Haupt >> Wetter >> Warum ist der Himmel blau?

Warum ist der Himmel blau?

Sonnenlicht - Licht

Warum ist der Himmel blau? Die Frage wird oft rhetorisch gestellt, normalerweise als Antwort auf eine andere Frage ohne sinnvolle Antwort. Der Grund für die Farbe des Himmels ist jedoch seit Ewigkeiten kein Rätsel. Tatsächlich gibt es dafür eine ganz einfache Erklärung.

Sonnenlicht, obwohl es für unsere Augen gelb erscheint, besteht eigentlich aus allen Farben des Regenbogens. Jede dieser Farben hat ihre eigene Wellenlänge. Die meisten passieren unsere Atmosphäre ohne Unterbrechung, aber die blaue Farbe wird aufgrund ihrer kurzen Wellenlänge von winzigen Gasmolekülen und Staubpartikeln absorbiert, die in unserer Atmosphäre hängen. Diese Partikel reflektieren dann das blaue Licht und prallen es voneinander ab, bis Sie alles sehen können. Dieser Vorgang wird Rayleigh-Streuung genannt.

Wenn das Licht diese Partikel weiter durchdringt, wird es diffuser, weshalb der Himmel in der Nähe des Horizonts blasser aussieht als direkt über ihm. Rayleigh-Streuung ist auch der Grund dafür, dass die Sonne auf der Erde gelb erscheint. Im Weltraum sieht die Sonne weiß aus. Da die Blautöne seines Lichts in unserer Atmosphäre gefangen werden, erreichen jedoch nur die wärmeren, höherfrequenten Farben unsere Augen.



Wenn die Sonne untergeht, muss ihr Licht mehr von unserer Atmosphäre durchqueren, um uns zu erreichen. Dadurch geht auch das etwas höherfrequente grüne Licht verloren, wodurch die Sonne rot statt gelb erscheint.

Rayleigh-Streuung hält uns davon ab, die Sterne zu sehen, wenn die Sonne aufgeht. Ist die Sonne einmal vollständig untergegangen, kann unsere Atmosphäre kein Licht mehr reflektieren und der Himmel erscheint pechschwarz. Hoch über unserer Atmosphäre, wo keine Staubpartikel existieren, erscheint der Himmel immer schwarz und man sieht gleichzeitig die Sonne und die Sterne.