, ist, dass jede von ihnen bedeutet, dass Sonne, Erde und Mond in einer Linie sind. Wenn der Mond ist voll , es sitzt genau auf der der Sonne gegenüberliegenden Seite der Erde. Wenn der Mond ist Neu , es sitzt zwischen der Erde und der Sonne. In beiden Fällen kombiniert die Anziehungskraft dieser beiden Körper – des Mondes und der Sonne – auf der Erde höhere als normale Gezeiten, sogenannte Spring Tides. Wenn sich der Mond zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Perigäum befindet, wird der Effekt zu einer sogenannten proxigenischen Springflut vergrößert.

Natürlich ist ein Neumond im Perigäum nicht sehr aufregend anzusehen, da der Mond in der neuen Phase das Licht der Sonne nicht reflektiert und daher für das bloße Auge unsichtbar ist. Volle Supermoons ziehen also verständlicherweise die ganze Aufmerksamkeit auf sich.

Baum, der sich selbst besitzt

Was ist in einem Namen?

Wir haben von vielen unserer Leser in den sozialen Medien gehört, dass sie es satt haben, den Begriff Supermoon so oft zu hören. Es scheint, als wäre jeder Vollmond ein Supermoon! Der Begriff wurde im März 2011 populär, als das Perigäum des Mondes ihn auf 221.565 Meilen der Erde brachte; innerhalb von 127 Meilen von der absoluten nächsten, zu der er kommen kann (die absolut nächste, die der Mond kommen kann, ist 221.438 Meilen von der Erde; ein äußerst seltenes Ereignis).

Tatsächlich sollten Supermoons nur auf extreme Perigäume angewendet werden, in denen sich der Vollmond einer Entfernung von 221.472 Meilen oder weniger nähert. Zwischen den Jahren 1500 bis 2500 n. Chr. wird diese Bedingung nur 14-mal oder im Durchschnitt etwa alle 71 Jahre erfüllt. Das letzte Mal, dass der Vollmond der Erde so nahe kam, war am 15. Januar 1930 (221.454 Meilen) und das nächste Mal am 6. Dezember 2052 (221.469 Meilen).

Aber wenn Sie die oben genannte 90%-Regel befolgen, können Sie in einem einzigen Jahr bis zu drei – und manchmal sogar vier oder fünf – Supermoons haben! Hier, um Bauernalmanach , jedoch möchten wir den Begriff nicht verwässern und glauben, dass ein Vollmond wirklich ein Supermond ist, wenn die Vollphase (oder fast so) mit seinem nächsten Perigäum für ein bestimmtes Jahr zusammenfällt. Was einmal passiert. Wir stellen jedoch fest, dass viele die Supermoon-Terminologie genießen und Supermoons öfter feiern möchten, daher lenken wir die Aufmerksamkeit normalerweise auf zwei der nächstgelegenen Monde im Jahr.

Nicht alle Supermoons sind gleich!

So wie die Umlaufbahn des Mondes kein perfekter Kreis ist, variiert sie auch leicht von Monat zu Monat und von Jahr zu Jahr. Sein Perigäum während eines Monats kann etwas weiter von der Erde entfernt sein als sein Perigäum im nächsten Monat.

die Love-Bug-Lösung

Viele Leute spekulieren, dass extreme Supermoons Naturkatastrophen wie Erdbeben, Vulkane und Tsunamis verursachen können. Aber die meisten Astronomen lehnen diese Denkweise jedoch ab und argumentieren, dass der Unterschied von 2.000 Meilen – weniger als 1 % der Gesamtentfernung des Mondes von der Erde – im großen und ganzen minimal ist und es unwahrscheinlich ist, dass er darüber hinaus große Störungen auf der Erde verursacht die übliche perigäische Springflut.

Unabhängig davon, was Sie über den Einschlag eines Supermoons auf die Erde glauben oder wie Sie ihn nennen, eines ist sicher: Wenn der Himmel klar ist, wird der Blick auf den aufgehenden Mond immer fantastisch sein, also gehen Sie nach draußen und genießen Sie ihn!