Haupt >> Saisonal >> Was macht einen Schneesturm zu einem Blizzard?

Was macht einen Schneesturm zu einem Blizzard?

Wintersturm - Schnee

Starker Schneefall, bittere Kälte, peitschender Wind – Winterstürme sind kein Picknick, aber was verursacht einen Schneesturm und was ist überhaupt die offizielle Definition eines Schneesturms?

Was macht einen Schneesturm zu einem Blizzard?

Der Nationaler Wetterdienst definiert einen Schneesturm als jeden schweren Schneesturm, der von starken Winden begleitet wird (mindestens 56 km/h), was zu schlechter Sicht führt. Der bestimmende Faktor eines Schneesturms ist eigentlich der Stärke des Windes , sondern die Schneemenge. Um sich als Schneesturm zu qualifizieren, muss die Kombination aus Wind und Schnee:

  1. Mindestens 56 km/h sein
  2. Die Sicht muss auf eine Viertelmeile oder weniger reduziert werden
  3. Dauer mindestens drei Stunden.

Schwere Schneestürme können die Sicht auf null reduzieren, sodass Gebäude oder Bäume nur wenige Meter entfernt zu sehen sind.



Obwohl Schneestürme oft extreme Kälte und starken Schnee aufweisen, gibt es eigentlich keine Anforderungen an Temperatur oder Schneehöhe, damit ein Sturm als Schneesturm gelten kann. Gelegentlich treten Schneestürme auf, wenn es keinen Niederschlag gibt. Die heftigen Winde nehmen vorhandene Niederschläge am Boden auf und erzeugen einen sogenannten Bodenschneesturm.

Blizzards können sehr gefährlich sein. Die schlechte Sicht kann das Reisen unmöglich machen, und einige Leute haben sich sogar beim Gehen auf ihrem eigenen Grundstück verlaufen. Intensive Schneestürme können zu Whiteout-Bedingungen führen, bei denen der Horizont vollständig verschwindet. Darüber hinaus können kalte Temperaturen und starker Wind zusammen härtende Windchill-Faktoren erzeugen, die zu Erfrierungen oder Unterkühlung führen.

Was verursacht einen Blizzard?

Damit sich ein Schneesturm bilden kann, müssen 3 wichtige Dinge zusammenkommen. Zunächst muss die Luft kalt genug sein, damit sich Schnee bilden kann. Sie benötigen auch Feuchtigkeit aus Wasserdampf. Die kalte Luft und der Wasserdampf erzeugen Ihren Schnee. Als nächstes brauchen Sie Auftrieb – warme Luft muss über kalter Luft aufsteigen. Dies kann auf zwei Arten geschehen: Der Wind kann warme Luft vom Äquator in Richtung der Pole ziehen und kalte Luft von den Polen kann in Richtung Äquator gezogen werden. Wenn warme und kalte Luft aufeinandertreffen, bildet sich eine Front, die zu starkem Wind und Beteiligung führt.

Gibt es Blizzard-gefährdete Gebiete?

In den Vereinigten Staaten und Kanada sind die Prärie-Staaten und -Provinzen, die Region der Großen Seen und die nordöstlichen US-amerikanischen und kanadischen Seeschiffe am anfälligsten für Schneestürme. Blizzards über den Ebenen bilden sich im Allgemeinen, wenn der Jetstream kalte, trockene Nordluft mit warmer, feuchter Südluft kollidiert. Im Nordosten kommen Blizzards normalerweise von Stürmen mit Hurrikanstärke, die vom nördlichen Atlantik herabziehen. Aufgrund der Richtung, aus der sich diese Stürme bewegen, sind sie bekannt als Nordosten .

Was bedeutet Maisbrot an Silvester?

Die Region der Großen Seen hat besonderes Glück, da sie von beiden Stürmen heimgesucht werden kann. Diese Region unterliegt auch starkem Schnee und Wind mit Seeeffekt, was noch mehr Möglichkeiten für Schneestürme bietet.

Sind für Ihre Zukunft Schneestürme vorhergesagt? Sehen Sie sich hier unsere Langzeitprognose für Ihre Zone an.