Haupt >> Gartenarbeit Im Herbst >> Wann werden Sie Maple ‘Copters fliegen sehen?

Wann werden Sie Maple ‘Copters fliegen sehen?

fotografierte Nahaufnahme von unreifen grünen Ahornsamen, die auf dem Baum sind. Geringe Schärfentiefe

Helikopter, Ahorn-Copter, Whirlybirds, Twister oder Whirligigs – egal wie man Ahornsamen nennt, sie sind immer noch eine endlose Faszination. Viele unserer Bauernalmanach Leser und Facebook-Fans haben nach der großen Anzahl von Hubschraubern gefragt, die sie gesehen haben, und hat das etwas zu bedeuten?

Was sind Maple Copters überhaupt?

Erstens lautet der Fachbegriff für diesen geflügelten Samen samara , was sich auf eine spezialisierte Frucht bezieht, die dafür ausgelegt ist, große Entfernungen vom Elternbaum zurückzulegen. Einige Eschen und Ulmen produzieren auch Samaras, obwohl die Samaras des Ahorns die besten im Fliegen sind.

Gesunde Ahornbäume überspringen manchmal ein Jahr in der Samenbildung, entweder aufgrund einer schlechten Bestäubung oder einer außergewöhnlich guten Vegetationsperiode im Jahr zuvor. Ein Überfluss an Samaras bedeutet manchmal, dass der Baum im Vorjahr irgendeine Art von Stress erlebt hat. Daher ist die Produktion einer Rekordernte an Samen die Art und Weise des Baumes, die Art zu übertragen, sollte dieser Stress anhalten und dieser bestimmte Baum nicht überleben.



Warum fliegen Ahornsamen?

Ein Grund dafür ist, dass Ahorne unter den Bäumen einige der größten und breitesten Blätter haben. Damit ein Sämling wachsen kann, kann der Samen nicht einfach wie eine Nuss oder Frucht unter den Baum fallen. Und da nur wenige Tiere die Samen fressen – meistens Truthähne, Finken und in seltenen Fällen auch Eichhörnchen und Streifenhörnchen – ist die Chance, dass Wildtiere die Samen aufsammeln und woanders hinbringen, sehr gering. Um diese Hindernisse zu umgehen, entwickelten Ahorne geflügelte Samaras, um ihre Früchte an sonnigere, gastfreundlichere Orte zu transportieren.

Hubschrauber - Rotahorn

Geflügelter Samen des Rotahorns

Eine natürliche Lektion in Aerodynamik

Ahornsamen sind eines dieser Naturwunder, die ein nahezu perfektes Design aufweisen. Tatsächlich verwenden Wissenschaftler das, was sie aus diesen fliegenden Samen lernen, um Mikroflugmaschinen und sogar winzige Hubschrauber zu entwickeln, die zur Erforschung des Weltraums verwendet werden können oder mehr über die Atmosphären von Planeten wie dem Mars erfahren.

Alles beginnt mit der Form. Mit einem langen Flügel, der das Gewicht des Samens ausgleicht, sind Ahornsamen perfekt für den Flug ausgelegt. Da die Samen nicht vom Baum fallen, bis sie trocken sind, sind sie sehr leicht, was ihnen hilft, weiter zu reisen.

Wenn Sie einen Ahornsamen genau untersuchen, werden Sie feststellen, dass der Flügel weiter vom Samen weg breiter wird. Wenn sich der Samen dreht, bewegt sich die Luft, die sich über das breite Ende des Flügels bewegt, schneller als die Luft näher am Samen, was dem Samen den Auftrieb verleiht, den er braucht, um in der Luft zu bleiben. Dann gibt es die Adern an der Vorderkante des Flügels, die gerade genug Turbulenzen erzeugen, um ihm zu helfen, durch die Luft zu schneiden.

Stock Fotografie - Rotahorn

Winzige Tornados

Das sind die Grundideen hinter fliegenden Ahornsamen, aber als Wissenschaftler etwas tiefer in die Aerodynamik eindrangen, fanden sie etwas Interessantes. Bei der Beobachtung der Samen in einem mit Rauch gefüllten Windkanal stellten die Forscher fest, dass sie tatsächlich einen kleinen Wirbel – wie einen winzigen Tornado – auf den Flügeln bilden. Dieser Wirbel senkt den Druck über dem Samen und erzeugt noch mehr Auftrieb. Insekten und Kolibris sind auf die gleiche Art von Wirbel angewiesen, um an einem Ort zu schweben.

Flügel sind nicht nur zum Fliegen da

Die Flügel geben Ahornsamen einen weiteren großen Vorteil. Sobald ein Ahornsamen gelandet ist, hilft ihm der Flügel, aufrecht zwischen Grashalmen oder anderem Laub zu stehen. Die aufrechten Samen haben eine bessere Chance, sich in die darunter liegende Erde einzubetten. Einmal in den Boden gedrückt – sei es durch einen vorbeiziehenden Fuß, die Schneelast oder etwas anderes – brechen die Flügel ab, damit die Saat leichter keimen kann.

Wann fliegen die Copters?

Es hängt davon ab, welche Art von Ahorn Sie haben, und jeder hat seinen eigenen Zeitplan:

Silber Ahorn - später Frühling.

rot-Ahorn -im späten Frühjahr oder Frühsommer und Herbst.

Zucker-Ahorn – Die Samaras haben 1-Zoll-Flügel, die vom Frühsommer bis in den Herbst reifen. Ungefähr zwei Wochen nachdem Samaras reif sind, lassen Zuckerahorne sie fallen.

Jetzt, da Sie mehr über die fliegenden Samen des Ahorns wissen, werden Sie noch mehr fasziniert sein von den Hunderten von ihnen, die Sie jedes Jahr in Richtung Boden wirbeln sehen.