Haupt >> Wetter >> Was ist ein Alberta Clipper? Die kalten Fakten

Was ist ein Alberta Clipper? Die kalten Fakten

Greater Sudbury - Wintersturm

Über das Wetter zu sprechen mag ein altbackenes Klischee sein, aber das hält die Leute nicht davon ab, es so oft wie möglich zu tun. Wir reden so viel über das Wetter, dass wir sogar dutzende verschiedene Namen dafür haben Arten von Schneestürmen .

Von Wirbelstürmen bis hin zu Schneestürmen, Seeeffekt-Schnee bis hin zu Polarwirbeln, es scheint, dass die Nordamerikaner nie müde werden, neue Wege zu finden, um das weiße Zeug, das von oben fällt, zu beschreiben.

sind Wünschelruten echt

Was ist ein Alberta Clipper?

Nehmen Sie zum Beispiel Alberta Clipper, ein Name, der geprägt wurde, um ein sich schnell bewegendes Sturmsystem zu beschreiben, das über die Northern Plains und Great Lakes-Regionen der Vereinigten Staaten hinwegfegt – Sie haben es erraten – Alberta, Kanada oder so ungefähr. Alberta Clippers können tatsächlich aus dem nahe gelegenen Manitoba, Saskatchewan oder sogar dem Bundesstaat Montana im Süden stammen.



Aufgrund ihrer Geschwindigkeit – Alberta Clippers stürzen oft ohne Vorwarnung ein – haben die Stürme ihren Namen von Clippern: schnittige, wendige Handelssegler, die im 19. Jahrhundert beliebt waren und auf Geschwindigkeit ausgelegt waren. Andere Namen für die Stürme sind einfach Clippers, kurz Canadian Clippers, oder manchmal Manitoba Mauler, Ontario Scary-os oder Saskatchewan Screamers.

Die Stürme haben ihren Namen von schnittigen, wendigen Handelsseglern, die im 19. Jahrhundert beliebt waren und auf Geschwindigkeit ausgelegt waren.

Verwendung von Kaffeesatz

Wie bilden sich Clippers?

Alberta Clippers werden durch Tiefdrucksysteme verursacht, die sich bilden, wenn warme Winde vom Pazifischen Ozean mit der kälteren Luft über den Rocky Mountains kollidieren. Das System bewegt sich leewärts (in Windrichtung, d. h. nach Osten) von den Bergen, bevor es in den Jet-Stream , die es schreiend über den ahnungslosen Mittleren Westen der Vereinigten Staaten trägt, bevor es in den Atlantischen Ozean geworfen wird.

Clipper-Systeme bringen normalerweise bittere Kälte mit scharfen Temperaturabfällen von bis zu 30 ° F in wenigen Stunden und starken Winden von bis zu 45 Meilen pro Stunde. Alberta Clippers bringen jedoch nicht immer viel Schnee. Die Stürme sind feuchtigkeitsarm und produzieren normalerweise nur wenige Zentimeter von selbst, obwohl dies drastisch zunehmen kann, wenn der Sturm Feuchtigkeit über den Großen Seen aufnimmt, was zu einem Seeeffekt von einem Fuß oder mehr führt.

Wann erscheinen Clippers?

Diese Art von Sturm tritt am häufigsten zwischen den Monaten Dezember und Februar auf, wenn die Luft über den Rocky Mountains am kältesten ist, was sie stärker in Konflikt mit den wärmeren Pazifikwinden und daher anfälliger für Volatilität macht.

Wenn Sie also das nächste Mal Ihren örtlichen TV-Meteorologen über einen Alberta Clipper sprechen hören, der sich durch die Gegend bewegt, werden Sie wissen, dass er nicht über ein Boot, einen Friseur oder Joe DiMaggios lange verschollenen kanadischen Cousin spricht. Es ist nur eine weitere Möglichkeit, über das Wetter zu sprechen!